Anzeige
Brewing Beauty

Beauty-Booster aus der Natur: Warum Matcha-Tee so wirksam für eure Pflegeroutine ist

  • Aktualisiert: 22.09.2023
  • 09:13 Uhr
  • Johanna Holzer
Matcha ist ein echtes Beautywunder und Anti-Aging-Garant 
Matcha ist ein echtes Beautywunder und Anti-Aging-Garant  © peopleimages.com - stock.adobe.com

Matcha Me Gorgeous! Wir tauchen ein in die brewing Beauty-Szene und checken, was dran ist an den Beauty-Benefits und der gesunden Wirkung von Matcha-Tee. Der extra feine, grasgrüne Tee soll dank entzündungshemmender, feuchtigkeitsspendender Eigenschaften die Hautpflege revolutionieren. Wie nutzen wir die Matcha-Tee-Vorteile für die Haut von innen? Verbessert der Detox-Drink wirklich die Hautgesundheit? Wir haben alle Facts, Tipps und Tricks, DIY-Hautpflege und das Step-by-Step Matcha-Tee-Rezept für euch.

Anzeige

Was ist Matcha Tee eigentlich?

Bleiben wir erstmal bei den Basics: Matcha-Tee ist Grüntee. Genauer gesagt extrem fein gemahlener grüner Tee - denn Matcha haeißt auf japanisch nichts anderes als "gemahlener Tee". Durch die feine Mahlung ist er quasi die Super-Booster-Version des Grüntees ist. Dass grüner Tee ein echtes Beauty-Elixier ist, haben wir schon mal in unserem Beauty-Tee-Guide besprochen. Dass Matcha-Tee diese Beauty-Benefits noch weiter verstärkt, liegt an seiner höhere Wirkstoffkonzentration und diese wiederum lässt sich darauf zurückführen, wie Matcha-Tee hergestellt und konsumiert wird.

Matcha-Tee wird nämlich aus schattengewachsenen Teeblättern gewonnen, die man zu feinem Pulver mahlt. Klassischer grüner Tee hingegen besteht aus gehexelten Blättern, die man mit Wasser aufgießt. Beim Matcha-Tee trinkt man sozusagen das gesamte Blatt, samt sämtlicher Nährstoffe und Antioxidantien, während man beim Grüntee "nur" das Extrakt aus dem Aufguss trinkt. Das ist zwar immer noch sehr gesund, aber der Tee kommt nicht an die Wirkstoffkonzentration von Matcha-Drinks ran.

Apropos: Matcha sollte im Allgemeinen nicht zu heiß gebrüht werden. Um die Vitamine und Nährstoffe im Tee nicht kaputt zu machen, sollte das Wasser 70°C haben, nicht heißer.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Darum verbessert Matcha deine Beauty-Routine

Wo kommt Matcha her?

Der traditionsreiche Matcha-Tee hat seinen Ursprung in Japan, wo man ihn aus den Blättern der Camellia sinensis-Pflanze herstellt. Es gibt ganz spezielle Anbaumethoden, um die Teebüsche einige Wochen vor der Ernte extra zu beschatten. Dadurch kann man sicherstellen, dass die Teeblätter so viel Chlorophyll und Aminosäuren wie möglich enthalten. Du merkst jetzt schon, der Tee ist wirklich ein Wirkstoffcocktail, der seinesgleichen sucht. Aber dazu gleich mehr. Chlorophyll und Aminosäuren verleihen dem Teeblatt nämlich seine lebendige grüne Farbe und einzigartiges Aroma, aber uns Beauty-Junkies auch glatte, feine Haut.

Eben wegen seiner immensen Beauty-Benefits hat der Tee, der traditionell für japanische Teezeremonien verwendet wird, den Status als absoluter Trendd-Drink in der Wellbeing- und Naturkosmetikszene erlangt. Wir kennen ihn vor allem als Tee oder Matcha Latte, aber sind dem grünen Pulver auch schon in Kuchen, Eiscreme aber auch in Hautpflegeprodukten begegnet. Denn das Power Powder wirkt sich nicht nur von innen positiv auf die Hautgesundheit aus, sondern zeigt seine Effekte auch nach einer Anwendung von außen.

