Anzeige
Kremlgegner

Wegen "neuer Verbrechen" im Knast: Nawalnys Haftzeit wird wohl verlängert

  • Veröffentlicht: 21.10.2022
  • 17:15 Uhr
  • glö
Article Image Media
© dpa

Dem inhaftierten russischen Regimekritiker Alexej Nawalny droht wohl eine noch viel längere Zeit im Gefängnis. Es gibt zahlreiche neue Vorwürfe gegen ihn.

Anzeige

Nawalnys Anwälte haben von vielen neuen Vorwürfen gegen den russischen Regimekritiker berichtet. Es soll ein neues Strafverfahren gegen den 46-jährigen Gegner Putins eingeleitet worden sein, erklärte sein Anwalt gegenüber der Agentur Interfax.

Ihm wird zur Last gelegt: "Aufruf zur Förderung von Terrorismus, Finanzierung von Extremismus sowie Verbreitung von Nazismus". Nawalny selbst reagierte mit Sarkasmus. "Ich bin ein Genie der Unterwelt", scherzte er. "Ihr dachtet alle, ich sei zwei Jahre lang im Gefängnis isoliert gewesen. Aber es hat sich herausgestellt, dass ich aktiv Verbrechen begangen habe." Diese Nachricht wurde von seinem Team in Online-Netzwerken veröffentlicht.

Strafmaß könnte auf 30 Jahre erhöht werden

Auf Instagram schrieb Nawalny: "Selten hat ein Krimineller in Freiheit so viel verbrochen wie ich hinter Gittern." Das Strafmaß könnte bei einer Verurteilung insgesamt auf 30 Jahre Gefängnis erhöht werden, erklärte er. Seine Rechtsanwälte hätten ihm dies mitgeteilt.

Wie der Kritiker von Wladimir Putin sagte, kamen die neuen Anschuldigungen gegen ihn wohl deswegen auf, weil Videos seiner Unterstützer auftauchten, die aus dem Exil heraus Kritik an der russischen Führung übten. Nawalny selbst hat den Angriff auf die Ukraine immer wieder aus dem Gefängnis heraus verurteilt.

Verwendete Quellen:

  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News
Bundesaußenministerin Baerbock forderte beim G20-Außenminister:innen treffen das Ende des Ukraine-Krieges.
News

Emotionaler Appell: Baerbock bietet russischem Außenminister die Stirn

  • 22.02.2024
  • 05:01 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group