Anzeige
Mondsüchtig

Vollmond-Phänomen im August: Nach dem Supermond folgt "Super-Blue-Moon"

  • Aktualisiert: 07.08.2023
  • 13:50 Uhr
  • Stefan Kendzia
Erst Supermond, dann "Blue Moon" - im August gibt's gleich zwei Vollmonde zu sehen. Ein seltenes Phänomen.
Erst Supermond, dann "Blue Moon" - im August gibt's gleich zwei Vollmonde zu sehen. Ein seltenes Phänomen.© Carsten Koall/dpa

Der August ist ein ganz besonderer Monat. Nicht, weil er deutlich kälter und nasser beginnt. Sondern, weil er gleich zwei Vollmonde zu bieten hat. Einer davon wird auch noch "Blue Moon" genannt.

Anzeige

Eröffnet wird der August mit einem beeindruckenden Supermond - er erscheint überdimensional riesig am Nachthimmel, weil der Mond der Erde gerade besonders nah kommt. Das große Finale findet dann Ende August statt - mit einem "Blue Moon". Das sind insgesamt zwei Vollmonde innerhalb eines Monats. 

Im Video: 100 Sternschnuppen pro Stunde im August - hier kannst du sie sehen

100 Sternschnuppen pro Stunde im August: Hier kannst du sie sehen

Blue Moon - ein seltenes Ereignis

Alle, die mondsüchtig sind, kommen im August voll auf ihre Kosten. Zuerst mit einem riesigen Supermond und dann, am Ende des Monats, mit einem weiteren Vollmond. Und der ist etwas Besonderes: Es handelt sich um einen sogenannten "Blue Moon". Der Name "Blue Moon" geht auf die USA zurück. Der Begriff bezeichnet das Phänomen, dass innerhalb eines Monats gleich zwei Vollmonde zu sehen sind. Wenn man einen Vollmond sieht, dauert es laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) knapp 30 Tage bis zum nächsten. Ungefähr so lange braucht der Mond für seinen Weg um die Erde. Zwei Vollmonde in einem Monat müssen also genau am Anfang und am Ende des Monats liegen. Ein in der Tat seltenes Ereignis. Immer, wenn es innerhalb einer Jahreszeit - ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - statt drei Vollmonden zu einem Vierten gekommen ist, erhielt der dritte Vollmond laut "ZDF" bei den Farmern in den USA den Namen "Blue Moon".

Die tatsächliche Herkunft des Begriffs ist nicht zweifelsfrei geklärt - an seiner Farbe kann es wohl nicht liegen. Nahe liegt dabei ein antiklerikales Gedicht aus dem 16. Jahrhundert. In diesem wird die Kirche eher ironisch dargestellt - besonders die Kirchenmänner. Denn würden diese sagen, der Mond sei blau, dann müssten das die Menschen glauben. Als gesichert gilt, dass diese Bezeichnung der englischen Redewendung "Once in a blue moon" entsprang, was übersetzt "alle Jubeljahre einmal" bedeutet.

Übrigens gibt es neben einem doppelten Vollmond in einem Monat sogar Monate, in denen überhaupt kein Vollmond zu sehen ist: Das kann der Fall sein, wenn der Februar 28 Tage hat. Den nächste "Blue Moon" ist erst wieder am 31. Mai 2026 zu sehen.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
USA-ELECTION/REPUBLICANS-CONVENTION
News

Nach Bidens Rückzug: Nun rückt Trumps Alter in den Fokus der Demokraten

  • 23.07.2024
  • 16:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group