Anzeige
Testflug wurde verschoben

Ex-Astronaut Walter über Starship: So wichtig ist diese Rakete für Elon Musk

  • Veröffentlicht: 18.04.2023
  • 16:30 Uhr
  • Simon Traub

Das Starship von SpaceX soll Menschen irgendwann auf den Mars bringen – so die Vision von Elon Musk. Der ehemalige deutsche Astronaut Ulrich Walter erklärt, was das Besondere an der neuen Rakete ist.

Anzeige

Aus technischen Gründen musste SpaceX den ersten Weltraumflug des Starship abbrechen. Der Testflug der leistungsstärksten Rakete der Welt wurde verschoben und auf Donnerstag (20. April) verlegt.

Wie wichtig ist der Starship-Test für SpaceX-Gründer Elon Musk? Sehr wichtig, sagt Raumfahrtexperte Prof. Dr. Ulrich Walter gegenüber ProSieben Newstime. "Das ist für ihn, worauf er sein ganzes Leben hingearbeitet hat."

Walter: "Elon Musk hat sehr große Erfahrung"

Auch beim zweiten Versuch des Testflugs gilt: Alles kann passieren. Nach der Einschätzung des deutschen Raumfahrtexperten Walter ist die Wahrscheinlichkeit, "dass alles so läuft, wie gedacht, nur 30 bis 40 Prozent". Die mächtige Rakete könne unter anderem explodieren, so Walter.

Die Erwartungen dürfe man also nicht zu hoch knüpfen. "Auf der anderen Seite hat Elon Musk sehr große Erfahrung, hat über 200 seiner Raketen schon gestartet. Also er weiß, was er tut. Aber es ist eben die größte Rakete", erklärt der ehemalige Astronaut gegenüber ProSieben Newstime. "Und das ganz Wichtige mit der Rakete ist: Damit will er ja später zum Mars fliegen. Das ist für ihn das große Ding."

Anzeige
Anzeige

Kosten, Bau, Größe: "Alles ist neu"

Auch in Sachen Kosten ist das Starship von SpaceX das große Ding: "Er hat die Rakete so gebaut, dass die Kosten eines Starts wahrscheinlich auf 20 Millionen sacken werden." Und weiter: " Im Augenblick kostet ein Raketenstart zum Beispiel mit der Ariane 520 Millionen." Zur Erklärung: Die "Ariane" stammt aus der europäischen Raketenfamilie und ist die Konkurrenz zu den US-amerikanischen Modellen.

Die Rakete selbst würde SpaceX "nur drei oder vier Millionen kosten", so der Weltall-Experte gegenüber Newstime. "Also das sind ganz andere Dimensionen von den Kosten, vom Bau der Rakete, von der Größe. Alles ist neu."

  • Verwendete Quellen:
  • Weitere Informationen zum Experten:
  • TU München: Prof. Ulrich Walter
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt: Ulrich Walter
Mehr News und Videos

Nach Last-Minute-DFB-Tor durch Füllkrug: Tah gesperrt, Rüdiger angeschlagen

  • Video
  • 01:03 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group