+++ BREAKING NEWS +++

Supreme Court entscheidet: Trump bleibt auf Colorado-Wahlzettel

Anzeige
Musikstreaming-Dienst

Spotify kündigt Entlassung Hunderter Mitarbeiter an

  • Aktualisiert: 24.01.2023
  • 18:57 Uhr
  • Clarissa Yigit
Nun muss auch Spotify in den sauren Apfel beißen und das Personal reduzieren. Foto: Fabian Sommer/dpa
Nun muss auch Spotify in den sauren Apfel beißen und das Personal reduzieren. Foto: Fabian Sommer/dpa © Fabian Sommer/dpa

Microsoft, Meta, Google oder Amazon – das sind nur einige Beispiele, die in der letzten Zeit mit Stellenreduzierungen Aufsehen erregten. Nun ist also auch der Musikstreaming-Gigant Spotify betroffen? Zum Leidwesen der Mitarbeiter:innen, leider ja.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Gründer des Musikstreaming-Dienstes Spotify, Daniel Ek, kündigt Entlassungen an.

  • Rund 600 Stellen sind betroffen.

  • Als Grund nannte Ek, dass das Unternehmen effizienter werden müsse.

Spotify, der Marktführer in der Musikstreaming-Branche, kündigt Entlassungen an. So sollen rund sechs Prozent der Mitarbeiter ihren Job verlieren, wie Gründer und Chef Daniel Ek am Montag (23. Januar) preis gab. Das seien rund 600 Arbeitsplätze, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) schreibt. Ende September zählte das Tech-Unternehmen noch 9.800 Vollzeitstellen, hatte 195 Millionen zahlende Abo-Kunden und 456 Millionen Kunden insgesamt.

Im Video: Entlassungswelle: Amazon streicht mehr als 18.000 Stellen

Gründe für die Entlassungen

Als Grund für die Entlassungen nannte Ek, dass das Unternehmen effizienter werden müsse. So schreibt der Gründer auf der Internetseite von Spotify:

"Im Jahr 2022 übertraf das Wachstum der Betriebskosten von Spotify unser Umsatzwachstum um das Zweifache. (...) Wie Sie wissen, haben wir in den letzten Monaten erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Kosten einzudämmen, aber es hat einfach nicht gereicht."

So habe er noch bis zu Letzt gedacht, dass der geschäftliche Rückenwind aus der Corona-Pandemie weiter andauern würde. Daher hat Ek die Belegschaft ausgebaut und über 2.400 zusätzliche Jobs geschaffen. Das waren 30 Prozent mehr Arbeitskräfte im September 2022.

"Im Nachhinein betrachtet war ich zu ehrgeizig und investierte schneller als unser Umsatzwachstum", schildert Ek die Situation und übernimmt selbst "die volle Verantwortung für die Schritte, die uns hierher geführt haben."

Anzeige
Anzeige

Wie geht es weiter?

Ek kündigte für die betroffenen Mitarbeiter:innen an, dass diese Abfindungszahlungen von etwa fünf Monatsgehältern erhielten. Diese werde auf der Grundlage der örtlichen Kündigungsfrist und der Dauer der Betriebszugehörigkeit berechnet.

Auch würden alle ungenutzten Urlaubstage an die ausscheidenden Mitarbeiter:innen ausgezahlt und die Kosten für die Krankenversicherung würden weiterhin übernommen.

Die HR Business Partner arbeiten zudem mit den Betroffenen, bei denen das Arbeitsverhältnis mit einem Einwanderungsstatus verknüpft ist, zusammen. 

Zudem haben die scheidenden Arbeitnehmer:innen zwei Monate Anspruch auf Outplacement-Dienstleistungen, also Hilfe bei der Stellensuche.

Insgesamt plane Spotify Abfindungen mit Kosten in Höhe zwischen 35 und 45 Millionen Euro, schreibt die dpa.

