Anzeige
"Fridays for Future"

Luisa Neubauer kritisiert Verkehrsminister Wissing: "Torpediert Klimaziele"

  • Aktualisiert: 03.02.2023
  • 16:21 Uhr
  • Anne Funk

Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat den Bundesverkehrsminister scharf kritisiert. Wissings geplanter Autobahnausbau sei eine "rote Linie", der FDP-Politiker torpediere seine Klimaziele.

Anzeige

Für Freitag (3. Februar) hat die Klimabewegung "Fridays for Future" neue Proteste angekündigt. Kurz zuvor kritisierte Aktivistin Luisa Neubauer in einem Interview mit dem "Tagesspiegel" den Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) für seine Politik. "Es gibt keinen Minister in Deutschland, der seine Klimaziele so torpediert wie Verkehrsminister Volker Wissing", so die 26-Jährige. Sein geplanter Autobahnausbau sei eine "rote Linie", Deutschland sei bereits voll mit Autobahnen. "Jetzt braucht es eine Kehrtwende, sonst können wir die Klimaziele an den Nagel hängen."

Warnung an die Grünen

Den Autobahnausbau bezeichnete Neubauer als Relikt aus einer anderen Zeit - und keine Antwort auf die Klimafrage. Von der Verkehrspolitik erwarte sie, dass man auch ohne Auto mobil sein könne und warnte die Grünen, sich auf die von Wissing geforderte Planungsbeschleunigung von Autobahnprojekten einzulassen. Offenbar nähmen die Grünen wahr, "dass es eine sehr wache und widerständige Auseinandersetzung der Klimabewegung mit der Verkehrspolitik und den Autobahnplänen von Volker Wissing gibt".

In mehreren Städten, darunter Berlin, Hamburg und Stuttgart, wollen die Aktivist:innen von "Fridays for Future" am Freitag auf die Straße gehen und gegen den Ausbau von Autobahnen protestieren.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Wetter zum ersten EM-Spiel: Hier könnte das Public Viewing ins Wasser fallen

  • Video
  • 00:55 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group