Anzeige
Vermutlich Bullenhai

Australien: Frau wird im Hafen von Sydney von Hai attackiert

  • Veröffentlicht: 30.01.2024
  • 13:29 Uhr
  • Clarissa Yigit
Im Hafenbecken von Sydney wurde eine Frau von einem Hai schwer verletzt.
Im Hafenbecken von Sydney wurde eine Frau von einem Hai schwer verletzt.© Reuters

Eine 29-jährige Frau wurde im Hafen von Sydney (Australien) beim Schwimmen von einem Hai angegriffen. Eine Tierärztin verarztete das schwer verletzte Opfer nach dem Unfall und rettete ihr so vermutlich das Leben.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Am Montag (29. Januar) kam es im Hafenbecken von Sydney zu einem Hai-Angriff auf eine Schwimmerin.

  • Dabei erlitt die Frau schwere Verletzungen durch die Bisse des Tieres.

  • Bei dem Hai handelte es sich vermutlich um einen Bullenhai, wie eine Expertin erklärt.

Im Hafen von Sydney (Australien) ist eine Schwimmerin von einem Hai angegriffen worden. Die Attacke ereignete sich nur wenige Kilometer entfernt vom Sydney Opera House. Überlebt habe die Frau nur dank einer Tierärztin, schreibt T-Online.

Im Video: Seltene Aufnahmen zeigen neugeborenen Weißen Hai

Seltene Aufnahmen zeigen neugeborenen Weißen Hai

Bullenhai ist dämmerungsaktive Spezies

Bei dem Tier habe es sich vermutlich um einen Bullehai gehandelt, wie Amy Smoothey, leitende Haiwissenschaftlerin des New South Wales Department of Primary Industries, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag (30. Januar) erklärt.

"Wir können anhand der Bilder, die uns von den Behörden zur Verfügung gestellt wurden, bestätigen, dass es sich um einen Bullenhai handelt, der wahrscheinlich für die Verletzungen des Opfers in der Elizabeth Bay letzte Nacht verantwortlich war", so Smoothey.

Ereignet habe sich der Hai-Angriff bereits am Montag (29. Januar) bei Sonnenuntergang vor Elizabeth Bay, einer bekannten Bucht nicht weit vom Zentrum entfernt.

"Wir wissen aus unseren Forschungen zur Markierung von Bullenhaien, dass Bullenhaie eine dämmerungsaktive Spezies sind, was bedeutet, dass sie während der Dämmerung, am Abend und in der Morgendämmerung aktiver auf Nahrungssuche sind, sodass dies eine potenziell risikoreiche Zeit zum Schwimmen war", betont Smoothey.

Im Video: Tiefer Schock in Australien - 15-Jähriger bei Hai-Angriff getötet

Tiefer Schock in Australien: 15-Jähriger bei Hai-Angriff getötet

Anzeige
Anzeige

Tierärztin rettet Hai-Opfer

Aufgrund der Hai-Attacke habe die 29-jährige Frau schwere Verletzungen am rechten Bein erlitten. "Haibisse sind wirklich selten, aber wenn sie auftreten, sind sie sehr tragisch", erklärt Smoothey weiter.

Sofortige Erste Hilfe sei von einer Tierärztin gekommen, die dem Opfer spezielle Verbände zum Stoppen der Blutung angelegt habe, berichtet T-Online. Anschließend wurde die verletzte Frau in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht. Ihr Zustand sei stabil.

Ryan Park, örtlicher Gesundheitsminister, lobte die Arbeit der Veterinärin und betonte, dass sie der Verletzten höchstwahrscheinlich das Leben gerettet habe.

:newstime
Anzeige
Anzeige

Hai-Angriffe im Hafenbecken eher selten

Am häufigsten seien Bullenhaie im Hafen von Sydney anzutreffen, wenn es in den Sommer- und Herbstmonaten etwa 22 bis 23 Grad warm ist, so Smoothey.

Dennoch seien Hai-Angriffe eher selten. Der letzte Vorfall sei im Jahr 2009 gewesen - auf Garden Island. Und davor im Jahr 1963.

Insgesamt seien zurzeit 87 Bullenhaie im Hafen von Sydney markiert, wie Smoothey ausführt. Zudem sei die Anzahl der Bullenhaie in den Monaten Januar und Februar am höchsten.

Auf Instagram warnte die Stadträtin von Sydney, Linda Scott, die Menschen davor, sich im Wasser des Hafens aufzuhalten, und mahnte, dem Hafen bis auf Weiteres fernzubleiben.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters
Mehr News und Videos
Positive Bilanz der Heim-EM vor dem Finale Spanien gegen England am Sonntag

Positive Bilanz der Heim-EM vor dem Finale Spanien gegen England am Sonntag

  • Video
  • 01:48 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group