Die neuesten Inhalte zum Thema Haarfplege

Haarpflege: So pflegst du deine Haare

Lockiges, glattes, krauses, kurzes oder langes  Haar - eine Gemeinsamkeit haben sie alle: Jedes Haar benötigt Pflege. Je nach Haartyp und Haarlänge variiert die Haarpflege. Besonders im Sommer ist die Haarpflege das A und O. Eine universale Routine, welche für jeden funktioniert wäre ja zu einfach. Glücklicherweise haben wir den Überblick! 

Haarpflege für jeden Haartyp 

Wie wir wissen, sind Haare total individuell und somit auch ihre Pflege. Glänzende Haare, die gesund sind egal ob bei einer Kurzhaarfrisur, einer Bob Frisur oder einem Vokuhila sind einfach was tolles! Also heißt es: Schluss mit Spliss und sage hallo zu einer haarfreundlichen Pflege, die dein Haar wieder zum Strahlen bringt!

Der Start in eine pflegende Haarroutine

Aller Anfang ist schwer, das gilt wahrscheinlich für die meisten neuen Routinen. Aber wir sagen dir eins - es wird sich lohnen! Es gibt beispielsweise Hacks, um dein Haarwachstum anzuregen, die du ganz easy in deine Haarroutine mit einbauen kannst. Hast du für dein Haar bisher beispielsweise einfach Produkte genutzt ohne einmal auf die Inhaltsstoffe zu schauen und wunderst dich, warum dein Haar spröde und kaputt ist? Die Wahrscheinlichkeit ist hier hoch, dass dein Haar voll mit Silikonen und Parabenen ist. Auf dem ersten Blick verleihen sie deinem Haar einen unvergleichlichen Glanz, doch auf lange Sicht wird dein Haar geschädigt. Zeit also für einen Haar Detox, um dein Haar von allen schädlichen Inhaltsstoffen zu befreien. Und dann wären da noch die eher lästigen Haare: Der Damenbart. Doch keine Sorge, die Härchen kannst du ganz leicht entfernen!

Haarpflege - Die Wahl der richtigen Bürste

Ein ziepen hier, ein ziepen da. Haare kämmen ist manchmal gar nicht so angenehm. Doch es nützt ja nichts, denn dein Haar muss einfach mal entwirrt werden. Die Wahl der richtigen Bürste macht hier schon einen Unterschied. Besonders Haarbürsten mit Naturborsten eignen sich. Doch warum ist die richtige Bürste überhaupt so wichtig? Das verraten wir dir jetzt:

  • Bevor du mit der Haarwäsche beginnst, solltest du deine Haare bürsten. Denn somit werden Staub, Schuppen oder auch Talg, der überschüssig ist, entfernt. Extra benefit: Sobald du dies in die Routine deiner Haarpflege integrierst, kannst du milderes Shampoo verwenden.
  • Beim Bürsten verteilst du den Talg deiner Haare in die Spitzen. Dadurch kannst du Spliss und jegliche Schäden an deinen Haaren vermindern. Der Effekt ist super: Natürlich glänzende Haare.
  • Mit der richtigen Bürste kannst du sogar ausprobieren, dass die Reinigung deiner Haare ausschließlich durch eine Haarbürste erfolgt. Das Ganze heißt: Sebum only.
  • Weitere positive Effekte der richtigen Haarbürste: Die Durchblutung deiner Kopfhaut wird angekurbelt und zugleich werden die Haarwurzeln stimuliert. 

Haaröle & Co. - Die richtigen Produkte für deine Routine

Nicht jedes Haar benötigt den gleichen Aufwand um glänzend, geschmeidig und gesund zu sein. Außerdem kommt es auch immer darauf an, was genau dein Ziel ist. Du möchtest voluminöses Haar haben? Dann muss deine Haarroutine bereits bei der Wahl des Shampoos darauf abgestimmt werden. Auch, wenn du dein Haar täglich durch beliebte Styling-Tools, wie Glätteisen & Co. belastest, wird eine intensivere Pflege deiner Haare nötig sein. Wenn du deine Haare oft glättest, könnte aber auch eine Keratin-Behandlung für dich in Frage kommen. Und falls bei der Haarpflege so gut wie alles schief geht, kannst du fettig aussehende Haare immer noch mit den passenden Frisuren für fettige Haare retten.

