Anzeige
Nützlinge

So machst du deinen Balkon und Garten insektenfreundlich

  • Veröffentlicht: 20.05.2024
  • 05:00 Uhr
  • Anna Kaltenhauser
Article Image Media
© imago images/Westend61

Pflanzen, Wasserstellen, Insektenhotels: Mit ganz einfachen Mitteln wird dein Balkon ein Paradies für gefährdete Wildbienen, Hummeln und Schmetterlinge. Auch deinen Garten kannst du so bepflanzen, dass Insekten Nahrung und Unterschlüpfe finden. Hier steht, wie’s geht.

Anzeige

Lust auf mehr "Galileo"?
Schau dir jetzt auf Joyn die neueste Folge an

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Blüten einheimischer Pflanzen und Kräuter bieten für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge ausreichend Nahrung.

  • Pflanze deine Blumen so, dass zu jeder Jahreszeit mehrere Blumen oder Kräuter blühen und Bienen und Schmetterlinge immer Nektar finden.

  • Verzichte auf gezüchtete Pflanzen wie zum Beispiel Geranien, Hortensien oder Dahlien. Sie haben weder Nektar noch Pollen und sind keine Nahrungsquelle für Insekten.

  • Schaffe durch kleine Unterschlupf-Möglichkeiten aus Holz und Steinen Lebensräume für verschiedene Insektenarten.

Inhalt

Anzeige
Anzeige

Die beste Zeit, um  den Balkon zu bepflanzen

Nach einer Bauernregel solltest du deinen Balkon erst nach den Eisheiligen bepflanzen, denn bis dahin kann es immer noch Frost geben, der deine Pflanzen zerstören kann. Die Eisheiligen sind vom 11. bis 15. Mai, die "kalte Sophie" mit ihrem Spruch "Die kalte Sophie macht alles hie“ ist die letzte der Eisheiligen und beendet laut Bauernkalender die frostigen Tage. 

Meteorolog:innen glauben übrigens nicht daran, dass die Eisheiligen einen Einfluss auf das Wetter haben.

Darum sind insektenfreundliche Balkone und Gärten wichtig

Wir brauchen insektenfreundliche Balkone und Gärten, weil es weltweit ein massives Insekten-Sterben gibt. Allein in Deutschland hat die Insekten-Population in den vergangenen 30 Jahren, um rund 75 Prozent abgenommen, ca. 40 Prozent der Insekten weltweit sind vom Aussterben bedroht.

Insekten aller Art sind extrem wichtig für unser ökologisches Gleichgewicht: Mit den richtigen Pflanzen, Unterschlüpfen und Wasserstellen können wir Bienen, Ameisen, Wespen, Käfer und Co. einen Lebensraum geben.

Außerdem kannst du mit einem insektenfreundlichen Balkon zum Beispiel Nahrung für Wildbienen bereitstellen: Eine einzelne Wildbiene bestäubt rund 5.000 Blüten.

