Anzeige
Offenbar Schnee und Eis die Unfallursache

Peking: 100 Menschen erleiden Knochenbrüche bei U-Bahn-Unglück

  • Veröffentlicht: 15.12.2023
  • 14:00 Uhr
  • Clarissa Yigit
Ein U-Bahn-Unglück ereignete sich am Donnerstagabend (14. Dezember) in der chinesischen Hauptstadt Peking.
Ein U-Bahn-Unglück ereignete sich am Donnerstagabend (14. Dezember) in der chinesischen Hauptstadt Peking.© Foto: Ng Han Guan/AP

Nach einem Zugunglück mussten über 500 Menschen in ein Krankenhaus eingeliefert werden - über 100 erlitten Knochenbrüche.

Anzeige

Eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kann durchaus zu einem Albtraum werden. So wurden in Peking mehr als 500 Menschen nach einer U-Bahn-Fahrt in ein Krankenhaus eingeliefert; mehr als 100 erlitten Knochenbrüche, schreibt die Deutsche Presse-Agentur (dpa) unter Berufung auf die städtische Verkehrsbehörde. Tote wurden nicht gemeldet.

Der Unfall ereignete sich laut Medienberichten am Donnerstagabend (14. Dezember, gegen 19 Uhr Ortszeit). Zudem wurde zunächst von 30 Verletzen ausgegangen.

Im Video: Schock für Hunderte Passagiere: ICE von Bayern entgleist

U-Bahn bremst auf freier Strecke

Laut "Caixin Global" seien zwei Waggons einer vollbesetzten, oberirdischen U-Bahn in Peking auseinander gebrochen - mitten im Berufsverkehr.

Nach Angaben von Staatsmedien gehen die Behörden bisher davon aus, "dass das schneebedeckte, rutschige Gleis zu einem missglückten Bremsmanöver und im Folgenden zu dem Aufprall und der Entkopplung der Waggons führte", beschreibt die dpa das Unglück.

Als die beiden Waggons aufeinanderprallten, seien die Fahrgäste offenbar von ihren Sitzen geschleudert worden, Scheiben seien zerbrochen, so die Beschreibung von Augenzeug:innen. Circa eine Stunde saßen die Passagier:innen in den Waggons der Changping-Linie fest, bis sie von den Rettungskräften befreit wurden.

Im Video: Bahnstreik und Eisregen: Chaos und gestrandete Pendler

Zum Zeitpunkt des Unfalls fuhr die U-Bahn am Rande Pekings stadtauswärts. Rund 400.000 Menschen würden werktags auf dieser Linie transportiert, ergänzt "China Daily".

Nach offiziellen Angaben konnten am Freitagmorgen (15. Dezember) 423 Menschen das Krankenhaus wieder verlassen. 67 Verletze mussten stationär aufgenommen werden. Der Unfallhergang sei noch nicht abschließend geklärt.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Das U-Bahn-Netz Pekings ist mit seinen 27 Linien eines der größten der Welt. Aufgrund der immensen Schneemassen, die in den vergangenen Tagen in der chinesischen Hauptstadt und in Nordchina fielen, konnten Fernzüge nicht oder nur mit einer deutlichen Verspätung fahren.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • China Daily: "Beijing subway train breakup leaves more than 30 passengers hurt"
Mehr News und Videos

"Wie ein Krieg": Biden und Trump liefern sich Duell an Grenze zu Mexiko

  • Video
  • 01:04 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group