Du fragst dich, welche Haarpflegemittel am besten sind? Erhalte hier einen Überblick über Möglichkeiten, deine Haarpflege zu optimieren:

  • natürliche Haarseife & festes Shampoo 
  • Haaröle können deinem Haar viel Feuchtigkeit spenden und zugleich schützen
  • Haarkuren
  • wer es crazy mag, kann den Haarpflege-Trend der Stars ausprobieren: Pflege mit Mayo und Cola 
  • beachte deine Haarfarbe bei der Wahl der Produkte, beispielsweise ist bei der Haarpflege für blondes Haar Silber Shampoo super, doch auch braunes Haar hat seine Eigenarten

Haarpflege für lockiges Haar

Lockiges Haar richtig zu pflegen ist gar nicht mal so einfach. Allein die Auswahl an Lockenpflege Produkten ist enorm, sodass es sogar “Locken-”Marken gibt, also Marken, bei denen die Produkte nur auf die Pflege von lockigem Haar ausgelegt sind. Zusätzliche kursieren zahlreiche Lockenpflege Tipps und Routinen wie die Curly Girl Method oder die Wavy Girl Method, die versprechen, dein lockiges Haar perfekte in Szene zu setzen.

Haarpflege für Braids & Dreadlocks 

Jedes Haar ist individuell nach Haarstruktur & Co., das gilt für: Locken, Afro, wellige oder glatte Haare. Auch Styles, wie Braids und Dreads benötigen daher eine extra Pflege. 

Erhalte hier einen Überblick über wichtige Punkte:

  1. Braids: Erst einmal muss dir bewusst sein, dass man Braids generell nicht häufig waschen sollte - einmal in der Woche reicht völlig aus. Ansonsten sehen die Braids schnell ungepflegt aus. Beim Waschen solltest du auf durchsichtiges Shampoo setzen, um jegliche Rückstände zu vermeiden. Falls deine Kopfhaut generell juckt, mach dir keine Sorgen! Das kommt besonders am Anfang recht häufig vor. Für das Extra an Pflege kannst du einen Leave-in-Conditioner verwenden. Hier bleiben keinerlei Rückstände in deinem Haar übrig.
  2. Dreads: Auch bei Dreads heißt es bei der Haarwäsche, weniger ist mehr. Denn wie bei Braids solltest du deine Haare nicht allzu oft waschen. Zudem solltest du darauf achten, dass keine Rückstände im Haar verbleiben. Somit sind Dreads insgesamt sehr leicht in der Pflege.

Haarpflege - Haarausfall 

Was ist, wenn du dich mit Herzblut um die Pflege deiner Haare kümmerst und diese trotz allem ausfallen? Keine Panik. Denn glücklicherweise gibt es Expertentipps gegen Haarausfall, die du ausprobieren kannst. Für manche scheint die Verpflanzung von Haarwurzeln die einzige Lösung bei Haarausfall zu sein - eine Haartransplantation. Hier gibt es angefangen bei der DHI-Methode bis hin zur Long Hair Method unterschiedliche Methoden der Haartransplantation. 

Natürliche Haarpflege 

Sicherlich hast du die Trendbewegung schlechthin bereits mitbekommen: Naturkosmetik. Besonders Naturkosmetik selber machen ist beliebt - hier wird natürlich auch vor der Haarpflege kein Halt gemacht. Doch es gibt einiges, was es beim Umstieg auf Naturkosmetik zu beachten gilt. Generell können Hausmittel, wie Kokosöl echte Retter sein, wenn es um eine natürliche Haarpflege geht. Auch Reiswasser” wird momentan heiß diskutiert.