Anzeige
Wirtschaftsminister hat dennoch Respekt

Habeck hält Aktionen der "Letzten Generation" für "politisch falsch"

  • Aktualisiert: 03.05.2023
  • 15:50 Uhr
  • Lena Glöckner
Habeck hält die Aktionen der "Letzten Generation" für "politisch falsch".
Habeck hält die Aktionen der "Letzten Generation" für "politisch falsch".© Michael Kappeler/dpa

Habeck hat sich gegen die Aktionen der "Letzten Generation" ausgesprochen. Er halte sie für "politisch falsch" - dennoch respektiere er die Aktivist:innen.

Anzeige

Wirtschaftsminister Robert Habeck hält die Aktionen der "Letzten Generation" für "politisch falsch". In einer Demokratie müssten politische Kampagnen breite Mehrheiten schaffen, sagte Habeck bei einer Wahlkampfveranstaltung der Bremer Grünen am Dienstagabend (2. Mai) im Musicaltheater der Hansestadt vor mehreren hundert Menschen.

Im Video: Schlechtester Wert seit 2021 - Grüne stecken im Umfragetief

Schlechtester Wert seit 2021: Grüne stecken im Umfragetief

Er verwies dabei auf die Bewegung "Fridays for Future", die dies vor zwei Jahren erreicht habe. Er halte es nicht für sinnvoll, nur in einem bestimmten Segment Zuspruch zu bekommen.

Habeck hat "hohen Respekt" vor Aktivist:innen

Zugleich habe er aber "hohen Respekt" vor den Aktivist:innen der "Letzten Generation". "Dass sie Zukunftsangst haben, das spreche ich ihnen überhaupt nicht ab", betonte Habeck. "Und trotzdem finde ich es politisch falsch, wie die Aktionen laufen." Bremens Verkehrssenatorin und Grünen-Spitzenkandidatin Maike Schaefer ergänzte, sie halte die Mittel ebenfalls für falsch. Aber die Forderungen seien richtig. In Bremen wird am 14. Mai ein neues Landesparlament gewählt.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

Sonne steht kurz vor dem Polsprung: Was das für die Erde bedeutet

  • Video
  • 01:38 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group