VornameMel
NachnameGibson
LandUSA
Alter62
Geburtstag03.01.1956
GeburtsortPeekskill, USA
SternzeichenSteinbock
Geschlechtmännlich

2017 ist er für den Oscar® in der Kategorie "Beste Regie" nominiert.

Mel Gibson wächst in einer Großfamilie mit zehn Geschwistern auf. Als er zwölf ist, zieht die ganze Familie nach dem "Jeopardy"-Gewinn des Vaters nach Australien, der Heimat der Mutter. Hier besucht Mel eine Schauspielschule und sammelt Erfahrungen im Theater. George Miller engagiert den Schauspieler nach einigen kleineren Rollen schließlich 1979 für seinen Film "Mad Max", der Gibson international bekannt macht – zwei erfolgreiche Fortsetzungen 1981 und 1985 folgen.

Mel Gibson Oscars2017
© dpa

Mel Gibson mit Anthony Hopkins, Diane Keaton und Daniel Day-Lewis

Mel Gibson spielt mit Hollywoodgrößen wie Anthony HopkinsDiane Keaton und Daniel Day-Lewis, unter anderem 1984 in "Die Bounty”. Zum echten Kassenschlager wird 1987 der Actionkracher "Leathal Weapon" und dessen drei Fortsetzungen zwischen 1989 und 1998. Der Schauspieler etabliert sich fortan im Action-Genre mit Filmen wie "Maverick", "Kopfgeld" und "Payback" . Aber auch abseits von lauten Blockbustern tritt Mel Gibson immer wieder auf, zum Beispiel 1990 in "Hamlet" , Wim Wenders’ "The Million Dollar Hotel" oder in der Komödie "Was Frauen wollen" im Jahr 2000.

Mel Gibson gründet seine Produktionsfirma Icon Productions

Bereits 1989 gründet Mel Gibson seine Produktionsfirma Icon Productions. Nachdem er für seine schauspielerischen Leistungen etwa in "Sings – Zeichen" kritisiert wird, zieht er sich als Darsteller zurück und nimmt auf dem Regiestuhl Platz. Erstmals führt er in seinem Film "Der Mann ohne Gesicht" im Jahr 1993 Regie. Sein größter Erfolg wird allerdings "Braveheart", zwei Jahre später. Dort glänzt der Schauspieler als Hauptdarsteller, Regisseur und Produzent, der Film bekommt fünf Oscars®. Sein größtes Projekt: Über zehn Jahre lang bereitet der Katholik den Film "Die Passion Christi" vor, der wegen seiner brutalen Gewaltdarstellungen 2004 harsche Kritik einheimst, aber zu einem Kassenerfolg wird. Auch sein Film "Apocalypto" über die Mayas bleibt nicht unumstritten. 

Mel-Gibson-getty-AFP
Mel Gibson für Hacksaw Ridge - Die Entscheidung © Todd Williamson/getty/AFP

"Hacksaw Ridge – die Entscheidung": Oscar®-Nominierung

Im Jahr 2016 begibt sich Mel Gibson für "Hacksaw Ridge – die Entscheidung" erneut auf den Regiestuhl. Ein voller Erfolg. Das Kriegsdrama erhält sechs Oscar®-Nominierungen, darunter auch "Beste Regie" für Mel Gibson höchstpersönlich.

Fazit: Mel Gibson ist als Schauspieler gestartet, feiert hier als Action-Held große Erfolge. Nach einigen Kritiken entscheidet er sich, in die Produktion und Regie zu wechseln. "Braveheart" ist sein Durchbruch, der ihm die ersten Oscars® bringt. Für seinen Film "Hacksaw Ridge – die Entscheidung" wurde er erneut für einen Oscar® 2017 in der Kategorie "Beste Regie" nominiert. Allerdings schnappte ihm Damien Chazelle mit "La La Land" den begehrten Goldjungen vor der Nase weg.

Mel Gibson Oscars2017
© dpa

Filmografie (Auswahl)

  • Mad Max (1979)
  • Die Bounty (1984)
  • Leathal Weapon (1987)
  • Hamlet (1990)
  • Der Mann ohne Gesicht (1993)
  • Maverick (1994)
  • Braveheart (1995)
  • Kopfgeld (1996)
  • Payback (1999)
  • The Million Dollar Hotel (2000)
  • Was Frauen wollen (2000)
  • Auftrag Rache (2010)
  • Machete Kills (2013)
  • The Expandables 3 (2014)
  • Blood Father (2016)

Regie (Auswahl)

  • Der Mann ohne Gesicht (1993)
  • Braveheart (1995)
  • Die Passion Christi (2004)
  • Apocalypto (2006)
  • Hacksaw Ridge – Die Entscheidung (2016)

Auszeichnungen (Auswahl)

  • Academy Award in der Kategorie beste Regie für "Brave Heart" (1996)
  • Academy Award in der Kategorie bester Film als Produzent für "Brave Heart" (1996)
  • Golden Globe Award in der Kategorie beste Regie für "Brave Heart" (1996)

Die beliebtesten Videos aus red! im TV