Anzeige

Gesundheitselixier und Anti-Aging-Wunder: Deswegen ist Matcha Tee ein Beauty Booster

Hinter der Gewinnung, Verarbeitung und Zubereitung stecken Jahrhunderte an japanischer Tradition. Für uns westliche Teetrinker:innen steckt Matcha aber vor allem voller essentieller Wirkstoffe für unser Wohlbefinden, die Hautgesundheit aber auch die Beschaffenheit der Haare und Nägel.

Matcha schmeckt gut - und hat richtig gute Beauty-Booster
Matcha schmeckt gut - und hat richtig gute Beauty-Booster© Farknot Architect - stock.adobe.com

Zunächst enthält Matchapulver besonders viel Koffein. Im Vergleich zu Kaffee wird diese Koffein im Tee jedoch wesentlich langsamer freigesetzt, was zu einem sanfteren und länger anhaltenden Energieanstieg führt. Die lästigen Nebenwirkungen wie Nervosität oder Energieabstürze, können wir uns damit auch sparen. Gleichzeitig ist das feine Pulver aber auch reich an L-Theanin, eine Aminosäure, die eine entspannende Wirkung hat, indem sie die Alphawellenaktivität im Gehirn erhöht. Deswegen kann L-Theanin nachweislich helfen, Stress abzubauen, Angstzustände zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Ähnlich wie im klassischen Grüntee, nur eben höher konzentriert, stecken in Matcha-Tee auch Antioxidantien, insbesondere Catechine, wie Epigallocatechingallat. Diese sind notwendig, um den Körper vor Schäden durch freie Radikale (die unsere Zellen innerlich stressen, was nicht gut ist) zu schützen. Das fördert die allgemeine Zellgesundheit im Körper, aber ist besonders wichtig für den Schutz und die Regeneration der Hautzellen.

Außerdem haben Antioxidantien entzündungshemmende Eigenschaften und stärken das Immunsystem. Die enthaltenen Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe, darunter Vitamin C, Vitamin A, Vitamin E, Kalium, Calcium und Eisen, werden für essentielle Abläufe im Körper gebraucht und sind sowohl für die Gesundheit im Allgemeinen als auch für die Hautgesundheit im Besonderen unverzichtbar. Kalium unterstützt beispielsweise die Herzgesundheit und den Flüssigkeitshaushalt im Körper. Die Ballaststoffe werden für eine reibungslose Verdauung und zur Regulierung des Blutzuckerspiegels benötigt. Während die Vitamine A, C und E das Immunsystem unterstützen, freie Radikale abwehren, die Kollagenbildung fördern, Entzündungen bekämpfen, die Zellerneuerung ankurbeln, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut verbessern und die Hautelastizität erhalten.

Clip

Das kann der Powerwirkstoff Vitamin C

Vitamin C hilft dem Immunsystem, doch auch in der Hautpflege ist es ein beliebter Wirkstoff. Was Vitamin C bewirkt, wie man es in die eigene Pflegeroutine einbauen kann und worauf man bei der Anwendung achten sollte, erklärt Expertin Susanne Krammer.

  • 01:23 Min
  • Ab 12
Anzeige
Anzeige

Matcha als Haut Hero

Ein #MatchaMorning mit frisch aufgebrühtem grünen Heißgetränk ist ein ganzheitlicher Gewinn für den kompletten Körper von Kopf bis Fuß. Literally, denn die eben erwähnten Inhaltsstoffe sind sowohl für die Haarwurzeln als auch für die Zehennägel unverzichtbare Powerstoffe.

Vor allem aber für die Haut hat die tägliche Tasse Tee einige Beauty-Benefits im Gepäck. Die Betonung liegt hier auf dem Wort täglich. Denn wer Matcha als Skincare von innen einsetzen will, der muss dem Körper regelmäßig die wichtigen Wirkstoffe zuführen. Der Soforteffekt wird, bis auf den koffeinbedingten Energieschub, ausbleiben. Eine langfristige Wirkung lässt sich dafür aber von Studien nachweisen, sofern man die hochkonzentrierte Nährstoffversorgung durch den Tee regelmäßig und über einen möglichst langen Zeitraum nutzt. Wissenschaftler haben so 2016 rausgefunden, dass Matcha eine entzündungshemmende Wirkung auf den Körper haben kann und auch schon im Jahr 2000 belegte eine Studie genau diese Wirkung und betonte deswegen gerade ihre Skincare-Benefits. Das heißt, er unterstützt die Haut im Heilungsprozess, bekämpft Pickel und Rötungen und lindert Hauterkrankungen wie Akne, Rosazea oder Ekzeme.

