Anzeige
Motivation und Zufriedenheit ist gesunken

Umfrage: Deutsche Arbeitnehmer:innen immer unzufriedener im Job

  • Aktualisiert: 19.05.2023
  • 14:54 Uhr
  • Clarissa Yigit
Laut einer Umfrage sind deutsche Arbeitnehmer:innen im Job zunehmend unzufriedener.
Laut einer Umfrage sind deutsche Arbeitnehmer:innen im Job zunehmend unzufriedener.© Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Eine Umfrage der Beratungsgesellschaft "Ernst & Young" im März zeigt, dass die Zahl der zufriedenen Arbeitnehmer:innen seit 2021 deutlich gesunken ist.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Laut einer Umfrage der Beratungsgesellschaft "Ernst & Young" sei die Zahl der zufriedenen Beschäftigen deutlich zurückgegangen. 

  • Dabei sei das Gehalt nicht ausschlaggebend für die Motivation.

  • Vielmehr schätzen Arbeitnehmer:innen ein gutes Verhältnis zu den Kolleg:innen sowie ein gutes Arbeitsklima.

Glücklich im Job? Laut einer Umfrage, die im Auftrag der Beratungsgesellschaft "Ernst & Young" (EY) im März durchgeführt wurde, seien nur noch 83 Prozent der befragten Arbeitnehmer:innen im Job zufrieden - 2021 waren es noch 90 Prozent, berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa). Somit habe der Anteil der Menschen, die uneingeschränkt mit ihrem Job zufrieden sind, deutlich abgenommen.

Für die – nach eigenen Angaben repräsentative – Umfrage hat EY im März 1.555 Arbeitnehmer:innen in Deutschland online von einem unabhängigen Marktforschungsinstitut (teleResearch) befragt.

Im Video: Umfrage: Soziales Miteinander hat sich verschlechtert

"Faktor Mensch" darf nicht unterschätzt werden

Laut einer Mitteilung von EY-Geschäftsführungsmitglied und Arbeitsdirektor Jan-Rainer Hinz dürfe der "Faktor Mensch" nicht unterschätzt werden. So mache Geld alleine offenbar nicht glücklich. Vielmehr seien der Austausch mit den Kolleg:innen sowie Freundschaften vorrangig. "Unternehmenslenker müssen daher noch stärker als bisher ein Gefühl für die veränderten Bedürfnisse ihrer Angestellten entwickeln", erklärt Hinz.

Dies bestätigt sich auch noch einmal in der Umfrage. So sei ein hohes Gehalt nur jedem dritten Beschäftigten wichtig. Am Meisten würde Arbeitnehmer:innen ein gutes Verhältnis zu den Kolleg:innen (58 Prozent) sowie ein gutes Arbeitsklima (58 Prozent) motivieren. Erfolgsprämien sorgten nur bei zwölf Prozent der Befragten für Motivation.

Anzeige
Anzeige

Eckdaten der Studie

  • Uneingeschränkt mit ihrem Job zufrieden: 31 Prozent (49 Prozent im Jahr 2021)
  • Mit Job eher/komplett unzufrieden: 17 Prozent (sieben Prozent im Jahr 2021)
  • Motiviert bei der Arbeit: 71 Prozent (78 Prozent im Jahr 2021)
  • Hoch motiviert: 17 Prozent (28 Prozent im Jahr 2021)

Folgen fehlender Motivation

Die Gründe für mangelnde Zufriedenheit und Motivation könnten, laut Hinz, vielfältig sein. Die Folgen seien jedoch immer die gleichen.

So leide bei einer niedrigen Motivation insbesondere die Produktivität der Unternehmen, was mit finanziellem Verlust einhergehe. "Durch das nicht genutzte Potenzial verlieren Unternehmen Milliarden."

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos

"Wie ein Krieg": Biden und Trump liefern sich Duell an Grenze zu Mexiko

  • Video
  • 01:04 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group