Anzeige

Bildergalerie: 10 insektenfreundliche Pflanzen für deinen Balkon 

Insektenfreundliche Pflanzen für Balkon und Garten

Die Männertreu versteckt in ihren blauen Blüten viel Nektar unter anderem für Hummeln. Im Garten oder auf dem Balkon mag die Pflanze Sonne bis Halbschatten. Praktisch: Die Männertreu blüht bis in den Oktober.
Die Männertreu versteckt in ihren blauen Blüten viel Nektar unter anderem für Hummeln. Im Garten oder auf dem Balkon mag die Pflanze Sonne bis Halbschatten. Praktisch: Die Männertreu blüht bis in den Oktober.© imago images/Michael Gstettenbauer
Für Insekten ist die einjährige Ringelblume eine optimale Nahrungsquelle. Gut zu wissen: gieße sie nicht zu viel, denn Staunässe im Topf verzeiht die Ringelblume nicht, sie mag es lieber trockener.
Für Insekten ist die einjährige Ringelblume eine optimale Nahrungsquelle. Gut zu wissen: gieße sie nicht zu viel, denn Staunässe im Topf verzeiht die Ringelblume nicht, sie mag es lieber trockener.© IMAGO/imagebroker
Nicht nur das Tagpfauenauge wird vom würzigen Duft der Verbene (hier mit weiß-hellrosa Blüten) angelockt. Das Eisenkraut gibt es in verschiedenen Farben, hängend und aufrecht wachsend und ist ideal für Balkonkästen.
Nicht nur das Tagpfauenauge wird vom würzigen Duft der Verbene (hier mit weiß-hellrosa Blüten) angelockt. Das Eisenkraut gibt es in verschiedenen Farben, hängend und aufrecht wachsend und ist ideal für Balkonkästen.© IMAGO/Westend61
Die duftende Platterbse gehört zu den insektenfreundlichen Kletterpflanzen. Sie liebt es sonnig, ihre Blüten bieten bis in den September Nektar für Schmetterlinge, Bienen und eine Wildbienenart. 
Die duftende Platterbse gehört zu den insektenfreundlichen Kletterpflanzen. Sie liebt es sonnig, ihre Blüten bieten bis in den September Nektar für Schmetterlinge, Bienen und eine Wildbienenart. © IMAGO/blickwinkel
Im Balkonkasten und im Garten blüht der Elfenspiegel, auch Beerenschnute oder Nemesia genannt, bis in den Herbst und versorgt verschiedene Insekten mit Nahrung. Die Pflanze mag es sehr sonnig.
Im Balkonkasten und im Garten blüht der Elfenspiegel, auch Beerenschnute oder Nemesia genannt, bis in den Herbst und versorgt verschiedene Insekten mit Nahrung. Die Pflanze mag es sehr sonnig.© IMAGO/Zoonar
"Amber Wheels" oder "Kobold" heißen zwei Sorten der insektenfreundlichen Kokardenblume: Sie wächst gern im Garten, als Balkonblume braucht sie Platz, pflanze sie also lieber in einen größeren Topf. 
"Amber Wheels" oder "Kobold" heißen zwei Sorten der insektenfreundlichen Kokardenblume: Sie wächst gern im Garten, als Balkonblume braucht sie Platz, pflanze sie also lieber in einen größeren Topf. © IMAGO/imagebroker
Für Balkontopf, Kasten oder Blumenampel ist die hängende Fächerblume ideal, ihre weißen oder blauen Blüten locken Bienen und Co. an und versorgen die Tiere bis in den Herbst mit Nektar.
Für Balkontopf, Kasten oder Blumenampel ist die hängende Fächerblume ideal, ihre weißen oder blauen Blüten locken Bienen und Co. an und versorgen die Tiere bis in den Herbst mit Nektar.© IMAGO/Zoonar
Der Sternkugellauch wächst bis zu 60 cm hoch und kann auch in einem Kübel auf dem Balkon gepflanzt werden. Schwebfliegen, Hummeln und Bienen steuern seine lila Blütenkugel an.
Der Sternkugellauch wächst bis zu 60 cm hoch und kann auch in einem Kübel auf dem Balkon gepflanzt werden. Schwebfliegen, Hummeln und Bienen steuern seine lila Blütenkugel an.© IMAGO/Shotshop
Sie ist pflegeleicht, mag es sonnig bis halbschattig. Wächst gern im Balkonkasten oder Garten und wird sehr gern von Bienen und Schmetterlingen besucht: das Löwenmäulchen.
Sie ist pflegeleicht, mag es sonnig bis halbschattig. Wächst gern im Balkonkasten oder Garten und wird sehr gern von Bienen und Schmetterlingen besucht: das Löwenmäulchen.© IMAGO/Gottfried Czepluch
Einen Lavendel kannst du im Topf oder Beet pflanzen. Seine Blätter enthalten ätherische Öle, deren Duft Wespen vertreibt und Schmetterlinge und Bienen magisch anzieht.
Einen Lavendel kannst du im Topf oder Beet pflanzen. Seine Blätter enthalten ätherische Öle, deren Duft Wespen vertreibt und Schmetterlinge und Bienen magisch anzieht.© IMAGO/Zoonar
Die Männertreu versteckt in ihren blauen Blüten viel Nektar unter anderem für Hummeln. Im Garten oder auf dem Balkon mag die Pflanze Sonne bis Halbschatten. Praktisch: Die Männertreu blüht bis in den Oktober.
Für Insekten ist die einjährige Ringelblume eine optimale Nahrungsquelle. Gut zu wissen: gieße sie nicht zu viel, denn Staunässe im Topf verzeiht die Ringelblume nicht, sie mag es lieber trockener.
Nicht nur das Tagpfauenauge wird vom würzigen Duft der Verbene (hier mit weiß-hellrosa Blüten) angelockt. Das Eisenkraut gibt es in verschiedenen Farben, hängend und aufrecht wachsend und ist ideal für Balkonkästen.
Die duftende Platterbse gehört zu den insektenfreundlichen Kletterpflanzen. Sie liebt es sonnig, ihre Blüten bieten bis in den September Nektar für Schmetterlinge, Bienen und eine Wildbienenart. 
Im Balkonkasten und im Garten blüht der Elfenspiegel, auch Beerenschnute oder Nemesia genannt, bis in den Herbst und versorgt verschiedene Insekten mit Nahrung. Die Pflanze mag es sehr sonnig.
"Amber Wheels" oder "Kobold" heißen zwei Sorten der insektenfreundlichen Kokardenblume: Sie wächst gern im Garten, als Balkonblume braucht sie Platz, pflanze sie also lieber in einen größeren Topf. 
Für Balkontopf, Kasten oder Blumenampel ist die hängende Fächerblume ideal, ihre weißen oder blauen Blüten locken Bienen und Co. an und versorgen die Tiere bis in den Herbst mit Nektar.
Der Sternkugellauch wächst bis zu 60 cm hoch und kann auch in einem Kübel auf dem Balkon gepflanzt werden. Schwebfliegen, Hummeln und Bienen steuern seine lila Blütenkugel an.
Sie ist pflegeleicht, mag es sonnig bis halbschattig. Wächst gern im Balkonkasten oder Garten und wird sehr gern von Bienen und Schmetterlingen besucht: das Löwenmäulchen.
Einen Lavendel kannst du im Topf oder Beet pflanzen. Seine Blätter enthalten ätherische Öle, deren Duft Wespen vertreibt und Schmetterlinge und Bienen magisch anzieht.

