Anzeige
USA mit Israel in Kontakt

Nach tödlichem Angriff auf Rafah: Netanjahu spricht von "tragischem Fehler"

  • Veröffentlicht: 28.05.2024
  • 02:58 Uhr
  • Franziska Hursach
Der israelische Ministerpräsident hat eingeräumt, dass die Armee im Gazastreifen einen Fehler begangen habe.
Der israelische Ministerpräsident hat eingeräumt, dass die Armee im Gazastreifen einen Fehler begangen habe.© Amir Cohen/Pool Reuters/AP/dpa

Israels Premier Benjamin Netanjahu hat den tödlichen Luftangriff Israels in Rafah als "tragischen Fehler" bezeichnet. Der Weltsicherheitsrat reagiert mit einer Dringlichkeitssitzung.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu räumt einen "tragischen Fehler" ein, nachdem bei einem israelischen Angriff auf die Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen Dutzende Menschen getötet wurden.

  • Die US-Regierung tauscht sich eigenen Angaben zufolge mit der israelischen Armee und Partnern vor Ort aus, um die Umstände zu klären.

  • Der UN-Sicherheitsrat kommt zu einer Dringlichkeitssitzung zur Lage in Rafah zusammen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat den tödlichen Luftangriff in Rafah als "tragischen Fehler" bezeichnet. Das berichten israelische Medien laut der Deutschen Presse-Agentur. Demnach sei die Tragödie geschehen, obwohl man sich bemüht habe, Schaden von Zivilist:innen abzuwenden.

Offensive in Rafah werde dennoch fortgesetzt

Netanjahu betonte im Parlament, dass die Offensive in Rafah dennoch fortgesetzt werden solle.

Nach Angaben der von der Hamas kontrollierten Gesundheitsbehörde wurden bei dem israelischen Luftangriff auf ein Zeltlager mit geflüchteten Zivilist:innen am Sonntagabend (26. Mai) mindestens 45 Menschen getötet und Dutzende weitere verletzt. Laut der Behörde sei es ein "Massaker" gewesen. Die meisten der Toten seien Frauen und Minderjährige. Der Vorfall löste international Entsetzen und Empörung aus.

Im Video: Israel unter Druck - Fehler bei Luftschlag auf Rafah?

Israel unter Druck: Fehler bei Luftschlag auf Rafah?

Anzeige
Anzeige

US-Außenministerium: Bilder aus Rafah "herzzerreißend"

Eigenen Angaben zufolge tausche sich die US-Regierung mit der israelischen Armee und Partnern vor Ort aus, um die Umstände zu klären. Ein Sprecher des US-Außenministeriums bezeichnete die Bilder aus dem Zeltlager für Geflüchtete in der Stadt im südlichen Gazastreifen als "verheerend" und "herzzerreißend".

Zwar habe Israel das Recht, gegen die Hamas vorzugehen und den Informationen zufolge seien zwei hochrangige Terroristen getötet worden, die für Angriffe auf israelische Zivilisten verantwortlich gewesen seien, so der Ministeriumssprecher.

Im Video: Dutzende Opfer bei Luftangriff auf Flüchtlingslager in Rafah

Dutzende Opfer bei Luftangriff auf Flüchtlingslager in Rafah

Trotzdem müsse Israel alle möglichen Vorkehrungen treffen, um die Zivilbevölkerung zu schützen, so der Sprecher. Man wolle nun aktiv zusammenarbeiten, um zu beurteilen, was vorgefallen sei.

Am Dienstag (28. Mai) soll der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu einer Dringlichkeitssitzung zusammenkommen. Diplomat:innen aus dem mächtigsten Gremium der UN berichteten, das Treffen sei für 21.30 Uhr MESZ angesetzt. Zunächst war unklar, ob die von Algerien einberufene und von Slowenien unterstützte Sitzung öffentlich oder hinter verschlossenen Türen abgehalten wird.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Spitzenprädator Seehund: Ist das Ökosystem Wattenmeer gesund?

Spitzenprädator Seehund: Ist das Ökosystem Wattenmeer gesund?

  • Video
  • 01:43 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group