Anzeige
Belohnung ausgesetzt

Thailand: Behälter mit gefährlichem Caesium-137 verschwunden

  • Aktualisiert: 17.03.2023
  • 08:36 Uhr
  • Stefan Kendzia

Zuerst kommt im Januar eine radioaktive Kapsel in Australien abhanden. Dann verschwinden in Lybien zehn Uran-Fässer auf mysteriöse Weise. Jetzt wird in Thailand ein Behälter mit hoch radioaktivem Inhalt vermisst: Es handelt sich um gefährliches Caesium-137 - die Behörden mahnen zur Vorsicht.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Thailand: ein Behälter mit gefährlichem, hoch radioaktivem Caesium-137 wird vermisst.

  • Vermutlich schon seit Ende Februar sei der Zylinder nicht mehr auffindbar.

  • Behörden setzen Finderlohn aus.

Die radioaktiven Negativ-Nachrichten reißen nicht ab. Nach diversen Vermisstenfällen von nuklearem Material in Australien (Caesium-Kapsel wurde gefunden) und Libyen wird nun aus Thailand gemeldet, dass ein mit Caesium-137 gefüllter Zylinder spurlos verschwunden sei. Und das nicht erst seit heute - vermutlich schon seit Ende Februar sei der Behälter nicht mehr auffindbar, so die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Caesium schon seit Februar verschwunden

Ein Stahlzylinder mit gefährlichem Cäsium-137, der aus einem Dampfkraftwerk in der Provinz Prachin Buri im Osten des Landes stamme, sei abhanden gekommen. Aufgefallen sei das schon im Februar, die Betreiber des Kraftwerks hätten allerdings erst jetzt die Polizei alarmiert, wie die "Bangkok Post" unter Berufung auf die Behörden mitteilt. Der Inhalt des Zylinders sei gesundheitsgefährdend, so die thailändische Gesundheitsbehörde.

In einem ersten Schritt sollen die Behörden die Spur eines möglichen Diebstahls verfolgt haben. Jetzt heißt es, dass der Caesium-Zylinder wohl während des Transports hin zu einem anderen Aufbewahrungsortes verloren gegangen sein soll. Die Suche weitete sich sogar auf Schrotthändler in der betreffenden Region aus. 

Inzwischen sei ein Spezialistenteam auf diesen Fall abgestellt worden. Sämtliche Krankheitsfälle, die in Verbindung mit der radioaktiven Substanz in Verbindung stehen könnten, sollen überwacht werden. Allerdings soll es bisher keinen einzigen Fall gegeben haben, der zur Beobachtung stand.

Anzeige
Anzeige

Finderlohn für Caesium

Der Finder des etwa 25 Kilogramm schweren Caesium-Zylinders kann mit einer Belohnung rechnen. 50.000 Baht (ca. 1.400 Euro) seien als Finderlohn ausgesetzt worden. Allerdings warnt der Chef der öffentlichen Gesundheitsdienste der Provinz auch davor: "Falls Sie etwas finden, das wie der Caesium-137-Zylinder aussieht, informieren Sie bitte die Behörden. Halten Sie sich fern und versuchen Sie nicht, ihn zu öffnen", betonte Suebsueng.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Bundesaußenministerin Baerbock forderte beim G20-Außenminister:innen treffen das Ende des Ukraine-Krieges.
News

Emotionaler Appell: Baerbock bietet russischem Außenminister die Stirn

  • 22.02.2024
  • 05:01 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group