Anzeige
USA

US-Wahl: Kandidat zieht sich zurück - Spender unterstützen jetzt Trump-Konkurrentin

  • Veröffentlicht: 13.11.2023
  • 13:01 Uhr
  • Emre Bölükbasi
Nach dem Rückzug des einzigen afroamerikanischen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner hat Ex-Präsident Trump nunmehr einen Konkurrenten weniger.
Nach dem Rückzug des einzigen afroamerikanischen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner hat Ex-Präsident Trump nunmehr einen Konkurrenten weniger.© REUTERS

Der einzige afroamerikanische Präsidentschaftskandidat der Republikaner gibt auf: Tim Scott steigt aus dem Rennen um das Weiße Haus aus. Seine zwei größten Spender:innen wechseln jetzt die Seiten und unterstützen eine Konkurrentin Trumps.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Präsidentschaftsbewerber der Republikaner hat sich aus dem Rennen zurückgezogen.

  • Ex-US-Präsident Trump hat nun einen parteiinternen Kontrahenten weniger.

  • Zwei große Wahlkampfspender:innen des Kandidaten kündigten inzwischen an, dass sie eine andere Kandidatin unterstützen würden.

US-Senator Tim Scott hat sich aus dem parteiinternen Rennen der Republikaner um die Präsidentschaftswahl 2024 zurückgezogen. Der 58-Jährige verkündete seine Entscheidung am Sonntag (12. November) in einem Interview mit dem Sender Fox News. "Ich denke, die Wähler, die die bemerkenswertesten Menschen auf diesem Planeten sind, haben mir sehr deutlich gesagt: 'Nicht jetzt, Tim'", sagte er.

Mit Scott scheidet der einzige afroamerikanische Präsidentschaftsbewerber der Republikaner aus dem Bewerberfeld aus. Der Senator aus South Carolina hatte seine Kandidatur im Mai dieses Jahres bekanntgegeben. Umfragen zufolge führt Ex-Präsident Donald Trump das Rennen im Lager der Republikaner mit großem Vorsprung an - Tim Scotts Erfolgsaussichten waren stets als gering eingeschätzt worden.

Im Video: Korb an die Ukraine - Trump lehnt Selenskyjs Einladung ab

Korb an die Ukraine: Trump lehnt Selenskyjs Einladung ab

Scotts Wahlkampfspender:innen wechseln Seiten

Das Bewerberfeld der Republikaner schrumpft zwar nach der Entscheidung Scotts um einen Kandidaten, doch die Zahl der Präsidentschaftskandidat:innen bleibt im Vergleich zu den Demokraten nach wie vor hoch. Mit Spannung wird erwartet, wie sich der Rückzug des Senatoren auf die Unterstützung für die weiteren Kandidaten auswirkt.

Unmittelbar nach dem Rückzug des 58-Jährigen teilten etwa zwei der größten Spender:innen der Wahlkampagne Scotts gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters mit, sie würden fortan Nikki Haley unterstützen. Haley gilt derzeit neben Ron DeSantis als die größte Konkurrentin Trumps im republikanischen Lager und stammt ebenfalls wie Scott auf South Carolina.

Die 51-Jährige würdigte den Wahlkampf Scotts in einem Beitrag auf der Online-Plattform X. "Tim Scott ist ein guter Mann des Glaubens und eine Inspiration für so viele. Die republikanische Vorwahl wurde durch seine Teilnahme verbessert", schrieb die Republikanerin.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.
  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur Reuters
Mehr News und Videos

Unions-Kanzlerkandidat: Söder in aktueller Umfrage aussichtsreicher als Merz

  • Video
  • 01:23 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group