Anzeige
Auch zweiter Anlauf scheitert

Wegen Pannen-Flugzeug: Baerbock bricht Pazifik-Reise ab

  • Veröffentlicht: 15.08.2023
  • 08:40 Uhr
  • Michael Reimers
Außenministerin Annalena Baerbock
Außenministerin Annalena Baerbock© Sina Schuldt/dpa

Nach einem längeren Zwischenstopp in Saudi-Arabien und einem weiteren misslungenen Startversuch des Regierungsfliegers cancelte Außenministerin Annalena Baerbock ihre Pazifik-Reise.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Pazifik-Reise von Bundesaußenministerin Annalena Baerbock wurde abgebrochen.

  • Zuvor hatte es mehrfach Probleme mit der Regierungsflieger gegeben.

  • Zunächst war eine Fortsetzung der Reise mit einem Linienflug erwogen, aber am Dienstag (15. August) überraschend verworfen worden.

Im Video: Defekter Regierungsflieger: Baerbock-Flug auch im zweiten Anlauf gescheitert

Defekter Regierungsflieger: Baerbock-Flug auch im zweiten Anlauf gescheitert

Nach Angaben aus ihrer Delegation hätte Bundesaußenministerin Annalena Baerbock wegen der defekten Luftwaffen-Maschine eigentlich am Vormittag von der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi, mit ihrem Tross per Linienflug direkt zur australischen Metropole Sydney aufbrechen sollen. Doch das erwies sich offenkundig als nicht praktikabel.

Baerbock und ihr gesamter Tross betroffen

Noch in der Nacht waren Baerbocks Delegation und die mitreisenden Journalisten gebeten worden, sich zur Abfahrt zum Flughafen um 8 Uhr in der Lobby des Hotels zu treffen. Die zu diesem Zeitpunkt völlig überraschende Entscheidung zum Abbruch der Reise fiel erst, als der gesamte Tross bereits abfahrbereit in der Lobby stand.

Aus der Delegation war von einer am Ende schweren Entscheidung die Rede. "Das ist alles sehr misslich", hieß es. In den kommenden Monaten werde es darauf ankommen, den entstandenen Schaden wiedergutzumachen. So müssten voraussichtlich hochrangige Beamte nach Australien, Neuseeland und Fidschi zu Gesprächen und wichtigen Terminen reisen. Die abgebrochene Reise müsse nachgearbeitet werden. Der Indopazifik bleibe Schwerpunkt für die Bundesregierung.

Anzeige
Anzeige

Baerbock verärgert wegen blamabler Pannenserie der Regierungsmaschine

Die Bundesaußenministerin musste wegen eines Defekts an den Landeklappen des Airbus A340-300 am Montag einen längeren Zwischenstopp in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten einlegen. Stunden später hob die Maschine nach einem Testlauf erneut ab – und musste wieder aus dem gleichen Grund umkehren.

Außenministerin Annalena Baerbock hat sich nach der überraschenden Entscheidung für einen Abbruch ihrer Reise in die Pazifik-Region verärgert gezeigt. "Wir haben alles versucht: leider ist es logistisch nicht möglich, meine Indopazifik-Reise ohne den defekten Flieger fortzusetzen. Das ist mehr als ärgerlich", schrieb die Grünen-Politikerin am Dienstag auf der früher als Twitter bekannten Online-Plattform X.

"Im Indo-Pazifik haben wir nicht nur enge #Freunde und #Partner. Die Region wird die #Weltordnung des 21. Jahrhunderts entscheidend prägen", ergänzte Baerbock. "Daher ist der inhaltliche und persönliche Austausch so wichtig."

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Israels Regierungschef Netanjahu hat vor dem US-Kongress die Kritik am militärischen Vorgehen in Gaza zurückgewiesen
News

Im US-Kongress: Netanjahu nennt Demonstranten "nützliche Idioten des Iran"

  • 25.07.2024
  • 03:13 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group