Diese Pflanzen mögen Insekten sehr

In einem Garten kannst du Wildblumen-Samen oder spezielle Samen-Bomben für Bienen ausstreuen, die Auswahl in Pflanzen- und Baumärkten ist sehr groß.

Diese speziellen Wildwiesen-Mischungen enthalten oft Pflanzen wie Scharfer Hahnenfuß, Salbei, Ackerstiefmütterchen, Königskerzen, Färberkamille, Anemonen, Wiesenflockenblume, bunte Kronwicke, Ackerwitwenblumen und Kleines Habichtskraut. Sie bieten für Wildbienen, Hummeln, Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten ein perfektes Nahrungsangebot.

Hast du einen Garten, kannst du ein Stück davon verwildern lassen, das heißt, du mähst deinen Rasen erst einmal nicht mehr und schaffst so Platz für Artenvielfalt. Löwenzahn, Brennnessel, Margeriten, Schafgarbe und andere wilde Pflanzen werden nach und nach sprießen. Für alle Insekten schaffst du mit einer Wildblumenwiese einen unbedingt nötigen Lebensraum.

Ist alles gewachsen und blüht wild, kannst du deine wilde Gartenfläche zweimal im Jahr mähen.

Anzeige

Insektenfreundlicher Balkon und Garten: Das brauchst du

💦 Eine Wassertränke: Bienen und andere Insekten brauchen Wasser, um zu überleben. Stelle zum Beispiel einen flachen Teller mit etwas Wasser auf. Wichtig: immer einen Stein oder ein Stöckchen mit dazu legen, damit die Tiere rausklettern können und nicht ertrinken.

🧱 Einen Steinhügel: Er bietet im Garten Lebensraum und Schutz für viele Insekten,  die Große Wollbiene oder Eidechsen lieben die warmen Steine im Sommer. 

🍂 Einen Laubhaufen: Im Garten ist das viele Laub eine Nistmöglichkeit für Insekten. Im Herbst wird es zur Unterschlupfmöglichkeit, zum Beispiel auch für Igel.

🪵 Totholz: Ein morscher Baumstumpf oder ein abgebrochener Ast im Garten bietet Schutz, Nahrung und Nistmöglichkeiten für Insekten, Vögel oder Igel.

