Anzeige
US-Wahlkampf

Bidens Erklärung für TV-Debakel gegen Trump: "Bin auf der Bühne fast eingeschlafen"

  • Aktualisiert: 04.07.2024
  • 10:12 Uhr
  • Joachim Vonderthann

Von Donald Trump wird er regelmäßig als "Sleepy Joe" verspottet. Jetzt liefert Joe Biden selbst seinem Konkurrenten im Kampf ums Weiße Haus neue Munition.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Auftritt von Joe Biden im TV-Duell gegen Donald Trump hat viele Demokraten schockiert.

  • Jetzt hat der US-Präsident eine Erklärung für seine schwache Performance geliefert.

  • Eine erste Umfrage nach dem TV-Duell liefert ein überraschendes Ergebnis.

US-Präsident Joe Biden hat seinen schwachen Auftritt im ersten Fernsehduell gegen den republikanischen Präsidentschafts-Kandidaten Donald Trump mit den Folgen anstrengender Auslandsreisen begründet. Bei einem Wahlkampfauftritt im US-Bundesstaat Virginia sagte Biden am Dienstagabend (2. Juli) laut mitreisenden Journalisten, er sei kurz vor der TV-Debatte faktisch mehrmals um die Welt gereist, was "nicht sehr klug" gewesen sei. Er habe nicht auf seine Mitarbeiter gehört - "und dann bin ich auf der Bühne fast eingeschlafen". Das sei zwar keine Entschuldigung, aber eine Erklärung, meinte der 81-Jährige. Pikanterweise wird Biden von Trump seit Jahren als "Sleepy Joe" (schläfriger Joe) verspottet. 

Von Trump als "Sleepy Joe" verspottet

In Bidens Terminkalender standen im vergangenen Monat tatsächlich zwei große Auslandsreisen. Zuerst war er Anfang Juni bei einer Gedenkveranstaltung zur Landung der Alliierten in der Normandie in Frankreich. Direkt im Anschluss absolvierte Biden einen Staatsbesuch in Paris, bei dem ihn Frankreichs Präsident Emmanuel Macron mit großem Programm empfing. Dann flog er zurück in die USA - um nur wenige Tage später, Mitte Juni, wieder nach Italien zum G7-Gipfel zu reisen. Von dort aus ging es wiederum über neun Zeitzonen zurück an die US-Westküste, wo er in Los Angeles an einer exklusiven Spendengala für seinen Wahlkampf teilnahm.

Im Video: Michelle Obama in Umfragen vorn: Kann nur sie Trump in der US-Wahl schlagen?

Am 17. Juni empfing Biden in Washington NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg. Ab dem 20. Juni weilte er schließlich in Camp David - dem Landsitz des US-Präsidenten nahe der Hauptstadt. Dort bereitete sich Biden mit seinem Team auf die Debatte vor und absolvierte rund eine Woche lang keine öffentlichen Termine.

Anzeige
Anzeige
:newstime
Nancy Pelosi
News

US-Wahl

Nach TV-Duell: Nancy Pelosi verteidigt Biden und zweifelt an Trumps Gesundheit

Die führende Demokratin Nancy Pelosi hat die Leistung von Joe Biden im TV-Duell verteidigt und gleichzeitig schwere Vorwürfe gegen Donald Trump erhoben.

  • 01.07.2024
  • 17:40 Uhr

TV-Debakel schadet Biden offenbar nicht

Bidens Leistung in der Debatte gegen Trump hatte für Kritik gesorgt. Der US-Präsident sieht sich mit Forderungen konfrontiert, seine Kandidatur zurückzuziehen. Laut einer aktuellen Reuters/Ipsos-Umfrage ist jeder dritte Demokrat der Meinung, dass Biden nach der Debatte seine Kandidatur für die Wiederwahl beenden sollte. In einem hypothetischen Vergleich mit Trump schneidet jedoch kein prominenter demokratischer Kandidat besser ab als Biden. Trotz der Kontroverse sieht die Umfrage beide Kandidaten gleichauf im Rennen um die Präsidentschaftswahl am 5. November.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur Reuters
Mehr News und Videos

Hoeneß für Transferstopp bei den Münchnern: "FC Bayern keinen Geldscheißer"

  • Video
  • 01:15 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group