Anzeige
Twitter/X

"Macht keinen Sinn": Musk will Blockierfunktion bei Twitter/X abschaffen

  • Aktualisiert: 21.08.2023
  • 15:47 Uhr
  • Max Strumberger

Bei X, ehemals Twitter, könnte die Blockierfunktion womöglich bald der Vergangenheit angehören. Denn Elon Musk will das Feature abschaffen. Dabei hat der Twitter/X-Chef aber offenbar die Rechnung ohne Google und Apple gemacht.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Elon Musk krempelt Twitter/X weiter nach seinen Wünschen um.

  • Nächstes Opfer der Änderungswelle könnte offenbar bald die Blockierfunktion werden.

  • Die will der Tesla-Chef drastisch einschränken.

Belästigungen, Beleidigungen und Bedrohungen sind in den sozialen Medien leider allgegenwärtig. Viele Nutzer:innen greifen deshalb häufig auf die Blockierfunktion zurück, um derartige Störenfriede zu ignorieren.

Bei X, ehemals Twitter, könnte die Blockierfunktion womöglich bald der Vergangenheit angehören. Denn Elon Musk will die Funktion abschaffen, wie der Chef des Unternehmens am 18. August auf dem Kurznachrichtendienst schrieb:

Das Blockieren als Feature wird gelöscht, außer für Direktnachrichten.

Elon Musk

Die Funktion "mache keinen Sinn", findet der Tech-Milliardär. Dabei könnte der Tesla-Chef jedoch die Rechnung ohne Apple und Google gemacht haben.  In den Nutzungsbedingungen der App Stores wird nämlich vorgeschrieben, dass derartige Anwendungen eine Blockierfunktion haben müssen. Sonst drohe sogar der Ausschluss aus den App Stores.

Mehr Hasskommentare nach Musk-Übernahme

Musk hatte Twitter im Herbst 2022 für rund 44 Milliarden Dollar gekauft und drastisch umgekrempelt. In den Wochen danach wurden Tausende Mitarbeiter entlassen. Durch fehlende Kontrolle hätten Hassreden auf der Plattform seitdem zugenommen, ermittelte das Center for Countering Digital Hate (CCDH).

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240720-935-174271
News

Telefonat mit Joe Biden: Von der Leyen spricht mit kränklichem US-Präsidenten

  • 20.07.2024
  • 22:24 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group