Anzeige
US-General schließt selbst Aliens nicht aus

USA: Weiteres unbekanntes Flugobjekt abgeschossen

  • Aktualisiert: 13.02.2023
  • 19:29
  • Joachim Vonderthann

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Rätselraten über ominöse Geschehnisse am US-Himmel geht weiter.

  • Das US-Militär hat erneut ein unbekanntes Flugobjekt abgeschossen.

  • Laut Pentagon gibt es noch keine Informationen, worum es sich bei dem Flugkörper gehandelt hat.

Anzeige

Das Netz fürchtet schon eine Alien-Invasion, zumindest mysteriös bleiben die Geschehnisse über dem Himmel der USA. Jetzt wurde erneut ein ominöses Flugobjekt abgeschossen.

Erneut hat das US-Militär ein unbekanntes Flugobjekt über dem amerikanischen Luftraum abgeschossen. Diesmal holte ein Kampfjet vom Typ F-16 einen Flugkörper über dem Huronsee im Bundesstaat Michigan vom Himmel. Das US-Verteidigungsministerium in Washington betonte, dass man noch keinerlei Informationen über Herkunft und Ziel des Flugkörpers habe.

Wieder unbekanntes Flugobjekt über USA

Die ominösen Flugobjekte sorgen seit Tagen für Rätselraten und zunehmend Unruhe in Nordamerika. Es ging los mit einem mutmaßlichen chinesischen Spionage-Ballon vor einer Woche, den ein US-Kampfjet schließlich abschoss. Am Freitag und Samstag wurden dann wieder zwei nicht näher identifizierte Flugobjekte vom Himmel geholt - eines vor der Küste des US-Bundesstaats Alaska, das andere über dem Norden Kanadas. Bei beiden ist noch völlig unklar, worum es sich gehandelt hat.

Auch der Chef des Nordamerikanischen Luftverteidigungskommando Norad, Glen VanHerck, trug nicht unbedingt zur Beruhigung der Situation bei. Auf die Frage einer Reporterin, ob das US-Verteidigungsministerium ausschließen könne, dass Außerirdische hinter den ominösen Flugkörpern steckten, antwortete VanHerck: "Ich überlasse es den Geheimdiensten und der Spionageabwehr, das herauszufinden. Ich habe zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts ausgeschlossen."

Anzeige
Anzeige

Aliens? US-General schließt nichts aus

Der US-General betonte weiter, seinem Wissen nach sei es zuvor noch nie vorgekommen, dass das US-Militär Flugobjekte im amerikanischen Luftraum abschießen musste. Nun plötzlich vier Mal innerhalb von acht Tagen. Auf die Frage, ob sich die US-Bevölkerung jetzt auf eine ganze Serie weiterer Abschüsse einstellen müsse, sagte VanHerck: "Alles, was sich Nordamerika nähert, werde ich, wenn es unbekannt ist, identifizieren - und einschätzen, ob es eine Bedrohung darstellt. Wenn es eine Bedrohung ist, schieße ich es ab."

Das zuletzt abgeschossene Objekt war am Sonntagmorgen (12. Februar) entdeckt worden. Es sei in einer Höhe von etwa sechs Kilometern unterwegs gewesen, teilte das Pentagon mit. Flugbahn und Flughöhe hätten Anlass zur Sorge gegeben, dass das Objekt eine Gefahr für die zivile Luftfahrt sein könnte. Auch potenzielle Überwachungsmöglichkeiten des Objekts hätten ein Risiko dargestellt. Präsident Joe Biden habe daher die Anweisung zum Abschuss gegeben. Die Überreste des Flugobjekts sollten nun geborgen werden, um mehr über die Hintergründe zu erfahren.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Landscape Clean
Clip

Zeitumstellung im Frühjahr: Gefahr von Wild-Unfällen besonders hoch

  • 01:38 Min
  • Ab 12

© 2023 Seven.One Entertainment Group