Wie schon erwähnt hat Matcha-Tee eine besonders hohe antioxidative Wirkung. Höher als andere Teesorten. Das liegt an den antioxidativen Wirkstoffen wie Catechine, aber auch Vitamin A und E. Sie alle braucht die Haut im Kampf gegen freie Radikale, wie Umweltverschmutzung, Sonneneinstrahlung und andere Faktoren, die zellulare Hautschäden verursachen. Um Zellschäden in der Haut, die zu Falten und Pigmentflecken führen, zu vermeiden und diese externen Einflüsse abwehren zu können, sind Antioxidantien zuständig.

Beauty Foods der Stars
News

Lebensmittel für die Schönheit: Promis schwören für makellose Haut auf diese Beauty-Foods

"Schönheit kommt von innen" - stimmt das wirklich? Die Antwort lautet: JA! Während wir uns meistens auf die inneren Werte beziehen, kann die Ernährung tatsächlich für unsere Ausstrahlung ausschlaggebend sein. Stars wie Miranda Kerr, Eva Longoria, Jessica Alba und Heidi Klum nutzen deshalb die Macht von Beauty-Foods, um ihrer Strahlkraft eine extra Portion Glow zu verpassen. Auf welche Lebensmittel die prominenten Schönheiten schwören und was die Wundermittel bringen, verraten wir euch hier!

  • 20.09.2023
  • 12:10 Uhr

Schließlich, ist ja logisch, hydriert der Tee aber auch. Du solltest natürlich immer noch darauf achten, genügend Wasser zu trinken, aber Matcha ist eine hervorragende Ergänzung. Denn der Nährstoff-Cocktail im grünen Tee unterstützt die Haut zusätzlich bei der Bindung von Feuchtigkeit, stärkt die Hautbarriere und verbessert die Elastizität. Wasser und Matcha sind also das Dreamteam schlechthin für eine pralle Haut.

Die enthaltenen Vitamine sind zudem wesentlich an der Kollagenbildung und Zellerneuerung in der Haut beteiligt. Kollagen ist ein Strukturprotein, das für die Elastizität, Widerstandsfähigkeit und Festigkeit der Haut zuständig ist.

Schließlich wirkt Matcha-Tee auch entgiftend, sodass du dir damit einen daily Detox-Effekt holen kannst. Die tägliche gesunde Tasse Tee unterstützt den Körper bei der natürlichen Entgiftung. Und das wirkt sich direkt auf die Hautgesundheit aus. Verantwortlich dafür ist der grüne Farbstoff Chlorophyll. Dieser wird auch liebevoll das "grüne Blut" der Teeblätter genannt und ist im Teepulver besonders hoch konzentriert. Im Körper angekommen kann es Schwermetalle und andere Toxine binden und ihre Ausscheidung fördern. Gleichzeitig stecken im Matchapulver bestimmte Wirkstoffverbindungen, welche die Lebergesundheit fördern und damit die Entgiftung weiter unterstützen. Die Leber ist als Hauptentgiftungsorgan zuständig für die Beseitigung von Toxinen und Stoffwechselprodukten. Indem wir eben diese Funktion ankurbeln und das körpereigene Detox-Programm am laufen halten, fördern wir automatisch eine klarerer Hautbild und einen natürlichen hauteigenen Glow.

Wir fassen zusammen Matcha-Tee hilft bei der Vorbeugung von Hautschäden, Falten und Pigmentflecken, im Kampf gegen Pickel, Akne und Rosazea, der Stärkung der Hautbarriere und der Bindung von Flüssigkeit, bei der Festigung der natürlichen Hautelastizität und der Beseitigung von Giftstoffen und Abfallprodukten im Körper. Du fragst dich zurecht: Wie kann man diese Beauty-Power maximal nutzen? Indem man Matcha Tee nicht nur von innen aufnimmt, sondern zudem auch noch von außen auf die Haut aufträgt.

Auch spannend: Diese Schritte solltest du bei deiner morgendlichen Gesichtspflege unbedingt beachten. Achtung: Hier zeigen wir dir die größten Skincare-No-Gos. 

