Anzeige
Nahost-Konflikt im Ticker

Terrormiliz Hisbollah feuert aus dem Libanon Dutzende Raketen auf Israel ab 

  • Aktualisiert: 06.01.2024
  • 22:37 Uhr
  • Benedikt Rammer
Libanon, Baalbek: Anhänger skandieren Parolen während einer im Fernsehen übertragenen Rede von Nasrallah, dem Generalsekretär der pro-iranischen Hisbollah.
Libanon, Baalbek: Anhänger skandieren Parolen während einer im Fernsehen übertragenen Rede von Nasrallah, dem Generalsekretär der pro-iranischen Hisbollah. © Marwan Naamani/dpa

+++ Hisbollah meldet massiven Beschuss Israels +++ Reaktion auf Tötung von Anführer +++ Alle Entwicklungen in Nahost im Newsticker vom 6. Januar

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Hisbollah hat nach eigenen Angaben Raketen vom Libanon aus auf Israel abgeschossen.

  • Bei dem Angriff handele es sich um eine "erste Reaktion" auf die Tötung des zweithöchsten Anführers der islamistischen Hamas im Ausland, Saleh al-Aruri, so die Schiitenmiliz.

  • Die israelische Armee bestätigte den Angriff. Einer der Abschussorte im Libanon sei unter Feuer genommen worden. 

+++ 10:40 Uhr: Die Schiitenmiliz Hisbollah hat am Freitag nach eigenen Angaben insgesamt 62 Raketen vom Libanon aus auf Israel abgeschossen. Das waren mehr als an vergangenen Tagen seit Beginn des Gaza-Kriegs Anfang Oktober. Ziel des Angriffs sei eine Militärbasis bei dem Ort Meron in Nordisrael gewesen, fügte die mit dem Iran und der islamistischen Hamas im Gazastreifen verbündete Miliz hinzu.

Mehr zum Thema:

Hisbollah-Chef droht Israel: "Wir haben keine Angst vor dem Krieg"

Der Chef der Hisbollah aus dem Libanon warnt Israel vor einer weiteren Eskalation des Konflikts. Bei einer Rede sagte er: “ Wir haben keine Angst vor dem Krieg und wir zögern nicht”.

  • Video
  • 01:20 Min
  • Ab 12

Bei dem Angriff handele es sich um eine "erste Reaktion" auf die Tötung des zweithöchsten Anführers der islamistischen Hamas im Ausland, Saleh al-Aruri, am Dienstag in Beirut, betonte die Hisbollah. Die Hisbollah sieht Israel hinter der Tat. Allerdings beschießt die Miliz das Land schon seit Beginn des Gaza-Krieges mit dem Hamas-Überfall auf Israel am 7. Oktober fast täglich vom Libanon aus.

Anzeige
Anzeige

Israel bestätigt Hisbollah-Angriff

Die israelische Armee bestätigte den Angriff bei Meron und sprach von rund 40 Geschossen, die beim Anflug auf Israel identifiziert worden seien. Einer der Abschussorte im Libanon sei unter Feuer genommen worden. Aus libanesischen Sicherheitskreisen hieß es, auch das christliche Dorf Rmesch im Südlibanon sei von Israel aus heftig beschossen worden. Kampfflugzeuge würden zudem die Orte Hula und Jarun beschießen.

Im Video: Tod von Hamas-Anführer in Beirut: Hisbollah kündigt Vergeltung an

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr zum Thema
Naher Osten: Joe Biden glaubt an eine zeitnahe Feuerpause in Gaza

Naher Osten: Joe Biden glaubt an eine zeitnahe Feuerpause in Gaza

  • Video
  • 01:45 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group