Anzeige
Anschlag geplant?

Weitere Festnahme wegen Terrorverdachts

  • Veröffentlicht: 01.12.2023
  • 00:22 Uhr
  • Momir Takac
Polizisten haben in Niedersachsen einen Terrorverdächtigen verhaftet.
Polizisten haben in Niedersachsen einen Terrorverdächtigen verhaftet.© picture alliance/dpa | Ole Spata

Gerade erst sind zwei Jugendliche wegen Terrorverdachts verhaftet worden. Kurz darauf schlägt die Polizei in Niedersachsen erneut zu.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Polizei hat einen Iraker in Niedersachsen festgenommen.

  • Der Mann steht im Verdacht, einen Anschlag in der Weihnachtszeit geplant zu haben.

  • Zuletzt waren bereits zwei jugendliche IS-Sympathisanten wegen Terrorverdachts verhaftet worden.

Nach dem Massaker von Hamas-Terroristen am 7. Oktober an israelischen Bürger:innen warnte der Thüringer Verfassungsschutz vor zunehmenden Gefahren durch Islamisten in Deutschland. Jetzt hat es innerhalb kurzer Zeit mehrere Verhaftungen wegen Terrorverdachts gegeben. Die Parallelen geben zu denken.

In Niedersachsen hat die Polizei einen 20-Jährigen festgenommen, der im Verdacht steht, einen Terroranschlag in der Weihnachtszeit geplant zu haben. "Er hat angekündigt, dass er Anschläge im Zusammenspiel von Großveranstaltungen in der Weihnachtszeit offensichtlich ausüben möchte, und deswegen haben wir ihn in Präventionsgewahrsam genommen", sagte Niedersachsens Innenministerin Daniela Behrens am Donnerstag (30. November) im NDR Niedersachsen.

Verhaftung in Niedersachsen: Iraker soll ebenfalls Anschlag in Weihnachtszeit geplant haben

Gemeinsamen Recherchen von NDR und WDR zufolge wurde der Mann aus Sachsen-Anhalt am 21. November in Helmstedt im gleichnamigen Landkreis festgenommen worden. Er stamme aus dem Irak, sagte Behrens.

Anzeige
Anzeige
:newstime

"Der 20-Jährige befindet sich auf Grundlage gefahrenabwehrrechtlicher Maßnahmen weiterhin im polizeilichen Gewahrsam. Weitere Hintergründe nennt das Landeskriminalamt Niedersachsen aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit nicht", zitierte der NDR einen LKA-Sprecher.

In Nordrhein-Westfalen und Brandenburg waren erst vor wenigen Tagen zwei Jugendliche verhaftet worden. Sie sollen ebenfalls einen Weihnachtsmarkt-Anschlag geplant haben und sympathisierten mit der Terrororganisation Islamischer Staat. Sie sollen bereits konkrete Anschlagspläne auf einen Markt in Leverkusen gehabt haben.

Behrens: Polizei auf Weihnachtsmärkten "sehr klar und robust unterwegs"

Beide sitzen in Untersuchungshaft. Letztlich sollen sie vereinbart haben, "mittels einer durch Brennstoffe erzeugten Explosion eines Kleinlasters Anfang Dezember Besucher eines Weihnachtsmarktes in Leverkusen zu töten", wie die Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf am Donnerstag mitteilte. Nach den Festnahmen und hinsichtlich des Gaza-Kriegs zeigte sich auch Nancy Faeser besorgt. Die Bundesinnenministerin warnte vor Terrorattacken in Deutschland.

Im Video: Verhaftete Jugendliche hatten konkrete Anschlagspläne:

Mit Blick auf die Sicherheitslage auf Weihnachtsmärkten sagte Innenministerin Behrens, die Polizei sei dort "sehr klar und robust unterwegs" - unter anderem wegen der kriegerischen Auseinandersetzung im Nahen Osten. Und: "Wir haben auch weiterhin Islamisten, (...) die zwar jetzt nicht mehr so im öffentlichen Fokus sind, aber die weiterhin auch Anschläge im Westen angekündigt haben (...)."

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Baerbock muss wegen Raketenalarms in Odessa in Schutzraum

  • Video
  • 01:07 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group