Matcha als Maske: Der Tee wirkt auch von außen

Ja, Matcha-Tee kann auch äußerlich auf der Haut angewendet werden. Die Haut profitiert auch durch Cremes, Masken und Lotionen von den antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften des Super-Tees. Alternativ zu industriell hergestellter Kosmetik kann man Matcha-Beauty auch aus der eigenen Küche anwenden und sich seine Pflege mit Grüntee-Power selber mixen.

Gesichtsmaske mit Matcha

Wenn du deine DIY-Hautpflege mit Matcha-Tee selber mischen möchtest, kannst du zum Beispiel Gesichtsmasken anrühren und einmal in der Woche deiner Haut einen reichhaltige Pflege mit Matcha-Tee als Hauptbestandteil gönnen. Je nach Hauttyp und Hautbedürfnissen kann man Matcha-Teepulver mit anderen natürlichen Zutaten wie Joghurt, Honig oder Aloe Vera zu pflegenden, klärenden oder feuchtigkeitsspendenden Masken verarbeiten.

Auch interessant: Diese 5 Hausmittel gelten als wahre Schönheits-Booster.

Reinigung mit Matcha

Klärende, stark antioxidative Hautreinigungspasten aus Matcha-Tee sind eine tolle natürliche Alternative zu chemischen Reinigungsmittel und wesentlich sanfter zur Haut. Außerdem ist die Herstellung und Anwendung herrlich einfach. Man mixt einfach einen Teelöffel Matcha-Tee-Pulver mit soviel Wasser, dass eine glatte Paste daraus entsteht, diese trägt man dann auf das saubere Gesicht auf (dabei darf die Haut ruhig noch etwas feucht sein) und massiert es vorsichtig. Dadurch wird gleichzeitig die Durchblutung und damit die Nährstoffausfnahme der Haut gefördert, während die Paste überschüssiges Öl, Schmutz und Verunreinigungen von der Haut abträgt.

Augenpads mit Matcha

Kalte Grünteebeutel sind die Augenpads von Mutter Natur. Da Matcha-Tee aber einen noch höheren Koffeingehalt hat als grüner Tee, sorgt er für den extra Kick gegen müde, geschwollene Augen. Wichtig: Der Matcha Tee muss kalt sein. Dann kannst du zwei wiederverwendbare Stoffpads damit tränken und diese direkt unter deine Augen oder auf deine geschlossenen Augen legen. Der Tee beruhigt die Haut, lindert dunkle Schatten und spendet Feuchtigkeit, während das kühle Pad die Schwellung abklingen lässt.

Badezusatz mit Matcha

Um die Matcha-Benefits am ganzen Körper zu nutzen, kann man schließlich auch das Pulver als Badezusatz nutzen und mit dem Tee sein Badewasser anreichern. Schneller und einfacher kann man einen simple Badewanne nicht in ein Beauty-Treatment verwandeln.

DIY-Matcha-Tee-Gesichtsmaske für den Selfcare-Sunday

Für den Fall der Fälle, dass du dir jetzt oder spätestens am nächsten Sonntagabend eine selbstverschiebene und selbstgemachte Beauty-Behandlung gönnen möchtest, haben wir hier ein einfaches, aber effektives DIY-Rezept mit Matcha Tee für dich.

Zutaten:

1 Teelöffel Matcha-Teepulver

1 Teelöffel Honig (vorzugsweise roher oder Manuka Honig)

1 Teelöffel Kokos-, Mandel- oder Jojobaöl

So geht's:
  • Das Öl sollte flüssig sein. Kokosöl kannst du dafür kurz in warmes Wasser tauchen. Dann in einer kleinen Schüssel das Matcha-Teepulver, den Honig und das pflanzliche Öl gründlich vermischen, bis eine gleichmäßige Paste entsteht.
  • Jetzt kannst du die Maske auf die saubere Gesichtshaut entweder mit den Fingern oder einem Pinsel auftragen. Die Augenpartie sparst du dabei aus.
  • Lass die Maske für zehn bis fünfzehn Minuten auf der Haut einwirken.
  • Danach die Maske mit lauwarmem Wasser abspülen und die Haut sanft mit einem sauberen Tuch trocken tupfen.
  • Am besten trägst du gleich im Anschluss deine Nachtpflegeroutine auf.

Green Beauty: Die Must-Have-Beauty-Produkte mit dem Trend-Tee

Was wir ins unseren Beautyküchen anrühren können, kann die Kosmetikindustrie schon lange. Längst ist Matcha eine der beliebtesten natürlichen Zutaten in Hautpflegeprodukten, sowohl in Naturkosmetik als auch in klassischen, industriellen Kosmetikprodukten.

