Anzeige
Flugreisen

Betrugsmasche bei Airlines: Verbraucherschützer mahnen zur Vorsicht

  • Veröffentlicht: 21.02.2024
  • 17:33 Uhr
  • Kira Born
Betrugsmaschen von falschen Websites: Davor müssen sich auch Reisende in Acht nehmen, wenn sie bei Problemen schnell ihre Airline erreichen wollen.
Betrugsmaschen von falschen Websites: Davor müssen sich auch Reisende in Acht nehmen, wenn sie bei Problemen schnell ihre Airline erreichen wollen.© Christin Klose/dpa-tmn/dpa

Bei Flugausfall, Streiks oder Schwierigkeiten rund um den Flug benötigen Reisende oft Hilfe. Betrüger:innen nutzen diese Lage aus. Verbraucherschützer:innen raten zur Vorsicht bei Kontaktaufnahme mit der Airline.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Europäische Verbraucherschutzzentrum Deutschland warnt vor Kriminellen, die mit gefälschten Websites die Unsicherheit von Flugreisenden ausnutzen.

  • Auch Lufthansa weist auf ihrer Homepage darauf hin, nur auf Seiten der "Lufthansa.com" Kontaktinformationen zu suchen und Daten einzugeben.

  • Fluggäste sollten weder persönliche Daten, noch Bankverbindungen bei Anrufen mit vermeintlichen Service-Beratern angeben. 

Ein Flug fällt aus oder es kommt zu Verspätungen am Flughafen. All das sind Situationen, in denen bei Unklarheiten die Hilfe der Airline benötigt wird. Doch bei der schnellen Google-Suche der Service-Hotline ist Vorsicht geboten. Das Europäische Verbraucherschutzzentrum Deutschland (EVZ) warnte davor, dass Reisende bei dringenden Problemen und hektischer Suche schnell auf gefälschten Webseiten landen und unbewusst Betrüger:innen anrufen könnten.

Achtung vor Betrügern bei Airline Telefon-Kundendiensten

Das EVZ rät dazu, sich vor Reisebeginn wichtige Telefonnummern der Airline für Notfälle zu notieren. So liegt im Fall von Unklarheiten die korrekte Nummer sofort vor. Auch sollten sich Kunden nicht auf die von Such-Maschinen vorgeschlagenen Webseiten und Telefonnummern verlassen. Gefälschte Airline-Homepages können, laut des Verbraucherzentrums, auch in der gesponserten Suche bei Google auftauchen und somit ganz oben in den Ergebnissen zu sehen sein.

Im Video: "Besorgniserregende Enthüllung - drei von vier Piloten schlafen im Cockpit ein"

Anzeige
Anzeige

Was ist zu beachten?

Wenn bei einer falschen Service-Nummer angerufen wird, kann ein erstes Indiz die sofortige Verbindung mit einem Kundenbetreuer oder einer Kundenbetreuerin sein. Bei regulären Hotlines gelangt der Anrufende zuerst zu einer automatisierten Begrüßungsansage und zu einem Auswahlmenü. Erst danach wird in der Regel an ein:e Berater:in der jeweiligen Fluggesellschaft weitergeleitet.

Ein zweiter Hinweis für eine Betrugs-Seite kann in der Hotline die Aufforderung zum Download von Apps und Programmen wie beispielsweise Fernwartung-Softwares für Smartphones oder Computer sein. Diese sollten keines Falls installiert werden, da Kriminelle so Zugriff aus persönliche Daten erhalten oder die eigenen Endgeräte mit Schadsoftware infiziert werden könnten, warnt das EVZ.  Ebenso sollten am Telefon keine Bankdaten oder Kreditkartennummern weitergegeben werden, warnen die Verbraucherschützer.

Das Verbraucherzentrum rät Reisenden dazu, vor dem Anrufen von Service-Nummern auch den Domain-Namen zu prüfen. Bei Domain-Namen, wie dolphin-app-9qqkm.ondigitalocean.app. sollten Nutzer:innen vorsichtig sein. Das Verbraucherzentrum rät Flugreisenden in hektischen Situationen am Flughafen Vorsicht walten zu lassen und bei Misstrauen oder einem unguten Gefühl eher aufzulegen.

urn:newsml:dpa.com:20090101:240220-911-005675
News

Wo und wann?

Streik der Lufthansa: Was Reisende jetzt wissen müssen

Seit Dienstagmorgen (20. Februar) streikt das Lufthansa-Bodenpersonal erneut an mehreren deutschen Flughäfen. Zuvor hatte die Gewerkschaft Verdi zu einem Warnstreik aufgerufen. Das kommt auf Reisende zu.

  • 20.02.2024
  • 13:40 Uhr
Anzeige

Lufthansa warnt vor der Betrugsmasche

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa weist in ihren aktuellen Fluginformationen Fluggäste vor betrügerischen Seiten mit falschen Kontakt-Daten. Auch wird gewarnt, die Lufthansa-Kontakte einfach in einer Suchmaschine herauszusuchen. 

Die Airline weist darauf hin, nur die auf der offiziellen "Lufthansa.com"-Seite aufgeführten Daten zur Kontaktaufnahme zu verwenden und nur dort Daten einzugeben.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Europäische Verbraucherschutzzentrum Deutschland: "Falsche Airline-Hotlines – Vorsicht vor Abzocke!"
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240414-99-666827
News

Israels Heimatschutz gibt nach Irans Angriff vorerst Entwarnung

  • 14.04.2024
  • 05:45 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group