- Bildquelle: neonshot - stock.adobe.com © neonshot - stock.adobe.com

Die folgenden Infos erwarten dich im Beitrag:

  • Beach Waves garantieren den ultimativen Surfer-Look und Urlaubsfeeling das ganze Jahr über.
  • Allround-Talent Beach Waves: Als ideale Frisur für Festivals oder den Büroalltag.
  • Stelle deinen Lockenstab auf maximal 160 Grad ein, um deine Haare zu schonen.
  • Beach Waves gelingen optimal mit einem Glätteisen mit abgerundeten Kanten.
  • Styling ohne Hitze: Zöpfe für den Surfer-Look über Nacht, um deine Haare zu schonen.
  • Besonders lange Haare sind perfekt für den Festival Look!
  • Bei kurzen Haaren eignen sich besonders Glätteisen und Lockenstab.
  • Unkomplizierte und pflegeleichte Beach Waves dauerhaft Dank eines Friseurbesuchs.
  • Erspare dir aufwendiges Styling – denn der Look ist ideal für jeden!

Ein Überblick

Beach Waves lassen sich auf verschiedene Arten stylen. Und eines vorweg: Jede Technik eignet sich für deine Haarstruktur. Am besten checkst du also zuerst, was dein Badschrank so hergibt. Der Klassiker? Ganz klar, Beach Waves + Lockenstab. Du bist eher beim Glätteisen zu Hause? Auch mit diesem Tool kreierst du entspannte Wellen. Denn die Rechnung Beach Waves + Glätteisen geht genauso auf, auch wenn das erst mal kontraproduktiv klingt. Kein Styling-Gerät zur Hand? No problemo! Denn selbst Beach Waves ohne Hitze gelingen mit ein paar Haargummis und etwas Sea Salt Spray – und das auch noch super schonend, da du dein Haar nicht mit einem Styling-Tool bearbeitest. Hast du deine Styling-Variante gewählt, bleibt nur noch die Frage: Zu welchem Anlass trägt man das beachy Hair eigentlich? Der Surfer Look ist mittlerweile zur Standard Festival Frisur geworden, hat's aber auch in die Büros führender DAX Unternehmen geschafft. Soll heißen: Passt nicht, gibt’s nicht. Ob zur edgy Office-Klamotte oder der eleganten Abendgarderobe, dieser Style gibt jedem Look den entspannten Twist, den das Outfit alleine oft nicht schafft. Ob du das hinbekommst? Beach Waves machen ist wirklich kein Hexenwerk, hast du einmal den Dreh raus. Wir verraten dir, wie du die verschiedenen Techniken umsetzt und Beach Waves ohne Hitze genauso cool werden wie mit einem High End Styling- Tool.

Beachwaves auch zu Hause stylen
Salzwasser, Wind und Sonne sorgen für den Beach Wave Look im Urlaub – mit einfachen Styling-Tipps bekommst du die Beach Waves auch ganz leicht zuhause in Form.  © IMAGO/Addictive Stock

Beach Waves mit dem Lockenstab

Los geht’s mit dem Klassiker in puncto Wellen-Styling. Beach Waves + Lockenstab = Lovestory auf deinem Kopf. Sofern du den ein oder anderen Tipp beachtest, du willst ja schließlich keine Korkenzieherlöckchen:

1. Lockenstab auf maximal 160 Grad einstellen. Das schont die Haare.

2. Hitzeschutz gleichmäßig aufsprühen und gut durchbürsten → Fairerweise muss hier gesagt werden, dass dieser Schutz das Haar oft sehr seidig macht. Das kann das Lockenformen etwas erschweren. Probier hier einfach aus und entscheide selbst, in welchem Zustand dein Haar ist und was es gerade braucht

3. Mittelscheitel ziehen und insgesamt vier Partien abteilen. Dafür beide Seiten noch mal auf Augenhöhe waagerecht teilen. Die beiden Deckhaar-Partien klippst du erst mal nach oben weg, sodass du direkt mit den unteren Längen anfangen kannst.