Auch andere Tech-Unternehmen mussten Stellen streichen

Erst vor kurzem mussten Arbeitnehmer:innen in verschiedenen Konzernen der Technologie-Branche Stellenkürzungen in Kauf nehmen. So hat beispielsweise Amazon gleich 18.000 Arbeitsplätze gestrichen. Gefolgt von Google mit 12.000 Stellen. Danach sorgte Meta mit Personalkürzungen von rund 11.000 an der Zahl für hitzige Gemüter und Microsoft strich 10.000 Jobs.

Anzeige

Bildergalerie: Das sind die größten Unternehmen der Welt

Microsoft, Amazon oder doch Apple - Welches Unternehmen ist weltweit Spitzenreiter? Nach einem Forbes-Ranking, welches den Marktwert (Stand April 2022) berücksichtigt, gibt es einen eindeutigen Gewinner: Das sind die größten Unternehmen der Welt ...
Microsoft, Amazon oder doch Apple - Welches Unternehmen ist weltweit Spitzenreiter? Nach einem Forbes-Ranking, welches den Marktwert (Stand April 2022) berücksichtigt, gibt es einen eindeutigen Gewinner: Das sind die größten Unternehmen der Welt ...© REUTERS
Das amerikanische Unternehmen Apple gilt als wertvollstes Unternehmen weltweit. Der Marktwert des Hard- und Softwareunternehmens summierte sich auf rund 2,64 Billionen US-Dollar.
Das amerikanische Unternehmen Apple gilt als wertvollstes Unternehmen weltweit. Der Marktwert des Hard- und Softwareunternehmens summierte sich auf rund 2,64 Billionen US-Dollar.© REUTERS
Auf Platz zwei landet Saudi Aramco mit rund 2,3 Billionen US-Dollar Marktwert. Das Unternehmen ist die derzeit größte Erdölfördergesellschaft der Welt.
Auf Platz zwei landet Saudi Aramco mit rund 2,3 Billionen US-Dollar Marktwert. Das Unternehmen ist die derzeit größte Erdölfördergesellschaft der Welt.© REUTERS
Andere Tech-Giganten sind ebenfalls weit oben im Ranking:  Hard- und Softwareentwickler Microsoft belegt mit rund 2,05 Billionen US-Dollar den dritten Platz.
Andere Tech-Giganten sind ebenfalls weit oben im Ranking:  Hard- und Softwareentwickler Microsoft belegt mit rund 2,05 Billionen US-Dollar den dritten Platz.© REUTERS
Alphabet - also der Mutterkonzern  von Google - landet mit rund 1,58 Billionen US-Dollar auf Platz vier.
Alphabet - also der Mutterkonzern  von Google - landet mit rund 1,58 Billionen US-Dollar auf Platz vier.© REUTERS
Onlineversandgigant Amazon besetzt mit rund 1,47 Billionen US-Dollar  Platz fünf der wertvollsten Unternehmen weltweit.
Onlineversandgigant Amazon besetzt mit rund 1,47 Billionen US-Dollar  Platz fünf der wertvollsten Unternehmen weltweit.© REUTERS
Tesla ist als Autohersteller, der neben Elektroautos auch Batteriespeicher und Photovoltaikanlagen herstellt, bekannt. Die amerikanische Autofirma landet mit 1,04 Billionen US-Dollar auf Platz sechs der wertvollsten Unternehmen.
Tesla ist als Autohersteller, der neben Elektroautos auch Batteriespeicher und Photovoltaikanlagen herstellt, bekannt. Die amerikanische Autofirma landet mit 1,04 Billionen US-Dollar auf Platz sechs der wertvollsten Unternehmen.© REUTERS
Berkshire Hathaway ist eine amerikanische Holdinggesellschaft, die unter anderem für Energieversorgung und Finanzdienstleistungen zuständig ist. Mit 741,5 Milliarden US-Dollar landet sie auf Platz sieben.
Berkshire Hathaway ist eine amerikanische Holdinggesellschaft, die unter anderem für Energieversorgung und Finanzdienstleistungen zuständig ist. Mit 741,5 Milliarden US-Dollar landet sie auf Platz sieben.© REUTERS
