Anzeige
Bis zu 28,50 Euro pro Monat

Steuererleichterungen: So viel mehr Netto gibt es ab Januar

  • Veröffentlicht: 09.07.2024
  • 17:19 Uhr
  • Daniela Z.

Die Ampel-Koalition hat eine Steuerreform beschlossen, die rückwirkend ab Januar 2025 den Lohnsteuertarif anpasst. Dabei sollen die Grundfreibeträge erhöht werden, was vielen Arbeitnehmern höhere Nettolöhne bescheren wird.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Regierung plant, den Steuertarif anzupassen, um Steuerzahler aufgrund der Inflation zu entlasten.

  • Die Ampel-Koalition einigte sich auf wichtige Inhalte des Bundeshaushalts 2025 nach einer langen Nachtsitzung.

  • Finanzminister Lindner beschloss eine rückwirkende Änderung der Lohnsteuer und eine Erhöhung der Grundfreibeträge, was zu höheren Nettolöhnen für Millionen Arbeitnehmer führen wird.

Die Spitzen der Ampel-Koalition hatten sich nach einer langen Nachtsitzung auf die wichtigsten Inhalte zum Bundeshaushalt 2025 geeinigt. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und Finanzminister Christian Lindner (FDP) stellten die Ergebnisse am 5. Juli in Berlin vor.

Eine gute Nachricht für Steuerzahler:innen: Die Regierung reagiert auf die Inflation und plant, den Steuertarif anzupassen, um die Steuerzahler:innen zu entlasten.

Steuerliche Entlastungen: Das plant Christian Lindner

Finanzminister Christian Lindner beschloss, die Lohnsteuer rückwirkend ab dem 1. Januar in diesem Jahr und im Jahr 2025 so zu ändern, dass Lohnerhöhungen nicht extra besteuert werden.

Außerdem sollen die Grundfreibeträge für Erwachsene und Kinder erhöht werden. Das bedeutet: Millionen Arbeitnehmer:innen werden mehr Netto vom Brutto haben.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Um zwei Beispiele in Bezug auf den aktuellen Steuertarif zu nennen:

Ein Alleinstehender mit einem Monatsbrutto von 3.000 Euro bekäme ein Plus von 11,10 Euro pro Monat, so "Bild.de". Bei einer vierköpfigen Familie mit 5.000 Euro Brutto wären es 20,70 Euro im Monat.

Steuern und Co.: Das sind die weiteren Pläne der Regierung

Bundesfinanzminister Lindner kündigte außerdem an, dass Bürger:innen in den nächsten zwei Jahren um insgesamt 23 Milliarden Euro steuerlich entlastet werden sollen. Bei der Präsentation der Eckpunkte für den Bundeshaushalt betonte er, dass diese Entlastungen durch höhere Freibeträge, Änderungen in der Lohn- und Einkommenssteuer sowie Anpassungen beim Solidaritätszuschlag erreicht werden sollen.

Das Finanzministerium bestätigte, dass diese Maßnahmen mit der Schuldenbremse und den verfassungsrechtlichen Vorgaben vereinbar sind. Zusätzlich zu den Steuererleichterungen hob Lindner hervor, dass Familien ab dem 1. Januar 2025 von einer Erhöhung des Kindergeldes und des Kindersofortzuschlags um jeweils fünf Euro profitieren werden.

Anzeige
Anzeige

140 Euro mehr für jeden Arbeitnehmer: Lindner plant weitere Steuerentlastung

Die von Finanzminister Lindner geplante Steuerentlastung nimmt, nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung, Form an. Um der Inflation entgegenzuwirken, sei eine Anhebung des Grundfreibetrags in drei Stufen in Planung, die schon ab diesem Jahr gelten soll.

  • Video
  • 01:19 Min
  • Ab 12
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Messerattacke auf Autobahn-Rastplatz: Dashcam-Aufnahmen zeigen Angreifer

  • Video
  • 02:10 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group