4. Für einen unangestrengten Look hältst du den Lockenstab immer senkrecht zum Gesicht, so werden die Wellen schön schlank und bekommen nicht zu viel Sprungkraft. Strähne für Strähne um das Tool wickeln und etwa drei Sekunden halten – nicht zu lange, sonst werden die Wellen schnell zu doll. Die unterschiedlich dicken Strähnen wickelst du abwechselnd links, dann rechts um das Tool. Umso ungenauer du hier arbeitest, umso natürlicher wird dein Beach Waves Lockenstab Look. Die Partie ums Gesicht sollte aber immer vom Gesicht weg gelockt werden, sieht sonst seltsam aus.

5. Achte darauf, die Strähnen nicht komplett durchzulocken. Der Lockenstab wird erst ab den Augenbrauen angesetzt, die Spitzen bleiben glatt. Das gewellt-zu-glatt Verhältnis sollte ca. 70 zu 30 sein.

6. Mit den anderen Partien genauso fortfahren.

7. Wellen auskühlen lassen und mit den Fingern durchkämmen. Keine Angst, du zerstörst hier nichts, also ruhig beherzt reingreifen und durchwuscheln, um die Strähnen aufzulockern. Sie sollen nicht mehr perfekt in sich gedreht sein

8. Zum Schluss Sea Salt Spray als Finish einarbeiten. Sprühst du das Produkt zuerst in die Hände, hast du mehr Kontrolle. Lieber mit weniger Produkt beginnen – zu viel Spray würde nur beschweren und die Locken hängen sich schnell aus. Du hast sehr feines Haar? Probier’s mal mit Trockenshampoo anstelle des Salzwasser-Sprays. Die pudrig leichte Textur gibt den Waves Stabilität und den gewünscht zerzausten Look.

Beachwaves auch für glatte Haare
Auch bei glatten Haaren mit feiner Haarstruktur möglich – style dir mit dem Lockenstab die Beach Waves schnell und einfach. © GettyImages/Stanislav Shkoborev

Beach Waves mit dem Glätteisen

Beach Waves! Glätteisen? Oh yes, richtig gelesen. Mit dem Glätteisen Beach Waves formen ist kein Widerspruch – ganz im Gegenteil. Dein liebstes Styling Tool und der easy Strand-Look passen zusammen wie Sonne und Sand. Coole Beach Waves mit dem Glätteisen drehst du mit etwas Geschick sogar schneller als mit dem Lockenstab. Voraussetzung ist ein Styler mit abgerundeten Kanten, sonst wird die Welle etwas kantig.

Vor allem bei kürzeren Schnitten wie dem Long Bob eignet sich das Glätteisen hervorragend. Denn bei dieser Anwendung legst du die Strähnen nicht mit den Händen um das heiße Tool, sondern ziehst das Haar durch zwei Platten – so verbrennst du dir auch bei Short Cuts garantiert nicht die Finger:

1. Auch hier startest du mit einem Hitzeschutzspray, wenn du magst, nachdem du dein Glätteisen auf 160 Grad gestellt hast. Neuere Geräte verzichten auf die Stufenregulierung und erhitzen automatisch nur bis zu der Temperatur, die dein Haar nicht schädigt

2. Haare in vier Partien teilen: Vom Mittelscheitel weg jeweils auf Augenhöhe eine waagrechte Linie ziehen. Die beiden oberen Parts werden hochgesteckt

3. Arbeite über Kreuz, also rechte Seite, linke Hand und umgekehrt. Dafür greifst du über den Kopf oder vor dein Gesicht, so kannst du das Glätteisen straff von oben nach unten ziehen – im 45 Grad Winkel

4. Für die Beach Waves ist der Dreh im richtigen Moment der alles entscheidende Move! Du setzt am Ansatz an, ziehst das Glätteisen bis auf Augenhöhe und – aufgepasst – drehst dann einmal um die eigene Achse. Jetzt zügig nach unten durchziehen

5. Dabei immer eine Strähne weg vom Gesicht, eine Strähne zum Gesicht drehen. Die vordere Partie komplett weg vom Gesicht drehen - sieht sonst irgendwie seltsam aus

6. Wellen auskühlen lassen und mit den Fingern von oben nach unten durchwuscheln und auflockern

7. Sea Salt Spray in den Händen verteilen, dann einkneten. So wird das Produkt nicht nur auf das Haar gelegt, sondern richtig eingearbeitet – die Wellen bekommen Textur und halten länger

