Anzeige
Ukraine-Krieg

Berichte über Explosionen: Russland überzieht Ukraine mit Drohnenangriffen

  • Aktualisiert: 21.05.2024
  • 11:45 Uhr
  • Lisa Apfel
Archiv: Kampfdrohnen sind eine der am häufigsten von Russland verwendeten Waffen, um ukrainische Städte anzugreifen.
Archiv: Kampfdrohnen sind eine der am häufigsten von Russland verwendeten Waffen, um ukrainische Städte anzugreifen.© Efrem Lukatsky/AP/dpa

Im Ukraine-Krieg setzen sowohl Aggressor Russland als auch die angegriffene Ukraine immer wieder auf den Einsatz von Drohnen. Nun hat Moskau das Nachbarland mit besonders heftigen Drohnenangriffen überzogen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Ukraine-Krieg sind Drohnen-Einsätze keine Seltenheit.

  • In der Nacht zum Sonntag (19. Mai) griff Russland die Ukraine besonders heftig an.

  • Berichten zufolge soll es zu etlichen Explosionen gekommen sein – auch auf der von Russland völkerrechtswidrig annektierten Krim.

Russland führt seit mehr als zwei Jahren einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Auf beiden Seiten kommen dabei immer wieder Drohnen zum Einsatz.

In der Nacht zum Sonntag (19. Mai) hat Moskau die Ukraine erneut mit massiven Drohnenangriffen überzogen.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240510-99-984333
News

Großangriff

Ukraine-Krieg: Russland startet Bodenoffensive in der Region Charkiw

Laut Medienberichten soll das russische Militär am Freitag mit einer Bodenoffensive die ukrainische Stadt Charkiw angegriffen haben.

  • 10.05.2024
  • 16:37 Uhr
Anzeige
Anzeige

Berichte: Explosionen auf der Krim

Nach Angaben der ukrainischen Luftwaffe waren unter anderem die Gebiete Kiew, Sumy, Winnyzja, Tscherkassy, Mykolajiw und Odessa betroffen. Berichten zufolge waren an zahlreichen Orten Explosionen zu hören. In weiten Teilen des Landes hatte es zuvor Luftalarm gegeben. Über Schäden oder Opfer war zunächst nichts bekannt.

Auch auf der russisch besetzten Schwarzmeer-Halbinsel Krim gab es Berichten zufolge in der Nacht Explosionen. Die Luftabwehr in Sewastopol habe einen Raketenangriff abgewehrt, teilte der von Moskau eingesetzte Krim-Gouverneur Michail Raswoschajew auf seinem Telegram-Kanal mit. Nach Angaben des Rettungsdienstes von Sewastopol seien aber keine Schäden an der zivilen Infrastruktur gemeldet worden, so Raswoschajew. Die Angaben beider Seiten ließen sich zunächst nicht unabhängig prüfen.

Russland will eigenen Angaben zufolge in der Nacht zum Sonntag über der Krim neun Raketen vom US-Typ ATACMS abgefangen haben. Zudem sei dort eine feindliche Drohne abgeschossen worden, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau am Sonntagmorgen auf Telegram mit.

Drei weitere Drohnen seien über dem grenznahen russischen Gebiet Belgorod abgefangen und zerstört worden und weitere 57 über der Region Krasnodar, hieß es. Die Angaben ließen sich zunächst nicht unabhängig prüfen.

Die ukrainische Krim hatte Moskau bereits im Jahr 2014 völkerrechtswidrig annektiert.

Im Video: Ukraine intensiviert Drohnenproduktion für Verteidigungszwecke

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos zum Ukraine-Krieg
urn:newsml:dpa.com:20090101:240614-935-131512
News

Rückkehr der Wehrpflicht? Högl setzt auf schwedisches Modell

  • 15.06.2024
  • 07:31 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group