Anzeige
Ex-Präsident bald entwaffnet?

Trump nach Verurteilung: Polizei soll ihm die Waffenlizenz entziehen

  • Aktualisiert: 07.06.2024
  • 11:19 Uhr
  • Stefan Kendzia
Noch mit Siegerpose: Nach Trumps Verurteilung im Schweigegeld-Prozess droht ihm nun der Entzug seines Waffenscheins.
Noch mit Siegerpose: Nach Trumps Verurteilung im Schweigegeld-Prozess droht ihm nun der Entzug seines Waffenscheins.© via REUTERS

Ex-Präsident Donald Trump ist vielleicht bald komplett "entwaffnet". Nach seiner Verurteilung im Schweigegeld-Prozess droht ihm nun auch noch der Entzug seines Waffenscheins.

Anzeige

Das wird Trump sicher nicht gefallen: Laut CNN soll sich die New Yorker Polizei bereits darauf vorbereiten, dem Ex-Präsidenten die Waffenlizenz zu entziehen. Pikant: Zwei seiner drei angemeldeten Pistolen befinden sich bereits seit längerer Zeit bei der Polizei.

Im Video: Schweigegeld-Prozess - Trump pocht auf Aufhebung seines "Maulkorbs"

Schweigegeld-Prozess: Trump pocht auf Aufhebung seines "Maulkorbs"

Trump musste bereits zwei seiner Waffen abgeben

Der sonst vom Erfolg verwöhnte Donald Trump musste eben erst eine gewaltige Niederlage erleiden. Im Schweigegeld-Prozess wurde er in 34 Anklagepunkten von der Jury für schuldig befunden. Genau hier beginnt für Trump eine weitere Niederlage. Denn in den USA dürfen verurteilte Straftäter keine Schusswaffen besitzen. Sollte das Urteil rechtskräftig werden, dann wird ihm wohl seine Waffenlizenz entzogen.

Dass er aber bereits jetzt schon Waffen abgeben musste, ist bisher zumindest nicht allgemein bekannt. Zwei der drei Pistolen, die er tragen durfte, wurden am 31. März 2023 dem New York Police Department (NYPD) übergeben. Seine dritte Waffe "wurde rechtmäßig nach Florida gebracht", so ein Zitat von CNN. Damit nicht genug: Wie NTV berichtet, sollen die aktuellen Ermittlungen der Behörde mit dem Entzug des Waffenscheins enden.

Dieser Vorgang ist ein weiterer Tiefschlag für Trump, der sich als der erste verurteilte ehemalige US-Präsident bezeichnen darf. Das Strafmaß - ob Gefängnis oder doch nur eine Geldstrafe - soll am 11. Juli bekannt gegeben werden. Trumps Anwälte kündigten laut "Tagesschau" bereits an, in Berufung gehen zu wollen. Ob das allerdings Einfluss auf die Ernennung zum Präsidentschaftskandidaten durch die Republikaner haben wird, muss sich zeigen.

  • Verwendete Quellen:
  • NTV: "Trump droht Entzug des Waffenscheins"
  • Tagesschau: "Schuldig - in allen Anklagepunkten"
Mehr News und Videos
Berlin: Die Justizvollzugsanstalt Tegel ist eines der größten Gefängnisse Deutschlands.
News

Verurteilter Doppelmörder aus Berlin weiterhin auf der Flucht

  • 22.06.2024
  • 11:13 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group