Anzeige
Kanzler abgekanzelt

"Krasser Rechthaber" - Strack-Zimmermann übt Kritik an Scholz

  • Veröffentlicht: 29.05.2024
  • 13:41 Uhr
  • Stefan Kendzia

FDP-Spitzenkandidatin zur Europawahl, Marie-Agnes Strack-Zimmermann, hat scharfe Kritik am Politikstil von Kanzler Olaf Scholz geäußert.

Anzeige

Strack-Zimmermann ist für ihre scharfen Äußerungen bekannt. Selbst zum Bundeskanzler nimmt sie kein Blatt vor dem Mund: "Man erreicht ihn nicht, weil er ein krasser Rechthaber ist", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Strack-Zimmermann wirft Zögerlichkeit bei den Waffenlieferungen an Kiew vor

Strack-Zimmermann ist bislang Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag und eine lautstarke Befürworterin einer weitreichenden Unterstützung der Ukraine im Krieg gegen Russland. In diesem Zusammenhang ist sie immer wieder mit harter Kritik an Scholz aufgefallen, dem sie wiederholt Zögerlichkeit bei den Waffenlieferungen an Kiew vorwarf.

:newstime
Anzeige

Die FDP-Verteidigungsexpertin attestiert Scholz "geradezu autistische Züge"

Die FDP-Verteidigungsexpertin betonte laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) nun, ihre Kritik beziehe sich nicht nur auf den Ukraine-Kurs des Kanzlers. "Das betrifft alle Belange und wird mir auch von seinen Parteifreunden bestätigt." Ein Fan scheint Strack-Zimmermann in der Tat nicht zu sein. Sie wird noch deutlicher in dem, was sie vom Bundeskanzler hält: "Nach drei Jahren stelle ich fest, dass er geradezu autistische Züge hat, sowohl was seine sozialen Kontakte in die Politik betrifft als auch sein Unvermögen, den Bürgern sein Handeln zu erklären."

Bedenklich findet es Strack-Zimmermann, dass Scholz "Politik ausschließlich nach Umfragen" gestaltet. Dabei scheint er "bei Angela Merkel erfolgreich in die Schule gegangen" zu sein. "Stimmungen werden gemessen, und dann wird sich an die Spitze der Bewegung gesetzt. Die Aufgabe eines Politikers ist es aber nicht, den Menschen nach dem Mund zu reden, sondern Politik zu gestalten und es den Landsleuten zu erklären."

Selbst aus der SPD kommt Kritik an Scholz

Strack-Zimmermann scheint nicht die einzige zu sein, die mit dem Bundeskanzler nicht zufrieden ist. Selbst aus der SPD kommt laut NTV Kritik an Scholz und seinem Politikstil. Nordsachsens SPD-Fraktionschef Heiko Wittig machte Mitte Mai von sich Reden, indem er sich offen für eine Kanzlerkandidatur von Verteidigungsminister Boris Pistorius ausgesprochen hatte. Eine erneute Kandidatur von Scholz werde für die SPD bei der Bundestagswahl 2025 zu einem "bösen Erwachen" führen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • NTV: "Strack-Zimmermann über Scholz: "Er ist ein krasser Rechthaber""
Mehr News und Videos
Die Schweizer Manuel Akanji, Remo Freuler und Granit Xhaka (l-r) während der Partie gegen Ungarn.
News

Nach starkem EM-Auftakt: Schweiz will Deutschland "ein bisschen ärgern"

  • 15.06.2024
  • 23:12 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group