- Bildquelle: ProSieben/Richard Hübner © ProSieben/Richard Hübner

Im Clip: Gewinnerin Lou-Anne im Interview

Was fasziniert dich an "Germany's Next Topmodel"?

Lou-Anne: Ich kann mich noch erinnern, als der Ufo-Walk mit The Blonds war. Davor habe ich zu jemandem gesagt: "Germany's Next Topmodel" ist nie normal. Heidi bringt da nichts Normales heraus. Sie lässt sich immer etwas komplett Neues einfallen. Das ist genau das, was ich liebe, und das war auch der Grund, weshalb ich unbedingt mitmachen wollte bei GNTM.

Welches Outfit hättest du gerne behalten?

Lou-Anne: Tatsächlich gab es zwei Outfits, die ich hätte behalten wollen. Einmal das vom Opener, da habe ich mir sogar die Stiefel nachgekauft. Und das von Peter Dundas: Da hatte ich ein Leoparden-Kleid mit Rückenausschnitt an. Das sah so schön aus!

Wie war es, mit deiner Mama zusammen bei GNTM zu sein?

Lou-Anne: Die Mama war viel entspannter als zu Hause. Das hat mich so gewundert. Natürlich ist sie schon auch in diese Mutterrolle geschlüpft und wir hatten auch ein paar Diskussionen. Aber das ist auch normal, denke ich. Wenn man so lange zusammenwohnt, wir machen das zu Hause auch nicht anders, dann kann es mal dazu kommen. Sonst war sie wirklich gechillt, es war angenehm.

In welchem Moment warst du froh, dass deine Mutter dabei war?

Lou-Anne: Wenn ich mal Tipps gebraucht habe, dann habe ich wirklich die Mama am liebsten gefragt. Da war ich auch froh, dass sie dann da war, weil ich mir denke: Die anderen, die betrachten das Ganze noch mal mit einem anderen Auge oder sind vielleicht nicht ganz so ehrlich. Da war ich dann schon froh, dass die Mama da war, weil da wusste ich, sie wird mir ihre ehrliche Meinung geben, nichts vertuschen oder weglassen. Oder wenn ich mal genervt von irgendjemand anderem war oder weil ich gerade eine Diskussion mit irgendjemand anderem hatte. Dann habe ich die Mama gefragt: Was ist jetzt ihre Meinung dazu? Habe ich da falsch reagiert?

Würdest du noch mal mit deiner Mutter bei GNTM teilnehmen?

Lou-Anne: Wenn man noch mal bei GNTM mitmachen dürfte, würde ich das sowieso direkt noch mal machen, weil ich wissen wollen würde: Was lässt sich Heidi jetzt wieder einfallen? Ich würde es auch wieder mit meiner Mutter machen. Für mich war das gar kein Problem, dass sie da war. Ich fand es auch cool und wir machen sowieso ungefähr alle zwei Jahre einen Mutter-Tochter-Urlaub. Deswegen habe ich gar keine Probleme damit, zusammen mit ihr irgendwo zu sein. Sie hat sich auch gut angestellt. Was anderes wäre es, wenn es mir peinlich wäre, dass sie da ist. Das wäre mir dann unangenehm. Aber nachdem es überhaupt nicht so ist, alles gut.

Was hat sich in deinem privaten Umfeld seit GNTM verändert?

Lou-Anne: Bei mir privat melden sich einige Leute von früher, wo ich mir denke: Dass du dich überhaupt traust, dich bei mir zu melden. Solchen Leuten antworte ich meistens gar nicht, weil mich interessiert das überhaupt nicht. Das war auch irgendwie klar, dass solche Leute angekrochen kommen, aber wie gesagt: Interessiert mich nicht. Die waren vorher nicht da, jetzt müssen sie auch nicht da sein.

Wie sehen deine Zukunftspläne aus?

Lou-Anne: Nach GNTM möchte ich auf jeden Fall im Model-Business bleiben. Ich habe schon gemerkt, dass mir das wirklich Spaß macht und das ist, was ich machen möchte. Nebenbei hätte ich auch noch Lust, einen anderen Job zu machen. Nur etwas nebenbei, Kellnern oder ähnliches. Man hat auch nicht jeden Tag einen Job, den man zu machen hat, ein Fotoshooting zum Beispiel. Da habe ich keine Lust, nur zu Hause rumzugammeln, und deswegen hätte ich gerne noch etwas anderes dazu.

Das könnte dich auch interessieren: