Anzeige
Moderator veröffentlicht dennoch

Keine unbequemen Fragen an Musk? X-Talkshow vor Ausstrahlung gecancelt

  • Veröffentlicht: 14.03.2024
  • 16:00 Uhr
  • Clarissa Yigit
Elon Musk war zu Gast in der "Don Lemon Show" auf dem Kurznachrichtendienst X. Allerdings gefielen dem X-Eigentümer offenbar die unbequemen Fragen nicht.
Elon Musk war zu Gast in der "Don Lemon Show" auf dem Kurznachrichtendienst X. Allerdings gefielen dem X-Eigentümer offenbar die unbequemen Fragen nicht.© REUTERS/Gonzalo Fuentes/File Photo

Eigentlich wollten die Betreiber des Kurznachrichtendienstes X mehr Nutzer:innen durch Talkshows anziehen. Nun wurde die Premierenshow mit Elon Musk allerdings noch vor der Ausstrahlung wieder abgesetzt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Dreimal wöchentlich sollten auf der Kurznachrichtenplattform X Talkshows ausgestrahlt werden.

  • Durch die Shows sollte der ehemalige CNN-Moderator Don Lemon führen.

  • In der Premierenepisode war Elon Musk zu Gast bei Lemon - doch die Show wurde nie veröffentlicht.

Eine neue Strategie der Onlineplattform X soll auch neue Nutzer:innen anziehen. Demnach beabsichtigt der Betreiber der Plattform nach eigenen Angaben, mit Talkshows über Politik, Kultur und Sport nicht nur mehr User:innen, sondern auch Werbekunden anzusprechen.

Hierfür sollte die "Don Lemon Show" (benannt nach dem ehemaligen CNN-Moderator Don Lemon) auf dem Kurznachrichtendienst X laufen, berichtet die "Tagesschau".

Im Video: Aktivisten protestiert gegen Tesla – Elon Musk lässt sich feiern

Noch vor Ausstrahlung

In der ersten Ausgabe war X-Eigentümer Elon Musk selbst zu Gast. Allerdings war dies offenbar auch gleich das K.-o.-Kriterium für die Talkshow, denn dem US-Milliardär passten wohl einige Fragen des Talkmasters nicht - und die Show bereits vor dem Start der ersten Ausgabe wieder abgesetzt.

Das Interview zwischen dem ehemaligen CNN-Moderator und Musk lief wohl nicht wie gewünscht. Noch vor der Premiere wurde von X verkündet, dass es "keine kommerzielle Partnerschaft mit der Show" geben werde. Daher werde die Folge auch nicht wie geplant ausgestrahlt.

Sowohl die Betreiber des Kurznachrichtendienstes als auch Lemon selbst ließen noch offen, weshalb die Ausstrahlung gecancelt wurde. Geplant war eigentlich, dass es wöchentlich drei Episoden geben werde – jeweils mit einer Länge von drei Minuten.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Lemon machte sich in einem Post auf Instagram Luft und erklärte, dass offenbar Musk seine Fragen für die Premierenausstrahlung nicht gepasst hätten. "Wir hatten eine gute Unterhaltung", so Lemon. Doch das habe der Mitbegründer und CEO des Elektroautokonzerns Tesla wohl anders gesehen. Sein Zugeständnis, dass "alle Fragen gefragt werden könnten" galt offenbar nicht für "Fragen von Leuten wie mir", so Lemon. Um welche Fragen es sich genau handelte, die die Premiere platzen ließen, ließ der Moderator offen.

Im Video: Wahlkampfspende für Trump? Jetzt reagiert Milliardär Elon Musk

Anzeige
Anzeige

Mögliche Gründe für die Absetzung

CNN-Moderatorin Erin Burnett hatte mit Lemon nach dem Interview mit Musk gesprochen, die Unterhaltung wurde bereits auf CNN ausgestrahlt, in dem Zusammenhang auch erste Ausschnitte aus dem Musk-Interview.

Dabei wurde deutlich, dass der X-Eigentümer gereizt auf Fragen rund um die Verbreitung von Hassreden und Hetze bei X reagierte. Nach der Frage Lemons, ob es nicht in der Verantwortung der Betreiber von X liege, die Verbreitung solcher Inhalte einzuschränken, erwiderte Musk mit den Worten: "Ich muss keine Fragen von Journalisten beantworten. Der einzige Grund, warum ich an diesem Interview teilnehme, ist, dass Sie auf der X-Plattform sind und darum gebeten haben. Sonst würde ich dieses Interview nicht geben."

:newstime
Anzeige

Interview werde dennoch ausgestrahlt

Obwohl es zu dem Eklat zwischen dem Moderator und Musk gekommen ist, dürfe Lemon die Sendungsinhalte "ohne Zensur" bei X veröffentlichen, so die "Tagesschau", nur nicht gegen Bezahlung. Allerdings zieht es der Talkmaster offenbar vor, es auf seinem Youtube-Kanal und als Podcast auszustrahlen – aber nicht bei X. Als Sendetermin nennt er in seinem Post Montag (18. März).

  • Verwendete Quellen:
  • CNN/Youtube: "Don Lemon speaks out after Elon Musk cancelled his show on X"
  • Instagram: Don Lemon
Mehr News und Videos
Ohne Russland: Friedenskonferenz für die Ukraine in der Schweiz

Ohne Russland: Friedenskonferenz für die Ukraine in der Schweiz

  • Video
  • 01:37 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group