- Bildquelle: ProSieben / Geißler Fotopress © ProSieben / Geißler Fotopress

Hat sich der Roboter schon verraten?

Schon in der ersten Folge des beliebtesten TV-Rätsels des Jahres gab der Roboter Vollgas und trällerte bei seinem Auftritt ein Medley aus "Stronger" von Kanye West und "La Traviata". Außerdem ist ein Indiz zum Roboter, dass er "auf Klassik programmiert" sei.

Das Indiz und die Songauswahl könnten schon der erste Hinweis auf die Investorin und Unternehmerin Judith Williams sein. Schließlich genoss Williams eine klassische Gesangsausbildung und musste ihre Karriere als Opernsängerin nur wegen einer Erkrankung aufgeben. Aber ist damit schon alles klar?

Die weiteren Indizien zum Roboter

Der Roboter liebt komplizierte Sachverhalte – das hat er in seinen Indizien verraten. Als Unternehmerin muss Judith Williams immer wieder mit Zahlen jonglieren und ihre Firmen ganz genau im Auge behalten. Könnte passen!

Gegen Judith unter der Maske spricht, dass der Roboter einen Bezug zu Köln-Ossendorf haben dürfte. Außerdem ist der Promi unter dem Chrom-Kostüm scheinbar Fan von Pop-Superstar Madonna und brachte bei "The Masked Singer" ein Bild von ihr mit auf die Bühne.

Mittlerweile gibt es einen anderen Fan-Favoriten

Die ProSieben-App-User sind nach der dritten Folge #TMS von ihrer ursprünglichen Vermutung abgekommen und glauben nicht mehr an Judith Williams unter der glänzenden Maske.

Rund 38 Prozent der Rätselnden – und damit die Mehrheit – tippen auf Jasmin Wagner aka Blümchen. Noch ist bei Jasmin Wagner aber nicht bekannt, ob sie auch Opernarien schmettern kann. Es bleibt also spannend!

Was glaubst du? Ist Judith Williams der Roboter oder doch ein ganz anderer Star? Nach einer kurzen Pause geht es bei "The Masked Singer" am 14. April um 20:15 Uhr auf ProSieben wieder weiter. Sei dabei und finde heraus, welche Promis sich wirklich unter den Masken verbergen.