🏨 Insekten- und Bienenhotels: Auf deinem Balkon oder im Garten kannst du Insekten- oder Bienenhotels aufhängen. Für Wildbienen gibt es auch spezielle Nisthilfen zu kaufen. 

☠️  Eine natürliche Schädlingsbekämpfung: Verzichte auf Pestizide oder chemische Schädlingsbekämpfung für einen ökologischen Balkon und Garten. Insekten können diese Aufgabe stattdessen übernehmen: Florfliegen oder Marienkäfer helfen zum Beispiel bei der Bekämpfung von Blattläusen.

Das solltest du auf einem insektenfreundlichen Balkon und Garten vermeiden

💡 Künstliche Lichtquellen: Lampions und Lichterketten irritieren Insekten, die sich normalerweise am Mond orientieren. Durch das künstliche Licht entsteht eine Verwechslung und die Tiere kreisen bis zur Erschöpfung um das Licht. Wer abends nicht auf Lampen verzichten möchte, sollte sie beim Verlassen des Balkons oder Gartens ausschalten.

🪴 Erde aus Torf: Für das Bepflanzen von Blumen und Kräutern solltest du keine torfhaltige Erde, sondern umweltfreundliche Blumenerde verwenden.

🌹 Hochgezüchtete Blumen: Sie sind meist ohne Pollen, aber mit vielen Blütenblättern. Sie sehen nur schön aus, sind aber leider keine Nahrungsquelle für Insekten.

Anzeige

So hilfst du gefährdeten Wildbienen

Die Blutweiderich-Sägehornbiene ist eine Wildbienenart, die sich vom Nektar des gleichnamigen Blutweiderichs ernährt. 
Die Blutweiderich-Sägehornbiene ist eine Wildbienenart, die sich vom Nektar des gleichnamigen Blutweiderichs ernährt. © IMAGO/blickwinkel

In Deutschland leben mehr als 560 Wildbienenarten und über die Hälfte gilt als gefährdet. Auf deinem Balkon und Garten kannst du Wildbienen mit heimischen Pflanzen und blühenden Kräutern den so wichtigen Nektar anbieten, zum Beispiel ernähren sich rund sieben Wildbienenarten vom Nektar der Färberkamille.

Mit einem sogenannten Sandarium schaffst du einen Nistplatz für Wildbienen, denn rund 75 Prozent aller Wildbienenarten nisten im Boden. Sie bauen ihre Bruthöhlen am liebsten in sandigen Untergrund.

Für Garten oder Balkon kannst du eine Wanne mit einem Sand-Erde-Gemisch befüllen. Achte darauf, dass es tief genug ist, denn Wildbienen müssen für ihren Nistplatz tief graben können.

Übrigens: Wildbienen stechen nicht und bewegen sich meist nur in einem Umkreis von 150 Metern, gerade deshalb sind wildbienenfreundliche Balkone so wichtig.

So fühlen sich Schmetterlinge auf dem Balkon und im Garten wohl

Der Aurorafalter ist auf Wildblumenwiesen zu sehen.
Der Aurorafalter ist auf Wildblumenwiesen zu sehen.© Getty Images / DE1967

Schmetterlinge brauchen Nektar: am liebsten Blüten von einheimischen Pflanzen, auch blühende Kräuter sind eine leckere Mahlzeit für sie. 

Mit unterschiedlich langen Rüsseln saugen sie den zuckerhaltigen Nektar aus den Blütenkelchen. Durch ihre verschieden langen Rüssel steuern die Schmetterlings-Arten unterschiedliche Blüten an. Somit ist gewährleistet, dass sie die Pollen auch zur richtigen Pflanze weitertragen. 

Auf dem Balkon gilt das gleiche: ein buntes Angebot aus Blüten mit Nektar lockt die Tiere an.

Und was brauchen Schmetterlingsraupen?

In einem insektenfreundlichen Garten solltest du darauf achten, dass es ausreichend Futter für Raupen gibt. Je nach Schmetterlingsart fressen die Raupen unterschiedliche Futterpflanzen: Die Raupe des Kaisermantels ernährt sich von Brombeerblättern, Brennnesseln werden von den Raupen des Tagpfauenauges, Distelfalters, Kleiner Fuchs und des Admirals gefressen.

