Anzeige
Bittere Final-Pleite für BVB

Champions League: Real Madrid zerstört Dortmunds Titelträume in Wembley

  • Veröffentlicht: 01.06.2024
  • 23:35 Uhr
Article Image Media
© Tom Weller/dpa

Das Champions-League-Finale ist entschieden: Gegen Real Madrid musste die Mannschaft aus Dortmund sich beugen. Der BVB verlor mit 0:2 in London. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Im Finale der UEFA Champions League unterlag Borussia Dortmund dem starken Gegner Real Madrid 0:2 (0:0).

  • Der BVB hat in der ersten Hälfte des Spiels mehrere Torchancen vergeben.

  • Die entscheidenden Tore für Real fielen in der zweiten Halbzeit durch Carvajal (74.) und Júnior (83).

Im Video: Hummels lobt das Team - und lässt Zukunft offen

Der große Champions-League-Traum von Borussia Dortmund ist auf bittere Weise geplatzt. Trotz starker Leistung und bester Chancen verlor der Fußball-Bundesligist am Samstagabend (1. Juni) das Finale gegen den großen Favoriten und jetzt 15-maligen Königsklassen-Sieger Real Madrid mit 0:2 (0:0).

Vor 86.212 Zuschauern im Londoner Wembleystadion hätte der BVB mehrfach in Führung gehen müssen. Die Tore für ein lange Zeit enttäuschendes Madrid erzielten Daniel Carvajal (74. Minute) und Vinícius Júnior (83. Minute).

BVB
News

Für Millionenbetrag

Medien: BVB verpflichtet 16-jähriges Talent aus Ecuador

Borussia Dortmund soll auf der Suche nach Verstärkungen für die Zukunft in Ecuador fündig geworden sein.

  • 07.05.2024
  • 09:45 Uhr

Reals deutscher Nationalspieler Toni Kroos gewann in seinem letzten Spiel für den spanischen Meister vor dem Karriereende nach der EM zum sechsten Mal die Champions League und gehört nun zu den fünf Rekordsiegern des wichtigsten europäischen Vereinstitels.

Kurz vor Schluss wurde der 34-Jährige unter lautstarkem Jubel der Real-Fans ausgewechselt (86.). Marco Reus verabschiedete sich in seiner letzten BVB-Partie dagegen ohne den größten Triumph.

Anzeige
Anzeige

Dortmund startet stark: Real legt in zweiter Halbzeit los

Nach einer kurzzeitigen Unterbrechung gleich nach dem Anpfiff wegen mehrerer Flitzer, die erstaunlicherweise sekundenlang von den Ordnern ungestört über den heiligen Londoner Rasen eilen durften, war Dortmund klar besser. Terzic sprang immer wieder von seinem roten Trainerstuhl auf und trieb sein Team in die Offensive.

Julian Brandt war mit seinem Schuss im Strafraum der Erste mit aussichtsreicher Chance (14.). Und Karim Adeyemi, der von Bundestrainer Julian Nagelsmann nicht für die Heim-EM nominiert worden war, hätte in der ersten Halbzeit gleich zweimal für die Führung sorgen können. Doch der 22-Jährige legte sich erst den Ball zu weit vor (21.) - schon vorbei an Real-Torwart Thibaut Courtois. Dann war Courtois zur Stelle, als Adeyemi nach einem gegen Carvajal gewonnenen Sprint zum Abschluss kam (28.).

In der 72. Minute kam Reus in die Partie, Adeyemi ging vom Platz. Und nur wenige Minuten später folgte der große Rückschlag: Carvajal köpfte den Ball nach einer Kroos-Ecke wuchtig ins Tor. Die Real-Profis feierten den Treffer ausgelassen. Jetzt wurde es ganz, ganz schwer für den BVB. Vinícius Júnior entschied die Partie, der vermeintliche Anschlusstreffer durch Füllkrug zählte nicht (87.).

Auch interessant: "UEFA Champions-League-Finale: BVB bereitet sich auf Real Madrid vor"

  • Verwendet Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Bidens Sicherheitsberater Jake Sullivan
News

US-Bericht: Entführte ukrainische Kinder sollen im Internet zur Adoption angeboten werden

  • 13.06.2024
  • 15:57 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group