Anzeige
Widerstand angekündigt

Zigaretten-Verbot in Großbritannien: Rauchen soll illegal werden

  • Aktualisiert: 19.04.2024
  • 12:06 Uhr
  • Joachim Vonderthann

Zigarrenliebhaber Winston Churchill wäre sicher "not amused". Ausgerechnet die konservative Partei der britischen Weltkriegs-Legende will das Rauchen im Königreich verbieten. Doch aus den eigenen Reihen gibt es massiven Gegenwind.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Kauf von Zigaretten soll in Großbritannien langfristig illegal werden.

  • Das sieht ein Gesetzesentwurf der konservativen Regierung von Premier Rishi Sunak vor.

  • Doch aus den eigenen Reihen gibt es prominenten Widerstand gegen das Vorhaben.

Großbritannien will den legalen Kauf von Zigaretten langfristig unmöglich machen und plant dazu ein scharfes Gesetz. Das Parlament in London soll den Anti-Tabak-Entwurf am Dienstag (16. April) erstmals diskutieren. Er sieht vor, das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten von derzeit 18 Jahren jedes Jahr um ein Jahr zu erhöhen. Ziel des konservativen Premierminister Rishi Sunak ist, dass niemand, der dieses Jahr 15 wird oder jünger ist, jemals legal Zigaretten erwerben kann. Damit könnte die Raucher-Quote in der Gruppe der 14- bis 30-Jährigen nach Regierungsangaben bis zum Jahr 2040 nahe null liegen.

Im Video: Rauchen und Grillen - Was auf dem Balkon alles verboten ist

Ex-Premier hält Vorhaben für "verrückt"

Doch Sunak droht heftiger Widerstand aus den eigenen Reihen. So kritisierte seine direkte Vorgängerin Liz Truss das Vorhaben als Eingriff in das Selbstbestimmungsrecht erwachsener Menschen. Ex-Premierminister Boris Johnson, der nicht mehr Mitglied des Unterhauses ist, sagte über das Gesetz: "Wenn ich mir einige der Dinge ansehe, die wir jetzt tun oder die im Namen des Konservatismus getan werden, so halte ich sie für absolut verrückt." Ausgerechnet die Partei von Winston Churchill wolle Zigarren verbieten, sagte Johnson. Der Nobelpreisträger und frühere Premierminister (1940-1945 und 1951-1955) war dafür bekannt, gerne Zigarren zu rauchen.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Berichten zufolge könnten Dutzende Tory-Abgeordnete gegen das Vorhaben votieren, wenn es zur Abstimmung gestellt wird. Es soll keine Fraktionspflicht gelten. Dennoch rechnen Kommentatoren damit, dass das Unterhaus das Gesetz schließlich annehmen wird, weil die Labour-Partei als wichtigste Oppositionskraft den Entwurf unterstützt. Allerdings warnen Anti-Rauchen-Aktivisten, die Tabaklobby arbeite hinter den Kulissen daran, die Pläne zu schwächen, zu verzögern oder sogar zu vereiteln, wie die Zeitung "Guardian" berichtete.

80.000 Brit:innen sterben jedes Jahr

Der Entwurf sieht zudem vor, E-Zigaretten unattraktiver für Jugendliche zu machen. So sollen süße Geschmacksrichtungen sowie knallige Verpackungen, die vor allem Minderjährige ansprechen, eingeschränkt werden. In einem separaten Gesetz sollen Einweg-E-Zigaretten grundsätzlich verboten werden. Die Zahl der 11- bis 17-Jährigen, die sogenannte Vapes probiert haben, hat sich in den vergangenen drei Jahren auf 20,5 Prozent verdreifacht. In Großbritannien sterben etwa 80.000 Menschen jährlich an den Folgen des Rauchens.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Historischer Bundesliga-Sieg: Bayer Leverkusen wird Meister ohne Niederlage

Historischer Bundesliga-Sieg: Bayer Leverkusen wird Meister ohne Niederlage

  • Video
  • 01:23 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group