Matcha-Teeextrakt steckt in Gesichtsmasken, klärenden Reinigungsprodukten aber auch Feuchtigkeitscremes und Seren und sogar Lippenpflege, wegen seiner feuchtigkeitsbindenden, pflegenden, schützenden und beruhigenden Wirkung.

Die Oliven-Matcha-Gesichtsmaske von Oliveda ist zum Beispiel eine beruhigende reichhaltige Maske, die sich dien Tee zu Nutze macht, um Rötungen und Irritationen zu reduzieren. Die Powder-to-Foam-Reinigung mit Matcha und Spirulina von Odacité, setzt auf die klärende, entzündungshemmende Wirkung des Tees. Während ein Mix aus pflanzlichen Ölen im Hurraw! Green Tea Lip Balm für geschmeidige Lippen sorgen, ist der Matcha-Anteil zuständig für den Schutz der dünnen Hautbarriere am Mund. Dermalogica hat sogar Matcha als pflegendes Element in seinem Prisma Protect SPF30 Sonnenschutz untergebracht. Und das Kultlabel Drunk Elephant hat ein Babyfacial also eine beruhigenden antioxidative AHA/BHA-Gesichtsmaske mit Matcha Teen entwickelt.

Kleines Extra: Wie brüht man Matcha Tee richtig auf?

Wir haben es schon kurz angeteasert: Die Zubereitung von Matcha-Tee erfordert eine besondere Methode, um die wertvollen Nährstoffe im Pulver nicht zu vergeuden, aber auch um das perfekte Geschmackserlebnis und die optimale Konsistenz zu erzielen. Schließlich gibt es uralte Teezeremonien, welche die Zubereitung von Matcha-Tee perfektioniert und ritualisiert haben. Wir führen dich kurz und knackig durch den Zubereitungsprozess.

Matchabesen gehören zur traditionellen Aufbereitung dazu
Matchabesen gehören zur traditionellen Aufbereitung dazu© Ivan Rodriguez Alba - stock.adobe.com
Zutaten:

Matcha-Teepulver

Eine Matcha-Schale (Chawan) oder eine kleine Schüssel

Ein Matcha-Besen (Chasen) aus Bambus

Optional: Einen Matcha-Besenhalter (Chasen-kusenaoshi)

Warmes, aber nicht kochendes Wasser (idealerweise 70° bis maximal 80°C)

So geht's:
  1. Du beginnst damit das Wasser zu kochen. Es muss danach nämlich wieder von 100° auf 70°C abkühlen.
  2. Währenddessen bereitest du die Matcha-Schale vor, indem du sie mit etwas warmem Wasser spülst. Dadurch wird die Schale vorgewärmt und der Tee bleibt länger warm.
  3. Dann misst du ein bis zwei Teelöffel Matcha-Tee-Pulver ab und lässt sie durch ein feines Sieb in die Matcha-Schale rieseln. So entstehen später keine Klumpen.
  4. Dann kommt ein kleiner Schluck etwa 30 ml des warmen Wassers in die Matcha-Schale. Rühre den Mix mit dem Matcha-Besen zu einer glatten Paste an, bis keine Klumpen mehr übrig sind.
  5. Schließlich gibst du die restliche Menge des warmen Wassers hinzu und rührst den Teen mit dem Besen nochmals kräftig auf. Achte darauf, den Boden der Schale zu erreichen, um sicherzustellen, dass das Matcha-Pulver gut vermischt ist und sich ein feiner Schaum bildet. Du kannst den Matcha-Besen dabei leicht nach oben und unten bewegen, um den Schaum zu verstärken.
  6. Es ist wichtig, den frischen Matcha-Tee gleich nach der Zubereitung zu trinken, da er sich nach dem Aufschäumen schnell wieder absetzen kann. Wer braucht da noch Cappuccino? Wenn man seinen cremigen Wachmacher auch mit Skincare-Effekten haben kann?
Matcha-Mufffins zum Matcha gefällig?
Mehr Anti-Aging-News
Woman stretching in bathroom after wake up
News

Schön von Kopf bis Fuß: Die Top 5 Beauty-Tipps für eine strahlende Haut und seidige Haare

  • 24.09.2023
  • 08:17 Uhr

© 2023 Seven.One Entertainment Group