Bildergalerie: Diese Kräuter lieben Insekten

Die besten Kräuter für deinen Balkon und Garten

Blühender Schnittlauch ist eine Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten. Du kannst blühenden Schnittlauch immer noch ernten und in der Küche verarbeiten, auch seine Blüten sind essbar.
Blühender Schnittlauch ist eine Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten. Du kannst blühenden Schnittlauch immer noch ernten und in der Küche verarbeiten, auch seine Blüten sind essbar.© IMAGO/Zoonar
Die Bergminze lockt unter anderem 37 Wildbienenarten an, ist pflegeleicht, robust und winterhart. Die Blätter als Tee aufgebrüht wirken beruhigend bei nervösem Magen.
Die Bergminze lockt unter anderem 37 Wildbienenarten an, ist pflegeleicht, robust und winterhart. Die Blätter als Tee aufgebrüht wirken beruhigend bei nervösem Magen.© imago images/Markus Rinke
Die kleinen violetten Salbeiblüten locken Schmetterlinge und Bienen an. Dein Salbei ist schon mehrere Jahre alt und blüht nicht mehr? Grabe die Wurzelstöcke aus, teile sie und pflanze sie um.
Die kleinen violetten Salbeiblüten locken Schmetterlinge und Bienen an. Dein Salbei ist schon mehrere Jahre alt und blüht nicht mehr? Grabe die Wurzelstöcke aus, teile sie und pflanze sie um.© IMAGO/imagebroker
Die Zitronenmelisse oder Melissa officinalis wird auch Bienenkraut genannt, ihre winzigen Blüten versorgen Bienen mit Nektar. Je sonniger die Zitronenmelisse steht, desto stärker ist ihr Duft.
Die Zitronenmelisse oder Melissa officinalis wird auch Bienenkraut genannt, ihre winzigen Blüten versorgen Bienen mit Nektar. Je sonniger die Zitronenmelisse steht, desto stärker ist ihr Duft.© IMAGO/Daniel Scharinger
Ein würziges Küchenkraut und Insektenmagnet: Rosmarin. Die mediterrane Pflanze liebt Sonne und hält auch trockene Phasen gut aus.
Ein würziges Küchenkraut und Insektenmagnet: Rosmarin. Die mediterrane Pflanze liebt Sonne und hält auch trockene Phasen gut aus.© IMAGO/imagebroker
Der Thymian blüht bis in den September und die kleine violetten Blüten sind eine sehr gute Nahrungsquelle für Bienen und Schmetterlinge.
Der Thymian blüht bis in den September und die kleine violetten Blüten sind eine sehr gute Nahrungsquelle für Bienen und Schmetterlinge.© IMAGO/Shotshop
Blühender Schnittlauch ist eine Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten. Du kannst blühenden Schnittlauch immer noch ernten und in der Küche verarbeiten, auch seine Blüten sind essbar.
Die Bergminze lockt unter anderem 37 Wildbienenarten an, ist pflegeleicht, robust und winterhart. Die Blätter als Tee aufgebrüht wirken beruhigend bei nervösem Magen.
Die kleinen violetten Salbeiblüten locken Schmetterlinge und Bienen an. Dein Salbei ist schon mehrere Jahre alt und blüht nicht mehr? Grabe die Wurzelstöcke aus, teile sie und pflanze sie um.
Die Zitronenmelisse oder Melissa officinalis wird auch Bienenkraut genannt, ihre winzigen Blüten versorgen Bienen mit Nektar. Je sonniger die Zitronenmelisse steht, desto stärker ist ihr Duft.
Ein würziges Küchenkraut und Insektenmagnet: Rosmarin. Die mediterrane Pflanze liebt Sonne und hält auch trockene Phasen gut aus.
Der Thymian blüht bis in den September und die kleine violetten Blüten sind eine sehr gute Nahrungsquelle für Bienen und Schmetterlinge.

Noch mehr Kräuter für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge:

🪴 Pfefferminze

🪴 Ysop

🪴 Bohnenkraut

🪴 Mayoran

🪴 Weinraute 

Häufige Fragen zu insektenfreundlicher Balkon und Garten

Das könnte dich auch interessieren
Motte Adobestock 418329936
News

Motten bekämpfen: So kannst du sie aus Küche oder Kleiderschrank vertreiben

  • 21.06.2024
  • 04:11 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group