Anzeige
Ukraine-Krieg

Sorge vor Eskalation: China fordert Russland und Ukraine zu Verhandlungen auf

  • Aktualisiert: 17.03.2023
  • 12:26 Uhr
  • Lisa Apfel

China will sowohl die Ukraine als auch Russland am Verhandlungstisch sehen. Die von Peking angestrebte Vermittlerrolle wird jedoch international weiter kritisch beäugt.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • China fordert Russland und die Ukraine auf, sich an den Verhandlungstisch zu setzen.

  • Peking schreibt sich offiziell weiterhin eine neutrale Haltung zu.

  • Kremlchef Putin bekommt aber von China weiterhin Rückendeckung.

Im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine will China die Kriegsparteien an einem Verhandlungstisch sehen. Das Land hoffe, dass alle Parteien Zurückhaltung übten, die Friedensgespräche so bald wie möglich wieder aufnähmen und auf den Weg zu einer politischen Lösung zurückkehrten. Das sagte Chinas Außenminister Qin Gang laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag (16.03.) bei einem Telefonat mit seinem ukrainischen Kollegen Dmytro Kuleba.

Ukraine-Krieg: China fordert Verhandlungen

Demnach ist Peking besorgt, die Krise könne eskalieren und außer Kontrolle geraten. China werde weiterhin eine konstruktive Rolle bei der Beendigung der Feindseligkeiten und der Wiederherstellung des Friedens spielen, hieß es weiter.

Qin Gang machte auch deutlich, dass sein Land bereit sei, mit der Ukraine im Sinne von nachhaltiger und stabiler Entwicklung zusammenzuarbeiten. Laut seiner Auffassung hat China in der Ukraine-Thematik stets eine objektive Haltung eingenommen und die internationale Gemeinschaft aufgefordert, Bedingungen für Friedensgespräche zu schaffen.

Anzeige
Anzeige

Peking: Mit Ukraine zusammenarbeiten

Laut Xinhua dankte Dmytro Kuleba Peking für die humanitäre Hilfe. China sei nicht nur ein wichtiger Partner der Ukraine, sondern spiele auch eine unverzichtbare Rolle in internationalen Angelegenheiten.

Die Ukraine werde sich weiterhin an die Ein-China-Doktrin halten. Mit dieser erlaubt die kommunistische Führung in Peking keinem Land, Beziehungen sowohl mit der Volksrepublik als auch mit Taiwan zu unterhalten.

Putin erhält Rückendeckung Chinas

Russlands Präsident Wladimir Putin erhält im Ukraine-Krieg indes Rückendeckung von China. So wird Moskau in dem asiatischen Land nie als Aggressor dargestellt. Ein von China im Februar vorgelegtes Positionspapier hatte international enttäuscht. Unter anderem, weil es zwar eine Waffenrufe und die Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen forderte, nicht aber den Rückzug russischer Truppen aus den besetzten ukrainischen Gebieten vorsah.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Tief "Annina" sorgt für Frost: Landwirte fürchten um Ernte

Tief "Annina" sorgt für Frost: Landwirte fürchten um Ernte

  • Video
  • 01:42 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group