Anzeige
Beginn der Sommerzeit

Zeitumstellung: Deutschland wieder im Sommermodus

  • Aktualisiert: 26.03.2023
  • 15:01 Uhr
  • Melissa Aschauer
Article Image Media
© Sven Hoppe/dpa

Trotz vieler Kritiker:innen bleibt es bei der Zeitumstellung. Vor einigen Jahren schien das Ende der Umstellungen schon besiegelt, bisher ist aber klar: Das Vorhaben braucht Zeit.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Deutschland befindet sich seit diesem Sonntag (26. März) wieder in der Sommerzeit.

  • Dabei schien das Ende der Zeitumstellung vor einigen Jahren bereits besiegelt. 

  • Laut einer aktuellen Umfrage ist die Mehrheit der deutschen Bevölkerung gegen das Umstellen der Uhren zweimal im Jahr.

Mit einer "geklauten Stunde" sind Deutschland und die meisten Länder Europas wieder in die sogenannte Sommerzeit gestartet. Die Uhren wurden Sonntagnacht von 2.00 Uhr auf 3.00 Uhr vorgestellt.

Im Video: Zeitumstellung: Gefahr von Wild-Unfällen wächst

Zeitumstellung im Frühjahr: Gefahr von Wild-Unfällen besonders hoch

Einheitliche Regelung in EU-Mitgliedstaaten

"Alles hat auch in diesem Frühjahr technisch einwandfrei geklappt", sagte Dirk Piester von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Die Behörde in Niedersachsen ist für die Verbreitung der gesetzlichen Zeit in Deutschland zuständig.

Das doppelte Zeigerdrehen ist in den EU-Mitgliedsstaaten einheitlich geregelt. Ziel der 1980 wieder eingeführten Umstellung ist es, das Tageslicht besser ausnutzen zu können und dadurch Energie zu sparen. Gegner:innen zweifeln den Energiespareffekt immer wieder an und in Umfragen sprechen sich regelmäßig viele Menschen für die Abschaffung aus.

Anzeige
Anzeige

Umfrage: Dreiviertel gegen Zeitumstellung

Nach einer aktuellen einer Umfrage des Forschungsinstituts Yougov sind 75 Prozent Deutschen für ein Ende des doppelten Uhrendrehens aus. Nur 18 Prozent wollen demnach fleißig weiter vor- und zurückstellen. Eine Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit ergab, dass ein Viertel der Deutschen schon einmal gesundheitliche Probleme nach der Zeitumstellung hatte.

urn:newsml:dpa.com:20090101:230321-921-002953
News

Am 26. März beginnt die Sommerzeit

Zeitumstellung: Was bedeutet dies für Nachtschicht-Arbeitende?

Eigentlich sollte es schon längst keine Zeitumstellung mehr geben. Das hatte zumindest das EU-Parlament beschlossen. Passiert ist allerdings noch nichts. Also wird die Zeit abermals – wie jedes Frühjahr – eine Stunde vorgestellt.

  • 22.03.2023
  • 13:19 Uhr

Vor allem durch Aussagen von Ex-Kommissionschef Jean-Claude Juncker schien das Ende der Umstellung besiegelt: Er hatte es 2018 schon angekündigt. Auch die Abgeordneten des Europäischen Parlaments stimmten bereits mehrheitlich für ein Ende. Dennoch scheint das Vorhaben derzeit auf Eis zu liegen. "Zumindest ist für uns keine Entwicklung erkennbar", sagte PTB-Sprecher Piester. So ist sicher, dass die Sommerzeit am 29. Oktober 2023 wieder endet.

Auch dann kümmern sich wieder die Experten der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig um die Umstellung. Sie sorgt dafür, dass über einen Langwellensender mit dem Namen "DCF77" in Mainflingen bei Frankfurt/Main Funkuhren, Bahnhofsuhren und viele Uhren der Industrie mit der gesetzlichen Zeit versorgt werden.

  • Verwendete Quellen:
  • Nachrichtendienst dpa
Mehr News und Videos
urn:newsml:dpa.com:20090101:240619-99-451159
News

Mysteriöser Leichenfund in Baden-Württemberg: Obduktion enthüllt Schockierendes

  • 21.06.2024
  • 15:08 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group