Anzeige
Gleichmäßiger Teint schnell und einfach

Makelloser Topmodel-Teint: So zaubern Puderfoundations perfekte Haut

  • Aktualisiert: 12.06.2024
  • 15:10 Uhr
Mit einer Puderfoundation ist der Hautton schnell gleichmäßig
Mit einer Puderfoundation ist der Hautton schnell gleichmäßig© Rido - stock.adobe.com

Puh, egal ob in der Sonne oder dann doch beim Sport im Fitnessstudio: Die Foundation fängt gerne mal an zu wandern. Mit Puderfoundation kann euch das nicht passieren: Das Produkt ist so gefragt wie nie. Denn wenn ihr es richtig anwendet, könnt ihr damit einen makellos mattierten Teint kreieren - und das blitzschnell und so, dass es den ganzen Tag hält.

Anzeige

Was ist eine Puderfoundation und woher kommt der Trend?

Die Puderfoundation sorgte bereits Anfang 2021 für jede Menge Aufruhr auf TikTok – aus gutem Grund ist der Hype darum anhaltend. Denn das gepresste Puder, das sich durch seine extrem hohe Deckkraft auszeichnet, lässt nicht nur unreine Haut wie von einem Beauty-Filter weichgezeichnet aussehen. Gerade in den heißen Sommermonaten eignet sich die Puder-Foundation für wirklich alle Hauttypen, da sie sich federleicht über die Haut legt, Feuchtigkeit, wie z.B. Schweiß, aufsaugt und nicht verläuft. Aber auch für alle, die viel Sport machen oder tendenziell eher ölige Haut haben, ist Puderfoundation ein Zugewinn.

Im Gegensatz zu einem Setting Puder weist eine Puderfoundation nicht nur eine höhere Deckkraft auf, sondern enthält diverse Extras wie Glimmerpartikel, die für eine natürliche Strahlkraft sorgen. Mit Zinkoxid, Magnesiumoxid oder Kieselerde enthält es Inhaltsstoffe, die die Hautgesundheit unterstützen, und verzichten auf bedenkliche Inhaltsstoffe wie Silikone.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: So wirkt die Haut dank Puder-Foundation ebenmäßig

Zaubermittel Puder-Foundation: So wirkt die Haut ebenmäßig schön

Cashmere Skin: Das steckt hinter dem Make-up-Trend

Cashmere Skin, oder auch Velvet Skin, heißt der Make-up-Trend, den wir mit Puderfoundation auf unsere Gesichtshaut zaubern. Passionierte Beauty-Junkies wissen natürlich, wovon wir sprechen. Wem der Begriff neu ist: Unter Cashmere Skin versteht man nichts anderes, als ein "smoothes", also ebenmäßig wirkendes Hautbild, ohne sichtbare Poren, ohne Unreinheiten und vor allem ohne unschönen Glanz – bye bye fettige (Misch-)Haut.

Wer in der Beautyszene noch tiefer unterwegs ist, weiß aber, dass sich der Trend schon lange hält. Vorbild dafür war keine Geringere als Designerbrand Burberry. Sie kehrte pünktlich zur Sommersaison 2018 der dewy-glowy Foundation den Rücken und setzte bei ihren Shows auf einen Make-up-Look, der mühelos tragbar ist und ohne viel Produkt einen Wow-Effekt bewirkt – hello Puderfoundation. Der Trend hält sich bis heute, da das Zauberwort "mühelos" ist, und man sich auch innerhalb weniger Minuten einen wunderschönen Teint schminken kann. Make-up für Faule und alle, die es werden wollen sozusagen...

Die Foundation ist eine Grundlage für jedes Make-up – wie toll, dass es mit Puderfoundation so schnell geht
Die Foundation ist eine Grundlage für jedes Make-up – wie toll, dass es mit Puderfoundation so schnell geht© IMAGO / agefotostock
Anzeige
Anzeige

Puderfoundation: Dieser Wirkstoff ist für den Blurred-Look verantwortlich

Das Besondere an der Puderfoundation bzw. am Cashmere Look ist, dass der Teint hier nicht matt oder gar stumpf wirkt, sondern lediglich weichgezeichnet ("blurred"). Ungefähr so, als hättet ihr einen Real-Life-Filter über euer Gesicht gelegt. Das Geheimnis dieses ebenmäßigen Hautbilds sind bestimmte Inhaltsstoffe in der Puderfoundation, sogenannte Dimethicone. Sie legen sich wie eine Art Frischhaltefolie über die Haut, lassen sie glatt und rein erscheinen und sorgen für ein natürlich-seidiges Finish. 

