Anzeige
Promi hinter Gittern

Alfons Schuhbeck im Gefängnis: Wie sieht sein Alltag aus?

  • Veröffentlicht: 24.08.2023
  • 16:54 Uhr
  • Teresa Gunsch

Alfons Schuhbeck tritt seine mehrjährige Haftstrafe an. Doch wie wird der bekannte Koch seine Tage im Gefängnis verbringen? Ein Einblick in seinen neuen Alltag.

Anzeige

Sein Name ist bekannt, sein Gesicht ist vielen aus dem TV vertraut, doch für Alfons Schuhbeck hat ein komplett neues Kapitel begonnen. Seit gestern (23. August) verbringt er seine Nächte nicht mehr in luxuriösen Betten, sondern hinter Gittern. Der 74-jährige Koch wurde wegen Steuerhinterziehung zu einer Gesamtstrafe von drei Jahren und zwei Monaten verurteilt und sitzt seine Strafe, wie typisch für Ersttäter:innen, in der JVA Landsberg ab.

Aufklärung und Eingewöhnung

Zum Auftakt seines Gefängnisaufenthalts steht ein Gespräch an, in welchem der Neuzugang über seine Rechte und Pflichten aufgeklärt wird. Es folgt ein Medizincheck, um sicherzustellen, dass die Einrichtung zu den Bedürfnissen des Insassen passt. Diese erste Maßnahme dient der Sicherheit von Schuhbeck und ermöglicht es, falls nötig, alternative Unterbringungen oder spezielle medizinische Behandlungen zu veranlassen.

Anzeige
Anzeige

Der Alltag in der JVA Landsberg

Schon heute beginnt für Schuhbeck der "normale" Gefängnisalltag. Die Leitung der JVA Landsberg hat den Ruf, besonders streng zu sein. Auch prominente Insassen wie Uli Hoeneß erhielten hier keinen Promi-Bonus - und das wird auch für Schuhbeck gelten. Um 5.50 Uhr in der Früh wird er aufgeweckt und der Tag startet mit Arbeit, aber auch etwas Freizeit.

Eine Besonderheit, die den neuen Alltag von Schuhbeck kennzeichnen könnte, ist die Arbeit. Schuhbeck kann, wenn er möchte, in der Küche mithelfen. Das Spektrum umfasst alles von Kartoffelschälen bis hin zur Zubereitung von Menüs für die anderen Insass:innen und das Personal. Bei seiner Erfahrung und Leidenschaft für die Küche dürfte das eine reizvolle Möglichkeit sein. 

  • Dieser Beitrag wurde zum Teil mithilfe maschineller Unterstützung erstellt und vor der Veröffentlichung von der Redaktion sorgfältig geprüft.
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240710-99-692610
News

Putins Krieg fordert hohe Verluste: 70.000 russische Soldaten in zwei Monaten

  • 13.07.2024
  • 10:39 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group