Mark Zuckerbergs Meta Platforms ist ein Technologieunternehmen, dem unter anderem die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram gehören. 499,9 Milliarden US-Dollar Marktwert sichern ihm Platz acht.
Mark Zuckerbergs Meta Platforms ist ein Technologieunternehmen, dem unter anderem die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram gehören. 499,9 Milliarden US-Dollar Marktwert sichern ihm Platz acht.© REUTERS
Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) ist der weltweit größte unabhängige Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte und mit 494,6 Milliarden US-Dollar auf Platz neun der wertvollsten Unternehmen weltweit.
Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) ist der weltweit größte unabhängige Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte und mit 494,6 Milliarden US-Dollar auf Platz neun der wertvollsten Unternehmen weltweit.© REUTERS
Die UnitedHealth Group ist ein amerikanisches, multinational geführtes Gesundheits- und Versicherungsunternehmen und landet mit 490,2 Milliarden US-Dollar auf Platz zehn.
Die UnitedHealth Group ist ein amerikanisches, multinational geführtes Gesundheits- und Versicherungsunternehmen und landet mit 490,2 Milliarden US-Dollar auf Platz zehn.© REUTERS
Microsoft, Amazon oder doch Apple - Welches Unternehmen ist weltweit Spitzenreiter? Nach einem Forbes-Ranking, welches den Marktwert (Stand April 2022) berücksichtigt, gibt es einen eindeutigen Gewinner: Das sind die größten Unternehmen der Welt ...
Das amerikanische Unternehmen Apple gilt als wertvollstes Unternehmen weltweit. Der Marktwert des Hard- und Softwareunternehmens summierte sich auf rund 2,64 Billionen US-Dollar.
Auf Platz zwei landet Saudi Aramco mit rund 2,3 Billionen US-Dollar Marktwert. Das Unternehmen ist die derzeit größte Erdölfördergesellschaft der Welt.
Andere Tech-Giganten sind ebenfalls weit oben im Ranking:  Hard- und Softwareentwickler Microsoft belegt mit rund 2,05 Billionen US-Dollar den dritten Platz.
Alphabet - also der Mutterkonzern  von Google - landet mit rund 1,58 Billionen US-Dollar auf Platz vier.
Onlineversandgigant Amazon besetzt mit rund 1,47 Billionen US-Dollar  Platz fünf der wertvollsten Unternehmen weltweit.
Tesla ist als Autohersteller, der neben Elektroautos auch Batteriespeicher und Photovoltaikanlagen herstellt, bekannt. Die amerikanische Autofirma landet mit 1,04 Billionen US-Dollar auf Platz sechs der wertvollsten Unternehmen.
Berkshire Hathaway ist eine amerikanische Holdinggesellschaft, die unter anderem für Energieversorgung und Finanzdienstleistungen zuständig ist. Mit 741,5 Milliarden US-Dollar landet sie auf Platz sieben.
Mark Zuckerbergs Meta Platforms ist ein Technologieunternehmen, dem unter anderem die sozialen Netzwerke Facebook und Instagram gehören. 499,9 Milliarden US-Dollar Marktwert sichern ihm Platz acht.
Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) ist der weltweit größte unabhängige Auftragsfertiger für Halbleiterprodukte und mit 494,6 Milliarden US-Dollar auf Platz neun der wertvollsten Unternehmen weltweit.
Die UnitedHealth Group ist ein amerikanisches, multinational geführtes Gesundheits- und Versicherungsunternehmen und landet mit 490,2 Milliarden US-Dollar auf Platz zehn.
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Eilmeldung
News

Supreme Court entscheidet: Trump bleibt auf Colorado-Wahlzettel

  • 04.03.2024
  • 16:14 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group