Ohne Hitze – so gelingen deine Beach Waves

Du bist Team: "Bis zur letzten Minute liegen bleiben, anziehen, Zähne putzen, los"? Dann kommt hier deine Zero-Aufwand-Variante für Beach Waves ohne Lockenstab oder Glätteisen. Denn mit der richtigen Technik formen sich Beach Waves ohne Hitze über Nacht quasi auf magische Weise selbst:

1. Haare waschen und föhnen, sodass sie noch warm sind. Ungewaschen föhnen geht natürlich auch. Hauptsache, sie sind warm, so lassen sie sich am besten formen

2. Mittelscheitel ziehen. Das machst du am besten als Erstes: Nach dem Einarbeiten von Stylingprodukten lässt sich der Scheitel nämlich nur schwer neu ziehen

3. Haare bürsten und mit Beach Waves Spray besprühen. Danach nochmal bürsten, um das Produkt regelmäßig zu verteilen. Achte darauf, das Salzspray nicht nur auf dem Deckhaar, sondern auch in den unteren Partien und Längen aufzutragen

4. Jetzt wird geflochten. Dabei ist locker bleiben angesagt, denn mit sehr straffen Zöpfen schläft es sich nicht besonders und das Ergebnis wird ebenso unentspannt.

5. Das Haar dafür in zwei bis sechs Partien teilen – je nach Beschaffenheit. Bei sehr langem, feinem Haar genügen meist zwei Zöpfe. Sehr kräftiges Haar kann in vier bis sechs Zöpfe geflochten werden – ebenso kürzeres Haar. Hier würden die kurzen Strähnen bei nur zwei Zöpfen sonst rausrutschen. Extra Tipp: Lass ruhig die letzten paar Zentimeter ungeflochten – so wird der Wellen-Look noch natürlicher

6. Und jetzt ab ins Bett und dich bis morgen Früh zum Beach Babe schlafen

7. Am Morgen die Zöpfe aufmachen. Mit den Händen von oben nach unten durchfahren, um die Strähnen etwas aufzulockern und ineinander zu wirbeln

8. Bei Bedarf noch Haarspray drauf und fertig ist die schonendste und unkomplizierteste  Beach Waves mit Salzspray- Variante

Für die Beachwaves die Haare warm Föhnen
Föhne deine Haare warm, dann lassen sie sich perfekt in Form bringen um den Beach Wave Look zu stylen. © GettyImages/Bojanstory

Beach Waves bei verschiedenen Haarlängen

Beach Waves passen immer. Und auch bei der Haarlänge gibt es eigentlich keine Einschränkungen. Sobald dein Haar mindestens kinnlang ist, bekommst du den lässigen Look mit etwas Übung auf jeden Fall hin. Hier kommen die wichtigsten Tricks, wie du Beach Waves in kurze Haare genauso easy wie in lange Haare stylst.

Beach Waves mit langen Haaren – dies gilt es zu beachten

Beach Waves, langes Haar – geht auf jeden Fall klar. Du hast eine ultra Mähne und bist noch unsicher, ob die Wellen das Richtige für dich sind? Die Voraussetzungen könnten tatsächlich nicht besser sein. Auch wenn es erst mal nicht den Eindruck macht, richtig lange Haare lassen sich am einfachsten zu coolen Waves stylen. Die Anwendung von Styling Tools ist bei längeren Haaren einfacher, da man einen weiteren Radius hat und mit dem heißen Gerät nicht direkt am Gesicht arbeiten muss. Einfach Spitzen festhalten und mit dem Tool nach unten durchsliden. Um noch etwas extra Zeit einzusparen, wellst du bei langen Haaren in der jeweils unteren Partie nur ein paar Strähnen, aber die nicht besonders genau. Sie verschwinden nämlich sowieso unterm Deckhaar, sieht also am Ende niemand. Auch hier gilt: Erst unregelmäßige Wellen ergeben einen perfekten Beach Wave Look. Deine Haare sind nicht nur lang, sondern auch ziemlich schwer? Ein stufiger Schnitt ist natürlich Key für die perfekten Boho Vibes. Bei einem kompakten Schnitt verwendest du zum Schluss Trockenshampoo am Scheitel (unter dem Deckhaar) und in den Längen (aus ca 15 cm Entfernung aufsprühen, danach einkneten). Das gibt den Strähnen Struktur und dem Ansatz mehr Stand. Abschließend mit Haarspray drüber – fertig ist dein beachy Look.

