Anzeige
"Gemeinsame Sache" mit Fridays for Future

Berlin: "Letzte Generation" kündigt neue Straßenblockaden an

  • Veröffentlicht: 13.09.2023
  • 10:12 Uhr
  • Clarissa Yigit
Ab Mittwoch (13. September) plant die Klimaschutzgruppe Letzte Generation in Berlin zahlreiche Demonstrationen und Blockaden. 
Ab Mittwoch (13. September) plant die Klimaschutzgruppe Letzte Generation in Berlin zahlreiche Demonstrationen und Blockaden. © Foto: Christoph Schmidt/dpa

Der Herbst ist ja eigentlich bunt. In Berlin könnte dieser allerdings eher orange werden, denn ab Mittwoch (13. September) werden wieder vermehrt Klimaretter:innen der "Letzten Generation" in ihren orangefarbenen Westen für zahlreiche Demonstrationen und Straßenblockaden sorgen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Klimaschutzgruppe "Letzte Generation" plant ab Mittwoch (13. September) zahlreiche Aktionen in der Bundeshauptstadt.

  • Hierzu würden "hunderte Menschen" erwartet.

  • Auch einen Aktionstag mit den Klimaretter:innen von "Fridays for Future" soll es geben.

Die Klimaschützer:innen der "Letzten Generation" beginnen den Herbst am Mittwoch (13. September) mit neuen Aktionswochen in Berlin.

Geplant sind neben Demonstrationen, Protesten und Straßenblockaden auch eine gemeinsame Veranstaltung mit "Fridays for Future".

Im Video: Wegen Straßenblockaden in München: Genervter Autofahrer ohrfeigt Klimaaktivist

Wegen Straßenblockade in München: Genervter Autofahrer ohrfeigt Klimaaktivist

Berlin im Zeichen der Proteste

In Berlin geht es in den nächsten Tagen rund. Durch die Bundeshauptstadt werden am Mittwoch (13. September) eine Demonstration und viele weitere Aktionen der Aktivist:innen der Letzten Generation erwartet.

Laut der Internetseite der Klimaschützer:innen haben sich knapp 600 Menschen für die Veranstaltung in Berlin – die unter dem Motto "Wendepunkt Herbst 2023" läuft – registriert.

"Hunderte Menschen" würden aus ganz Deutschland nach Berlin kommen, ergänzt das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (RND). Zudem hatte die Gruppe bereits angekündigt: "Wir werden Berlin nicht verlassen, bis die politische Wende da ist", ergänzt die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Wir werden Berlin nicht verlassen, bis die politische Wende da ist.

Letzte Generation

Am Freitag (15. September) soll es dann einen gemeinsamen Klimastreik mit den Klimaschützer:innen von "Fridays for Future" in der Bundeshauptstadt geben.

Und ab Montag (18. September) ist die erste Woche mit zahlreichen Straßenblockaden in der ganzen Stadt geplant.

Im Oktober und November stehen zudem weiter Aktionswochen auf dem Programm.

Anzeige
Anzeige
:newstime

Das sind die Forderungen der Klimaschützer:innen

Die Bundesregierung plant, bis 2045 eine klimaneutrale Wirtschaft zu schaffen. Dieses Ziel liegt den Klimaretter:innen offenbar zu weit in der Zukunft. Daher fordern diese, dass Deutschland bereits bis zum Jahr 2030 auf fossile Brennstoffe wie Kohle, Öl und Erdgas verzichtet.

Seit dem Frühjahr 2022 machen die Klimaschützer:innen der "Letzten Generation" mit Straßenblockaden in deutschen Städten auf sich aufmerksam. Dabei kleben sich in der Regel die Teilnehmer:innen auf die Fahrbahn fest, was oftmals zu wütenden und teils gewaltbereiten Autofahrer:innen führt. Zudem werden die Klimakleber:innen häufig von der Polizei von den Straßen entfernt.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Letzte Generation: "MACH MIT! - WENDEPUNKT 2023"
Mehr News und Videos
20. Juli 2024, Großbritannien, Dover: Der Verkehr staut sich im Hafen von Dover in Kent zu Beginn der Hauptreisezeit im Sommer.
News

Weltweite technische Störungen - Großbritannien: Gestrandete Flugpassagiere strömen zu Ärmelkanal-Hafen

  • 20.07.2024
  • 14:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group