Anzeige
8,5 Prozent mehr Lohn

Streikaufruf: Mehr Lohn für Beschäftigte von Autohäusern und Kfz-Werkstätten 

  • Aktualisiert: 03.04.2023
  • 19:28 Uhr
  • Clarissa Yigit

Ein neuer Streik ist geplant. Diesmal betreffen die Arbeitsniederlegungen Kfz-Werkstätten und Autohäuser. Hintergrund der geplanten Warnstreiks sind 8,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Beschäftigten.

Anzeige

Die Gewerkschaft IG Metall ruft rund um Ostern die Beschäftigten in Kfz-Werkstätten und Autohäusern zum Streik auf. Hintergrund ist die Forderung nach einer Lohnerhöhung von 8,5 Prozent, wie das "Handelsblatt" berichtet.

Daher kann es zu Einschränkungen bei Autohäusern oder Werkstätten kommen. Ein Reifenwechsel oder eine Reparatur könnten sich daher verzögern.

Autohäuser und Kfz-Werkstätten von Warnstreik betroffen

Bundesweit ruft die IG Metall rund 400.000 Beschäftigte in Kfz-Werkstätten als auch Autohäusern von Montag (3. April) an zu Warnstreiks auf. In den regional geführten Tarifverhandlungen fordert die Gewerkschaft 8,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt für die Beschäftigten sowie eine Inflationsausgleichsprämie. Zudem sollen Azubis mehr Geld erhalten, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) ergänzt.

Wann und wo in den kommenden beiden Wochen gestreikt werden soll, werde regional angekündigt.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Gesetzentwurf in Großbritannien soll Tabak illegal machen

Gesetzentwurf in Großbritannien soll Tabak illegal machen

  • Video
  • 01:43 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group