Anzeige
Russlands Zerfall

Selenskyj-Berater: "Putin ist bereits eine politische Leiche"

  • Aktualisiert: 13.04.2023
  • 10:57 Uhr
  • Stefan Kendzia
Der Westen müsse sich laut Danilow auf eine Zeit nach dem derzeitigen russischen Präsidenten Wladimir Putin vorbereiten.
Der Westen müsse sich laut Danilow auf eine Zeit nach dem derzeitigen russischen Präsidenten Wladimir Putin vorbereiten.© AP

In einem Interview mit dem ARD-Korrespondenten Vassili Golod äußert sich der Sekretär des Nationalen Sicherheitsrats der Ukraine, Olexij Danilow, zur aktuellen Kriegslage in der Ukraine. Seine Meinung zum Kreml-Diktator fällt dabei schnörkellos aus: "Putin ist bereits politisch eine Leiche". 

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • "Putin ist bereits politisch eine Leiche", so der Sekretär des Nationalen Sicherheitsrats der Ukraine, Olexij Danilow.

  • Der Zerfall Russlands habe bereits begonnen und Putin habe ihn eingeleitet, so Selenskyjs Berater. 

  • Auch auf die vielbeschworene Freundschaft mit China kann Putin nicht (mehr) zählen.

Der Krieg in der Ukraine hat unzählige Opfer gekostet. Auf beiden Seiten. Auch wenn Russland nach wie vor als der Stärkere im Kampf wahrgenommen wird, verblüfft die Ukraine mit Durchhaltevermögen, Moral und auch mit Ergebnissen. Denn aus dem eigentlichen Blitzkrieg haben die Ukrainer längst einen starken Verteidigungskrieg gemacht, dem Russland oftmals machtlos gegenüberzustehen scheint

Im Video: Überläufer packt aus: "Putin ist krankhaft ängstlich"

Russland beginnt zu zerfallen

Auch wenn zugespitzte Äußerungen den Feind diskreditieren sollen - in Kriegszeiten ist das ein probates Mittel, die Moral im eigenen Land hochzuhalten. Danilow, der sicherheitspolitische Berater von Präsident Wolodymyr Selenskyj, beherrscht dieses Stilmittel perfekt. Er ist der Meinung, dass Russland zusammenbrechen wird und richtet seine Worte gleichsam an den Westen: "Er (der Westen) erkennt nicht, dass Russland beginnt zu zerfallen. Der Zerfall Russlands hat bereits begonnen und Putin hat ihn eingeleitet. Er hat den aktiven Teil des Zerfalls am 24. Februar 2022 begonnen", meint Danilow. Der Westen sollte sich jetzt auf jeden Fall auf eine Zeit nach Putin vorbereiten.

Das mag vielleicht auch der Grund sein, warum Russland zu einer großen Offensive - wie seit Monaten befürchtet und angekündigt - nicht in der Lage sei, wie Danilow weiter meint. Kurzum: "Putin ist bereits eine gespielte Karte, er ist bereits eine politische Leiche. Wann er zu einer physischen Leiche wird, ist nur noch eine Frage von kurzer Dauer". 

Anzeige
Anzeige

Diplomatie derzeit keine Option

Aber wäre dann eine Kapitulation nicht das richtige Mittel, um bis zu Putins Entmachtung Menschenleben zu retten statt mit einer Gegenoffensive den Krieg zu verlängern? Ein ganz klares "Nein". Diplomatie sei für Danilow derzeit keine Option. Denn "diese Verhandlungen setzen voraus, dass wir kapitulieren". Und genau das würde die ukrainische Zivilgesellschaft nicht akzeptieren.

Auch auf die vielbeschworene Freundschaft mit China kann Putin nicht zählen. Er steht mehr oder weniger isoliert da und greift aktuell jeden Strohhalm, um sich selbst zu retten. Der Besuch Xis in Moskau hat das noch einmal verdeutlicht. Nach Danilows Meinung war der chinesische Präsident eher zu einem Casting in Russland, als Putin zu unterstützen. "Er (Xi) hat sich Premierminister Mischustin sehr genau angesehen." Michail Mischustin sei seiner Meinung nach eine der Optionen für die Nachfolge.

Dementsprechend wird die Ukraine optimistisch in eine mögliche Gegenoffensive gehen. Ob und wann sie allerdings stattfinden werde, ist eine Entscheidung des Stabs des Oberbefehlshabers - und das im allerletzten Moment. "Wenn jemand glaubt, dass wir nur eine Option haben, dann entspricht das nicht der Realität. Sogar drei Optionen wären nicht viel", sagt Danilow.

  • Verwendete Quellen:
Mehr News und Videos
Wolodymyr Selenskyj
News

Spekulationen um Gegenoffensive: Selenskyj spricht von "schwierigen Schlachten"

  • 10.06.2023
  • 09:00 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group