Anzeige
Festnahme in St. Petersburg

Russische Polizei verhaftet US-Bürger wegen Social-Media-Posts

  • Aktualisiert: 10.12.2023
  • 09:16 Uhr
  • Olivia Kowalak
Russlands Präsident Putin ließ einen Mann wegen eines Postings verhaften.. 
Russlands Präsident Putin ließ einen Mann wegen eines Postings verhaften.. © REUTERS

In Russland wurde ein US-Bürger festgenommen, weil er ein Bild im Social Web gepostet hatte. Der Post zeigt ein Symbol der Putin-Treue in provokanter Darstellung. Dem US-Außenministerium ist die Sachlage nach eigenen Angaben bereits bekannt. 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut Angaben der russischen Polizei wurde ein 60-jähriger US-Bürger in St. Petersburg verhaftet.

  • Ein Posting des Mannes zeigte das St.-Georgs-Band, ein Symbol des militärischen Ruhms Russlands, um den großen Zeh einer Leiche gewickelt.

  • Eine "Entweihung" des St.-Georgs-Bands steht in Russland seit Dezember letzten Jahres unter Strafe.

Im Video: "Putin nutzt Hollywoodstars für neue Desinformations-Taktik"

In Russland ist ein US-Staatsbürger wegen eines Social-Media-Posts verhaftet worden. Nach Abgaben der russischen Polizei wurde der Mann in der Metropole St. Petersburg festgenommen. Wie die dpa unter Berufung auf eine Polizeimitteilung vom Samstag (9. Dezember) berichtet, wird gegen den 60-Jährigen mit doppelter Staatsbürgschaft - russische und US-amerikanische - wegen einer angeblichen "Rehabilitation des Nazismus" ermittelt. 

Der Verhaftete soll im vergangenen Jahr in einem russischen sozialen Netzwerk ein provokantes Bild mit dem orange-schwarzen St.-Georgs-Band gepostet haben, das der Polizei zufolge ein "Symbol des militärischen Ruhms Russlands beschmutzt". Dem Mann drohen bis zu fünf Jahren Haft oder eine Geldstrafe von bis zu umgerechnet knapp 70.000 Euro.

Das Bild des festgenommenen Mannes zeigte nach Angaben des russischen Telegram-Kanals Baza das Georgsband um den großen Zeh einer Leiche gewickelt mit der Unterschrift "Der richtige Weg, das Georgsband zu tragen". Das Band stammt ursprünglich aus der Zarenzeit.

In Russland unter Kremlchef Wladimir Putin ist es seit 2005 ein Gedenksymbol, das in den vergangenen Jahren zunehmend zum Erkennungszeichen für Putin-Treue und den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine wurde. Seit dem vergangenen Dezember steht seine "Entweihung" in Russland unter Strafe. In mehreren Ex-Sowjetrepubliken ist das Georgsband hingegen als Zeichen russischer Aggression verboten.

Mehrere Festnahmen von US-Bürgern seit Ukraine-Krieg

Ein Sprecher des US-Außenministeriums in Washington teilte auf Anfrage der dpa mit, die Berichte über die Festnahme eines US-Staatsangehörigen in Russland seien bekannt. Das Ministerium beteuerte, dass es keine höhere Priorität als die Sicherheit von US-Bürgern im Ausland gebe. Wenn ein Amerikaner im Ausland inhaftiert werde, bemühe man sich, jede angemessene Unterstützung zu leisten, hieß es.

Anzeige
Anzeige
Putins Oligarchen profitieren vom Ukraine-Krieg.
News

Ukraine-Krieg

USA verhängen neue Sanktionen gegen Russland

Die USA haben neue Maßnahmen beschlossen, um Russlands Angriffskrieg gegen die Ukraine zu schwächen. Dabei nimmt die US-Regierung jetzt auch Staaten ins Visier, die Moskau bei der Umgehung von Sanktionen helfen.

  • 03.11.2023
  • 15:41 Uhr

Seit dem Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die benachbarte Ukraine vor mehr als 21 Monaten wurden in Russland mehrere US-Bürger festgenommen. Beobachter halten es für möglich, dass Moskau inhaftierte Amerikaner in ihrem angespannten Verhältnis zu den USA als Faustpfand nutzen könnte.

  • Verwendetet Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

"Traumschiff“-Legende Horst Naumann ist gestorben

  • Video
  • 01:13 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group