Anzeige
Republikaner trumpft auf

Revanche in den USA: Trump fordert Biden zu weiterem Duell heraus

  • Veröffentlicht: 11.07.2024
  • 13:41 Uhr
  • Stefan Kendzia
Auf einer Wahlkampfrede in Florida macht Trump dem amtierenden Präsidenten Biden gleich zwei Angebote.
Auf einer Wahlkampfrede in Florida macht Trump dem amtierenden Präsidenten Biden gleich zwei Angebote.© Rebecca Blackwell/AP

Donald Trump scheint zur Höchstform aufzulaufen. Nach dem TV-Duell-Sieg gegen den Präsidenten will Trump Joe Biden eine weitere Niederlage bescheren und stachelt ihn öffentlich zu einer Rückrunde an.

Anzeige

Inhalt

"Man to man" - also "Mann gegen Mann". In dieser Wild-West-Rolle gefällt sich Trump anscheinend und bietet Joe Biden mit diesen Worten ein weiteres TV-Duell an. Darin könne Biden beweisen, "das Zeug zum Präsidenten" zu haben. Dieses Mal aber ohne Moderatoren, wie Trump vorschlägt.

Im Video: Skurrile Herausforderung - Trump will mit Biden Sport treiben

Anzeige
Anzeige

Bidens "Zustand" willkommenes Thema in Trumps Wahlkampf

Nachdem Donald Trump das erste TV-Duell mit dem amtierenden Präsidenten Biden zweifellos für sich entscheiden konnte, ist Bidens offensichtlich körperliche und geistige Schwäche während des Schlagabtauschs ein willkommenes Thema für Trump.

Bei einer seiner Reden auf einer Trump-Rally in Florida, die auch auf Youtube zu sehen ist, bereitete es dem Ex-Präsidenten sichtlich ein großes Vergnügen, Biden vorzuführen. Und zwar mit der durchaus berechtigten Frage, ob sich Biden überhaupt noch für das Amt des US-Präsidenten eigne. 

Sie [die Demokraten] können sich nicht entscheiden, welcher Kandidat am wenigsten zum Präsidenten geeignet ist.

Donald Trump, Ex-Präsident der USA

Um eine Eignung vor aller Augen sichtbar zu machen, schlägt der Ex-Präsident eine erneute Debatte ohne Moderatoren vor: "Lasst uns diese Woche noch eine Debatte abhalten, damit der schläfrige Joe Biden allen auf der ganzen Welt beweisen kann, dass er das Zeug zum Präsidenten hat", so Trump.

Dabei lässt er es aber nicht bewenden - Trump ergötzt sich förmlich daran, dass selbst unter den Demokraten ein Sieg Bidens stark angezweifelt werde. Teils sogar öffentlich. "Sie [die Demokraten] können sich nicht entscheiden, welcher Kandidat am wenigsten zum Präsidenten geeignet ist."

Trump will Duell - auch auf dem Golfplatz

Trump will Biden aber nicht nur auf der Bühne "auseinandernehmen", sondern auch auf dem Golfplatz. Medienwirksam lädt der ehemalige Entertainer auf eine runde Golf ein: "In der Debatte hat der schläfrige Joe auch gesagt, dass er seine Fähigkeiten und Ausdauer gegen meine auf dem Golfplatz testen will", so Trump.

"Und deshalb [...] fordere ich den krummen Joe zu einer 18-Loch-Golfpartie genau hier [auf einem von Trumps Golfplätzen in Florida] heraus". Auch hier ist Trump siegessicher. Ein solches Spiel würde das "am meisten geschaute Sportevent in der Geschichte" werden.

Das Büro Bidens habe diese Einladung allerdings bereits abgelehnt: "Joe Biden hat keine Zeit für Donald Trumps seltsame Mätzchen - er ist damit beschäftigt, Amerika zu führen und die freie Welt zu verteidigen", so der Sprecher der Kampagne von Biden und Vize-Präsidentin Kamala Harris, James Singer, laut ABC News.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
Anzeige
Anzeige

Trump nimmt auch Harris ins Visier

Aber nicht nur Biden, sondern auch die derzeitige Vize-Präsidentin Kamala Harris ist Ziel von Trumps Attacken: "Man muss ihm [Biden] eine brillante Entscheidung zugestehen, wahrscheinlich die klügste Entscheidung, die er je getroffen hat. Er wählte Kamala Harris als seine Vize-Präsidentin", so Trump. "Hätte Joe jemanden gewählt, der auch nur halbwegs kompetent ist - sie hätten ihn schon vor Jahren aus dem Amt gejagt, aber das können sie nicht, weil sie ihre zweite Wahl sein muss."

:newstime
Anzeige
Anzeige

Vielversprechende und starke Rede Bidens zum NATO-Gipfel

Während all der skurrilen Wahlkampfpossen zeigte sich Joe Biden dann doch überraschend klar und stark. Zum NATO-Gipfel hielt der Präsident eine Rede, die viel beachtet wurde. Sei es aufgrund des Inhalts seiner Rede oder aus Sensationslust, ihn beim Scheitern zuzusehen, sei dahingestellt.

Aber selbst der rechtslastige US-Sender Fox News war beeindruckt ob Bidens Rede: "Präsident Biden hielt am Dienstagabend in Washington, D.C., eine eindrucksvolle Eröffnungsrede zur Begrüßung der ausländischen Staats- und Regierungschefs beim NATO-Gipfel anlässlich des 75-jährigen Jubiläums", heißt es von dem Sender.

Ob diese eine Rede das TV-Debakel vergessen lässt, ist ungewiss. Denn die Stimmen, Biden möge abtreten, werden immer lauter. Selbst Hollywood-Stars wie George Clooney stellen sich - wenn auch mit gewählten Worten und diplomatisch - gegen "ihren" Präsidenten, wie die "New York Times" berichtet.

  • Verwendete Quellen:
  • New York Times: "George Clooney: I Love Joe Biden. But We Need a New Nominee."
  • Merkur: "'Mann gegen Mann': Trump fordert Biden nach TV-Duell heraus"
  • YouTube SkyNews Australia: "'Man to man, no moderators': Trump challenges 'sleepy Joe Biden' to another presidential debate"
Mehr News und Videos
INDIA-VIRUS/
News

Alarmzustand in Indien: Jugendlicher stirbt nach Infektion mit Nipah-Virus

  • 23.07.2024
  • 14:03 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group