Anzeige
Odyssee über Griechenland

Israelisches Flugzeug erhält in der Türkei nach Notfall keinen Treibstoff

  • Veröffentlicht: 01.07.2024
  • 13:26 Uhr
  • Nelly Grassinger

In der Türkei erhält ein israelisches Flugzeug nicht den notwendigen Treibstoff, um nach einer Notlandung seinen Zielflughafen zu erreichen. Über die Gründe herrscht Uneinigkeit.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Türkei soll ein Flugzeug der israelischen Fluggesellschaft El Al vom Bodenpersonal nicht die notwendige Betankung erhalten haben.

  • Die Maschine war wegen eines medizinischen Notfalls in Antalya gelandet, um einen Passagier zu versorgen.

  • Laut "Times of Israel" sehen türkische diplomatische Quellen die Schuld beim Kapitän der Airline.

Wegen eines medizinischen Notfalls musste am Sonntag (30. Juni) ein Flug der israelischen Fluggesellschaft El Al in Antalya notlanden. Ein Passagier wurde am türkischen Flughafen von Bord der Boeing 737-800 gebracht und versorgt. Der Flug LY5102 war auf dem Weg von Warschau nach Tel Aviv. Derartige Notlandungen aus medizinischen Gründen gehören für Airlines zur Routine.

Doch an dieser Stelle endete die Routine. Wie aus einer offiziellen Mitteilung von El Al hervorgeht, lehnten die türkischen Mitarbeiter:innen des Flughafens in Antalya das erforderliche Auftanken ab. Der Crew soll mitgeteilt worden sein, dass sie vor Ort nicht den notwendigen Treibstoff erhalten würden, um weiterzufliegen. "Sie weigerten sich, das Flugzeug zu betanken", heißt es auch in der "Times of Israel".

Keine Hilfe für israelisches Flugzeug

Anfang Mai hatte die Türkei die Handelsbeziehungen zu Israel abgebrochen. Das Land setzte wegen der israelischen Angriffe im Gazastreifen die Aus- und die Einfuhr aller Produkte mit Bezug zu Israel aus. Im April hatte Ankara bereits den Export von 54 Gütern, darunter Stahl, Düngemittel und Flugzeugtreibstoff, verboten.

Anzeige
Anzeige
Türkei-Parlament verbietet ab sofort Coca-Cola
Artikel

Boykott wegen Rüstungsvorwürfen

Darum gibt es kein Coca-Cola mehr im türkischen Parlament

Im türkischen Parlament muss in Zukunft auf den Genuss von Coca-Cola und andere westliche Produkte verzichtet werden. Viele Marken werden ab sofort boykottiert. Und zwar von denjenigen Firmen, die angeblich Israel unterstützen würden.

  • 09.11.2023
  • 14:58 Uhr

Einem Bericht der "Times of Israel" nach sollen türkische diplomatische Quellen den Ablauf nach der Evakuierung anders einschätzen. "Treibstoff sollte dem Flugzeug aus humanitären Gründen zur Verfügung gestellt werden, aber als das entsprechende Verfahren kurz vor dem Abschluss stand, entschied sich der Kapitän aus eigenem Antrieb zu gehen", zitiert "Times of Israel" die Quellen.

Das Außenministerium in Israel habe von der Türkei die Zusicherung erhalten, dass das Flugzeug betankt werden könne. Warum das in der Praxis nicht umgesetzt wurde, ist bisher unklar.

Flug muss nach Rhodos ausweichen

Die Crew des Fliegers sah sich gezwungen, einen Umweg nach Griechenland einzulegen. Nach mehreren Stunden Wartezeit und einem erneuten 40-Minuten-Flug konnte der Tank letztendlich in Rhodos gefüllt werden. Anschließend flog die Boeing zu ihrem Zielflughafen nach Tel Aviv.

Anzeige
Anzeige

Direktflüge zwischen Israel und der Türkei wurden bereits im Oktober eingestellt. Grund dafür war die Unterstützung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan für die Hamas kurz nach der Attacke der radikal-islamistischen Terrorgruppe auf Israel am 7. Oktober 2023 mit mehr als 1.400 Toten. Erdogan hatte die Hamas daraufhin als "Befreiungsorganisation" bezeichnet. Die NATO sowie die verbündeten USA und die EU stufen die Hamas dagegen als Terrororganisation ein.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • "timesofisrael.com": "Turkish airport workers refuse to refuel El Al plane after emergency landing"
Weitere Themen
Feuerwehr bei Einsatz
News

Staatsschutz ermittelt wegen versuchten Brandanschlags auf Berliner Gymnasium

  • 14.07.2024
  • 20:03 Uhr
Mehr News und Videos

© 2024 Seven.One Entertainment Group