Wie trägt man Puder-Foundation auf?

Ob per Schwämmchen, Pinsel oder doch mit dem Finger: Die Puderfoundation ist easy aufzutragen und erfordert weder besondere Skills noch bestimmte Tools. Je nachdem, welcher Look euch vorschwebt, könnt ihr in verschiedenen Schichten arbeiten. Strebt ihr ein natürliches Clean Girl-Make-up an, wie sie Beauty-Vorbilder Hailey Bieber oder Bella Hadid gerne tragen, genügt eine Schicht um ungewollten Glanz in Zaum zu halten und Poren und Pickelchen zu kaschieren. Seid ihr auf hohe Deckkraft aus, könnt ihr nach Lust und Laune mit weiteren Schichten nachlegen. Vor einem "cakey"-Finish müsst ihr bei Powderfoundations keine Angst haben. Da ihre Formel extra leicht konzipiert ist und nur überschüssigen Glanz aufnimmt, ist ein Bröckeln hier ausgeschlossen.

Grundsätzlich könnt ihr beim Auftragen der Puderfoundation nicht viel falsch machen. Beachten solltet ihr lediglich die Reihenfolge eurer Make-up Routine: 

  1. Bevor ihr die Foundation auflegt, sollten alle Unreinheiten und Rötungen mit Concealer abgedeckt werden.
  2. Erst im zweiten Schritt dürft ihr mit der Puderfoundation ran. Für einen maximal natürlichen Effekt könnt ihr das Produkt (ähnlich wie einen Bronzer) mit einem großen Puderpinsel über euer Gesicht stäuben – Kiefer und Hals nicht vergessen. Ein fully-covered Look gelingt am besten mit einem Schwämmchen. Das Produkt dabei von der Mitte des Gesichts nach außen hin gleichmäßig verteilen.
  3. Danach wie gewohnt Blush, Highlighter oder Bronzer auftragen und mit dem Augenmake-up fortfahren.
Anzeige
Anzeige
CAVF84266 - Woman face detail with snow in hair
Artikel

Schnupfennase kaschieren

Rote Nase im Winter? Mit diesen Make-up-Tipps verschwinden Rötungen im Gesicht

Ob durch Kälte, Wind oder Schnupfen - eine gerötete Nase kann im Winter zum ständigen Begleiter werden. Keine Sorge, mit diesen Tipps überschminkst du sie einfach!

  • 12.01.2024
  • 10:20 Uhr

Puderfoundation passt zu jedem Hauttyp

Powderfoundation ist dank seiner natürlichen Formel und dem Verzicht auf bedenkliche Inhaltsstoffe für jeden Hauttyp und jeden Hautzustand geeignet. Nur bei sehr trockener Haut solltet ihr die Puderfoundation nur auf Stirn, Nase und Kinn anwenden, da sich das Puder sonst unschön an sehr trockenen Stellen absetzen kann. Alle anderen Hauttypen werden sich freuen: 

  • Fettige Haut profitiert ganz besonders von der Puderfoundation. Die Haut wird makellos mattiert und überschüssiger Talg aufgenommen.
  • Normale Haut ist unkompliziert und bekommt ein super mattes Finish.
  • Unreine Haut lässt sich mit der Puderfoundation super kaschieren. Sie verstopft nicht die Poren und mildert durch antibakterielles Zinkoxid die Unreinheiten und Entzündungen.
  • Sensible Haut mit Hautrötungen wird mit Puderfoundation zuverlässig abgedeckt, und dank der natürlichen Inhaltsstoffe ist die Powderfoundation gut verträglich.
Anzeige

Die verschiedenen Puder-Foundations im Überblick

Und wie findet ihr die richtige Puderfoundation? Das kommt ganz auf eure Hautbeschaffenheit und -bedürfnisse an. Um euch die Suche zu erleichtern, haben wir die Benefits verschiedener Puderfoundations aller Preisklassen hier für euch zusammengetragen - inklusive des TikTok-Lieblings. Natürlich ist diese Liste nicht vollständig, da ständig neue Formulierungen rauskommen. Aber sie sollte zumindest einen Überblick geben.

