Anzeige
Von der Traum- zur Albtrauminsel

So vergrault Gran Canaria seine Urlaubsgäste

  • Aktualisiert: 24.08.2023
  • 09:47 Uhr
  • Stefan Kendzia
Immer weniger deutsche Urlauber auf Gran Canaria – woran liegt das?
Immer weniger deutsche Urlauber auf Gran Canaria – woran liegt das?© REUTERS

Die ehemals beliebteste kanarische Insel Gran Canaria muss hart um seinen Ruf und seine Gäste kämpfen. Während die Nachbarinseln immer mehr Zulauf haben, kommen Gran Canaria die Gäste abhanden. Die Gründe sind vielfältig - zum Teil auch selbstverschuldet.

Anzeige

Auf Gran Canaria, eine der kanarischen "Inseln des ewigen Frühlings", herrscht derzeit eher Endzeitstimmung: Immer weniger Besucher wollen auf das Eiland mit seinen haushohen goldenen Dünenlandschaften und seinen endlosen Stränden. Experten gehen laut "Teneriffa News" mit der Kanaren-Insel hart ins Gericht.

Im Video: Großer Stromausfall legt beliebte Urlaubsinsel lahm

Großer Stromausfall legt beliebte Urlaubsinsel lahm

Es gibt auch hausgemachte Gründe für das Fernbleiben der Urlaubsgäste

Seit Beginn des Jahres ist auf Gran Canaria ein Trend zu beobachten, der nicht positiv stimmen kann: Der einst so beliebten und viel besuchten Kanareninsel werden die Gäste immer mehr untreu. Allein im ersten Quartal 2023 sollen im Vergleich zu 2019 insgesamt zehn Prozent weniger Urlauber auf die Kanaren gekommen sein. Von rund 71.00 fehlenden Touristen entfallen dabei allein 50.000 auf Gran Canaria.

Es mangelt an Management, die Touristen sehen das und kommen nicht mehr zurück

Antonio Garzón, Tourismusexperte

Es gibt wohl mehrere Gründe für ein Fernbleiben wie Geldmangel nach Corona, Verteuerung der Lebenshaltungskosten und vieles mehr. Aber es gibt auch handfeste, hausgemachte Gründe, warum immer weniger Deutsche und andere Nationen kommen: "Es mangelt an Management, die Touristen sehen das und kommen nicht mehr zurück", so der Tourismusexperte Antonio Garzón. Ein ganz wichtiger Faktor soll auch der schlechte Zustand der Ferieninsel sein, der durch Investitions- und Sanierungsstau zustande gekommen sein soll. Allein die Shopping-Malls auf Gran Canaria versprühen einen mehr als morbiden Charme und bieten kaum etwas, was der Tourist von heute erwartet. Auch die vielen Strände mit veralteten, lieblosen Sonnenliegen, Strandbars und Promenaden laden nicht wirklich zum Entspannen ein. 

Neben Management-Mängeln und veraltetem Angebot komme wohl laut "Europäischem Verbraucherzentrum Deutschland" noch eine weitere Sache hinzu: Nach wie vor finden vor allem auf Gran Canaria betrügerische Aktivitäten statt: Auf der einstigen Trauminsel werden immer noch dubiose und überteuerte Timesharing-Verträge an Touristen verkauft. Und das mit viel Druck. Alles Gründe, die einen Aufenthalt auf Gran Canaria nicht besonders attraktiv erscheinen lassen.

  • Verwendete Quellen:
  • Europäisches Verbraucherzentrum Deutschland: "Timesharing-Verträge & Urlaubszertifikate"
Mehr News und Videos

"Selbstinszenierung": Grünen-Chefin empört über Merz' 100.000-Euro-Flug

  • Video
  • 01:02 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group