Mit diesen Tipps gelingen Beach Waves mit kurzen Haaren

Du trägst die Haare kinn- bis schulterlang? Perfekt! Denn Beach Waves & kurze Haare sind definitiv ein Dream Team – beachtest du ein paar Do’s und Dont’s. Der wellige Undone Look wirkt auf etwas kürzerem Haar sehr cool und modern. Wichtig bei dieser Länge ist darauf zu achten, die Strähnen nicht zu sehr zu wellen. Denn dadurch verlieren sie an Länge und verwandeln deinen Bob schnell mal in einen lustigen Wischmob. Drehst du sie zu akkurat und gleichmäßig, wirkt der Look oft etwas kindlich.

Daher lautet das Motto: Unregelmäßigkeit schlägt Perfektion. Beach Waves in kurzes Haar zauberst du am schnellsten mit Lockenstab oder Glätteisen: Die kürzeren Strähnen sind in wenigen Minuten durch das Tool gezogen. Dreh die Wellen bei dieser Haarlänge alle vom Gesicht weg, das ergibt ein harmonisches Gesamtbild.

Du verzichtest lieber auf Styling-Tools? Auch Beach Waves über Nacht funktionieren super für kurze Haare. Flechte dafür am besten mehrere (!) lockere Zöpfe (ca. drei auf jeder Seite). So kannst du sicher sein, dass alle Strähnen auch wirklich im Zopf bleiben und du morgens nicht mit einer gewellten und einer glatten Seite aufwachst.

Beachwaves
Junge Blonde Frau sitzt am Stand und schaut aufs Meer hinaus. Sommer Foto. Thailand. © neonshot - stock.adobe.com

Gibt es die Möglichkeit, Beach Waves dauerhaft zu haben?

Du liebst deine Beach Waves so sehr, dass du dein Haar nie wieder wie Spaghetti abhängen sehen willst? Beach Waves dauerhaft zu stylen ist dir aber zu aufwendig? Verständlich. Auch deine Haare würden eine tägliche Behandlung mit Styling Tool und Salzwasserspray nicht gut überstehen. Ein Glück, dass dauerhafte Beach Waves wie eine klassische Dauerwelle vom Friseur gestylt werden können.

Nur eben in cool statt oll. Denn die Dauerwelle hat es seit den Achtzigern ganz schön weit gebracht und ist mittlerweile nicht mehr nur auf Omas Haupt zu Hause. Die Beach Waves sind dein liebster Go To Look? Na dann ab zum Friseur deines Vertrauens! Rauswachsen werden die lockeren Wellen übrigens ganz soft. Du hast also null Stress mit diesem Treatment und musst nicht dauernd zum Ansatz nachlocken.

Wem stehen Beach Waves besonders?

Der Trend geht immer mehr Richtung natürlicher, individueller Schönheit und weg von unrealistischer Perfektion (yeay finally). Mit dem unkomplizierten Beach Waves Look bist du also ganz bestimmt gut beraten und ersparst dir aufwendige Styles, bei denen keine Strähne verrutschen darf. Der coole Surfer Look gibt jeder Haarlänge den richtigen Kick und ist ein Segen für alle entspannten Beautys und Natural Lovers, die Bock auf einen unkomplizierten Look haben – einmal gedreht bist du den ganzen Tag good to go. Am nächsten Tag halb oder ganz hochgebunden und weiter geht’s. Let's surf the (beach) wave(s)!

Der coole Surfer-Look überzeugt mit natürlicher, individueller Schönheit
Der coole Surfer-Look überzeugt mit natürlicher, individueller Schönheit – und das nicht nur am Strand.   © IMAGO/Panthermedia

Die neuesten Artikel zum Thema Haare & Frisuren