Anzeige
Studie von Hersteller Moderna

"Eris" auf Vormarsch: Aber Impfstoff-Update wohl gegen Corona-Variante wirksam

  • Veröffentlicht: 18.08.2023
  • 09:12 Uhr
  • Joachim Vonderthann
Gegen die Corona-Variante "Eris" soll ein Impfstoff-Update des US-Herstellers Moderna wirksam sein.
Gegen die Corona-Variante "Eris" soll ein Impfstoff-Update des US-Herstellers Moderna wirksam sein.© Marcus Brandt/dpa

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Corona-Subvariante "Eris" hochgestuft und sie unter erhöhte Beobachtung gestellt.

  • Laut US-Pharmakonzern Moderna wirkt sein aktualisierter Impfstoff gegen die auch EG.5 genannte Subvariante.

  • Expert:innen stufen "Eris" bislang nicht als große Gefahr ein.

Anzeige

Die Corona-Subvariante "Eris" breitet sich weltweit immer weiter aus. Ein aktualisierter Impfstoff von US-Hersteller Moderna soll aber dagegen wirksam sein.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die neue Mutation des Coronavirus EG.5 (Eris) kürzlich hochgestuft und sie unter erhöhte Beobachtung gestellt. Von einer erhöhten Gefahr gehen Expert:innen derzeit aber nicht aus. Der US-Pharmakonzern Moderna hat jetzt mitgeteilt, dass sein aktualisierter Corona-Impfstoff einer ersten Studie zufolge gegen die Subvariante "Eris" wirksam sei.

Corona-Impfstoff auch gegen "Eris"-Variante

Das Unternehmen gehe nun davon aus, den neuen Impfstoff rechtzeitig zur Impfsaison im Herbst auf den Markt bringen zu können, hieß es in einer Mitteilung vom Donnerstag (17. August.) Noch steht allerdings die Genehmigung der Zulassungsbehörden aus.

Moderna hat ebenso wie die Impfstoffhersteller Novavax und Pfizer mit BioNTech SE Versionen ihrer Impfstoffe entwickelt, die auf die Eris-Subvarianten abzielen. Kurz zuvor hatte der Pharmakonzern Pfizer gemeldet, dass sein überarbeiteter Impfstoff in einer Studie mit Mäusen effektiv gegen Eris gewesen sei.

Anzeige
Anzeige

"Eris" auf Vormarsch: Neuer Impfstoff soll vor neuer Corona-Variante schützen

Die neue Coronavirus-Variante EG.5, auch "Eris" genannt, breitet sich weltweit immer weiter aus. Deshalb soll ein neuer Impfstoff Abhilfe schaffen. Dieser kommt schon bald auf den Markt.

  • Video
  • 01:01 Min
  • Ab 0

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet in seinem aktuellen Bericht zu akuten Atemwegserkrankungen, dass die Zahl der im Labor bestätigten Corona-Fälle in Deutschland weiter steigt. Die geschehe aber auf relativ niedrigem Niveau. Demnach wurden vorige Woche bundesweit rund 2.400 nachweislich an Covid-19 Erkrankte gemeldet. Das ist mehr als eine Verdopplung im Vergleich zur Woche bis 9. Juli, als es rund 1.000 waren.

WHO stuft EG.5 hoch, gibt aber Entwarnung

Das RKI spricht auch von weiteren Hinweisen auf eine Zunahme der Covid-19-Aktivität in Deutschland. Auf eine Veränderung der Krankheitsschwere deute nichts hin. "Insgesamt sind die Covid-19-Inzidenzwerte aber weiterhin sehr niedrig", schreiben die RKI-Fachleute. Der Anstieg der Meldezahlen geht laut Bericht einher mit einem steigenden Anteil der Variante EG.5. Laut RKI wurde "Eris" erstmals Ende März 2023 in Deutschland registriert. Die WHO hatte trotz der Hochstufung von EG.5 berichtet, das von der Corona-Subvariante ausgehende Risiko für die öffentliche Gesundheit sei nach derzeitigem Wissen gering.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
AUTOSHOW-PARIS/
News

Diese deutschen Automarken finden E-Auto-Kunden besonders attraktiv

  • 23.07.2024
  • 10:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group