Anzeige
Erfolg dank hohem EQ

Darum ist emotionale Intelligenz im Job so wichtig

  • Aktualisiert: 05.06.2024
  • 11:30 Uhr
  • Anna Ullrich
Wer eine hohe emotionale Intelligenz besitzt, kann es auch im Job weit bringen.  Wir verraten dir, warum der EQ im Beruf so wichtig ist und wie man ihn richtig für die Karriere nutzt.
Wer eine hohe emotionale Intelligenz besitzt, kann es auch im Job weit bringen.  Wir verraten dir, warum der EQ im Beruf so wichtig ist und wie man ihn richtig für die Karriere nutzt.© picture alliance / Zoonar

Karriere und akademische Leistungen bilden die Grundlage für eine Karriere, oder? In Unternehmen ist es schon lange bekannt: Die emotionale Intelligenz spielt eine ebenso große Rolle. Aber warum ist sie im Job so wertvoll?

Anzeige

Lust auf mehr "taff"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an!

Intelligenz misst sich nicht allein in Bestnoten und akademischen Abschlüssen. Auch wenn harte Arbeit und ein kluger Kopf gute Bildungschancen eröffnen können, bestimmt mehr als der IQ (Intelligenzquotient) über den Erfolg. Denn im Job sind auch Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit und Anpassung gefragt. All das gehört zur sogenannten emotionalen Intelligenz (EQ).

Du kannst emotionale Intelligenz auch lernen! Wie du dir einen hohen EQ antrainierst, zeigen wir dir hier.

Im Clip: Daran erkennst du Menschen mit einem niedrigen EQ

Du bereitest dich gerade auf dein nächstes Bewerbungsgespräch vor? Keine Sorge! Wir zeigen dir, wie du Fangfragen im Vorstellungsgespräch clever beantworten kannst. Wenn du im Job richtig durchstarten möchtest, solltest du diese 5 Sätze bei der Arbeit vermeiden.

Was ist emotionale Intelligenz?

Das Konzept der emotionalen Intelligenz stammt von den Psychologen John Mayer und Peter Salovey. Mayer forschte im Bereich von Emotionen und Denken, während sich Salovey mit Emotionen und Verhalten beschäftigte. Emotionale Intelligenz meint die Fähigkeit, die eigenen Gefühle zu erkennen, zu verstehen und auszudrücken. Außerdem die Fähigkeit, die Emotionen anderer zu erkennen, zu verstehen und auf sie zu reagieren. Seitdem Daniel Goleman 1995 sein Buch "EQ. Emotionale Intelligenz" herausbrachte, ist der Begriff etabliert und gewinnt auch in den Human-Ressources-Abteilungen großer Unternehmen an Bedeutung.

Emotionale intelligente Menschen

  • können die Gefühle anderer erkennen und beschreiben
  • sind sich ihrer persönlichen Stärken und Grenzen bewusst
  • können Fehler zugeben
  • sind besser in der Lage, Veränderungen zu akzeptieren
  • zeigen Sensibilität für die Gefühle anderer Menschen und sind empathisch und fürsorglich
  • können ihre Emotionen in schwierigen Situationen kontrollieren
Anzeige
Anzeige
Definiert die emotionale Intelligenz auch unser Gehalt?
Erfolgreich verhandeln: So erreichst du deine Ziele im Job!
News

Geld & Goodies

Gehalts-Verhandlung: Wie du deine Ziele im Job erreichen kannst

Du möchtest mehr Gehalt, willst weniger arbeiten, wünschst dir ein Coaching? Für eine erfolgreiche Verhandlung im Job ist eine gute Vorbereitung unerlässlich. Tipps, worauf du achten solltest!

  • 11.04.2024
  • 17:10 Uhr

Warum ist emotionale Intelligenz im Job wichtig?

Selbstregulation, Empathie, soziale Kompetenz - diese oft als "Soft Skills" bezeichneten Fähigkeiten sind für zwischenmenschliche Beziehungen und eine effektive Zusammenarbeit mit anderen unverzichtbar. Eine Harvard Studie zeigte 2020, dass Mitarbeitende mit hoher emotionaler Intelligenz, sogenannte "Teamplayer", die Leistung eines gesamten Teams durch ihre sozialen Kompetenzen deutlich erhöhen. Bereits 2011 ergab eine Umfrage unter Arbeitgebenden laut Forbes, dass emotionale Intelligenz eine sehr geschätzte Eigenschaft von Mitarbeitenden ist. Demnach bewerten 71 Prozent der Befragten die emotionale Intelligenz von Mitarbeitenden höher als deren IQ. Tatsächlich würden 59 Prozent niemanden einstellen, der einen hohen IQ, aber kaum emotionale Intelligenz aufweist. Dass mangelnde Sozialkompetenz einem Team schaden kann, beweist zum Beispiel der Dunning-Kruger-Effekt, der entsteht, wenn Wissen und Können falsch eingeschätzt werden - ganz im Gegensatz zum Hochstapler-Syndrom, bei dem sich Betroffene permanent unterschätzen. 

Anzeige

3 Gründe, warum der EQ im Beruf wichtig ist

Doch wie kommt es, dass Menschen mit einem hohen EQ so gut abschneiden? Diese drei Gründe machen sie zu Lieblingskolleg:innen.

Anzeige

1. EQ verbessert die Arbeit im Team

Menschen mit einem hohen EQ arbeiten gut mit anderen zusammen. Sie sind in der Lage, positive Beziehungen aufzubauen, Konflikte zu lösen und eine harmonische Atmosphäre innerhalb des Teams zu schaffen. Die Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen und empathisch auf die Bedürfnisse anderer einzugehen, ermöglicht engere Beziehungen.

2. EQ verbessert die Kommunikationsfähigkeit

Einfühlsame Kolleg:innen kommunizieren besser und sind in der Lage, andere Sichtweise zu verstehen. Diese sozialen Fähigkeiten wirken sich positiv auf die Arbeitsplatzkultur aus und stärken das Team.

Anzeige

3. EQ erhöht die Resilienz

Mit Druck im Job können sozial kompetente Menschen besser umgehen. Sie sind in der Lage, stressige Situationen zu handeln, sich von Krisen zu erholen und sich an veränderte Umstände anzupassen. Sie achten auf ihre Bedürfnisse und suchen proaktiv nach Unterstützung, wenn sie sie benötigen. Das macht sie insgesamt zufriedener.

Sozialkompetenz lässt sich erlernen

Ein hoher IQ öffnet viele Türen und schafft berufliche Möglichkeiten, doch ohne die emotionale Kompetenz, mit anderen Menschen umzugehen und sich selbst zu regulieren, wird es schwierig, diese Chancen auch erfolgreich umzusetzen. Zum Glück kannst du emotionale Intelligenz lernen. Teste doch mal deine emotionale Reife: Nutzt du deine Sensibilität im Berufsalltag schon? Dann hält dich jetzt nichts mehr davon ab, im Job richtig durchzustarten!

Auch interessant: Sind die Deutschen faul geworden? Warum viele Menschen keine Lust auf Arbeit haben, erfährst du hier.

Das könnte dich auch interessieren:
Bist du zu sensibel? Das sind die Anzeichen und das kannst du tun
News

Psychologie: 3 klare Anzeichen, dass du sehr sensibel bist

  • 23.06.2024
  • 11:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group