  • Infaillible 24H Fresh Wear-Foundation von L'Oréal ist auf TikTok der Renner, da sie bis zu 24 Stunden Deckkraft verspricht, auch bei feucht-warmen Temperaturen. Kostenpunkt um die 14 Euro
  • Originals von bareMinerals ist der Klassiker unter den Puderfoundations. Es handelt sich dabei um ein loses Puder, das mit nur einer Handvoll Inhaltsstoffen auskommt, die alle als "clean beauty" gelabelt sind und daher auch für empfindliche Haut gut verträglich sein sollen. Kostenpunkt um die 40 Euro.
  • Radiant Loose Powder von NudebyNature ist ebenfalls eine lose Puderfoundation, die noch dazu ein natürliches Finish verspricht. Kostenpunkt um die 30 Euro.
  • Camo Powder von e.l.f. ist ein Kompaktpuder, das eine langanhaltende Grundierung verspricht, da sie sogar als Primer fungiert. Zudem ist die Formulierung talkfrei und nicht-komedogen, also sollten Pickelchen nach dem Auftragen keine Chance haben. Kosntepunkt um die 12 Euro.
  • Pro Filt'r Soft Matte Powder Foundation von Fenty Beauty kommt, wie alle Fenty Foundations in 50 Farbtönen und ist damit sehr inklusiv. Sie verspricht ebenmäßige Haut und unsichtbare Poren und ist Schweiresistent. Kostenpunkt um die 40 Euro.
  • Cream to Powder Compact Make-up von Sante ist ein Naturkosmetik-Produkt, in dessen Formulierung unter anderem Mandelöl steckt. Es hat eine samtige TExtur auf der Haut und die Deckkraft kann nach belieben aufgebaut werden. Kostenpunkt um die 11 Euro.
  • Studio Fix Powder + von Mac verspricht einen Halt von bis zu 12 Stunden. Die Deckkraft lässt sich ebenfalls leicht nach belieben aufbauen und die Puderfoundation soll ebenfalls die Poren verkleinern. Kostenpunkt um die 42 Euro.

Perfekt für unterwegs

Was Puderfoundations von Flüssigvarianten unterscheidet, ist ihre Praktikabilität. Bedeutet: Ihr könnt sie immerzu verwenden, auch, wenn ihr gerade on tour seid. Die Dose ist klein und handlich und passt in jede It-Bag. Ihre feste Konsistenz schmiert zudem nicht und läuft nicht aus. Hinzu kommt, dass einige Produkte mit integriertem Spiegel und Make-up-Schwämmchen verkauft werden. Auftragen oder Nachpudern ist also auch in der U-Bahn, im Park oder am See leicht möglich.

Mit Lichtschutzfaktor

Ein täglicher Sonnenschutz ist unerlässlich und sollte in jeder Beautyroutine großgeschrieben werden. Leider wird er gern vergessen oder dient als Sündenbock für vermeintliche Make-up-Fails. Hier können Puderfoundations Abhilfe schaffen. Wie genau? Auch in diesem Feld gibt es Produkte auf dem Markt, die einen Lichtschutzfaktor enthalten und die Haut vor UV-Strahlung schützen. Von LSF 15 bis 50 ist alles dabei. Die Sonnencreme ersetzen Puderfoundations mit LSF natürlich trotzdem nicht. Dennoch sind sie eine praktische Alternative, falls es mal schnell gehen muss, der Look es wirklich nicht zulässt oder gerade keine Sonnenpflege im Haus ist.

So findest du den richtigen Sonnenschutz

So findest du den richtigen Sonnenschutz

Endlich wieder Sommersonne! Damit der Strandurlaub jedoch nicht von Sonnenbrand getrübt wird, darf der richtige Sonnenschutz nicht fehlen. Nur - welcher ist der richtige?

  • Video
  • 01:18 Min
  • Ab 0

Puderfoundation ohne Öl

So effektvoll Puderprodukte auch sein mögen, sie sind nicht ohne. Der Grund: Die Haut kann schlechter atmen und zahlt es sensiblen Hauttypen gern mit Rötungen und trockenen Stellen heim – ja, auch bei Powderfoundations. Doch keine Sorge: Die Kosmetikindustrie hat darauf reagiert und bietet mithin Produkte an, die völlig frei von Mineralölen sind. Sie mattieren nicht nur gründlicher, sondern sind auch besser verträglich.

Auch interessant: Wir zeigen dir Leni Klums XXL-Wimpern-Trick. So einfach geht es ohne Fake Lashes. Außerdem: Wie die richtige Routine für die Gesichtspflege ab 40 aussieht, erfährst du hier.

Mehr News
ddp_6.46163400
News

Heidi Klums Anti-Aging-Tipps: Sie schwört auf diese Drogerie-Produkte

  • 14.07.2024
  • 10:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group