Anzeige
Tanning aus der Tube

Selbstbräuner für das Gesicht: So geht’s richtig ohne Flecken!

  • Veröffentlicht: 21.07.2023
  • 09:00 Uhr
  • Johanna Holzer
Selbstbräuner muss gerade im Gesicht gut sitzen, da man Patzer direkt sieht
Selbstbräuner muss gerade im Gesicht gut sitzen, da man Patzer direkt sieht© Tatiana - stock.adobe.com

Real Talk: Es gibt keine "sichere Bräune". Sich zu bräunen führt immer zu Stress und je nach Methode zu Schäden in der Haut. Aber wie schädlich ist Selbstbräuner wirklich? Ist der Bronze Glow aus der Flasche sicherer als natürliche Bräune durchs Sonnen? Dazu: Tipps, wie ihr Self-Tan-Produkte im Gesicht richtig anwendet und ein gleichmäßiges Ergebnis erzielt.

Anzeige

Kurz vorab: Wir sind selbst Befürworter von Selbstbräunern. Denn auch wenn sie nicht zu 100 Prozent hautschonend sind, so sind sie doch die "gesündere" Option, um sich selbst einen wie von der Sonne geküssten Teint zu verpassen.

Was genau mit der Haut passiert, wenn sie auf Sonnenlicht trifft, haben wir schon ausführlich in unserem Sonnenschutz-Guide besprochen. Noch schlimmer, weil intensiver ist die UVA-Strahlung in Solarien. Selbstbräuner sind wesentlich schonender, erklärt uns Jetske Ultee, Forschungsärztin in der kosmetischen Dermatologie: "Aber auch bei diesen Produkten produziert die Haut in den ersten Stunden nach dem Auftragen vermehrt freie Radikale. Das kann man aber mit einer Creme mit Antioxidantien gut abfangen." Das heißt, es ist wichtig Selbstbräuner mit antioxidativen Pflegeprodukten zu kombinieren, um den bräunenden, aber schädlichen Effekt in der Haut auszugleichen. Das gilt für das Gesicht genauso wie für den ganzen Körper. Heißt das aber auch, ganz gesund Bräunen geht gar nicht?

Sonnenschutz ist ein Muss für gesunde Haut!
Sonnenschutz ist ein Muss für gesunde Haut!© GettyImages | javi indy

Jetske Ultee verrät uns dazu: "Am gesündesten geht es über die Ernährung. Bestimmte Obst- und Gemüsesorten, die Carotinoide enthalten, können der Haut einen goldbraunen Glow verleihen, wie Karotten, Aprikosen, Melonen, Paprika, Kürbis, Spinat, Brokkoli." Da uns dieser Tan-to-Eat nicht ganz reicht, wollen wir doch noch etwas nachhelfen. Am liebsten mit Bronzer aus dem Puderdöschen zum Aufpinseln. Der ist weder schädlich noch langanhaltend. Und deswegen eben unser liebster Bronzing-Trick zum Nachhelfen. Um eine natürliche, aber auch anhaltende, gesund aussehende Bräune ins Gesicht zu zaubern, greifen wir am liebsten zu Self-Tanning-Produkten fürs Gesicht.

Wir geben zu, Selbstbräuner für das Gesicht klingt einschüchternd. Was, wenn man statt gleichmäßiger Bräune  Flecken bekommt? Was ist, wenn man Akne hat? Wird die Hautpflege-Routine davon beeinträchtigt? Nun, nicht wenn man Selbstbräuner richtig aufträgt. Wie genau du dir Bräune ins Gesicht cremen oder sprühen kannst, erklären wir dir Step by Step.

Schritt 1: Was ist Selbstbräuner überhaupt und wie funktioniert er?

Erster Step: Verstehen wie Selbstbräuner-Produkte wirken. Nur so wird klar, warum die richtige Anwendung so wichtig ist. Der farbgebende Wirkstoff in den meisten Selbstbräunern ist Dihydroxyaceton, kurz DHA. DHA wirkt, indem es mit der obersten Hautschicht interagiert und sie dazu bringt den braunen Farbstoff Melanoidin zu produzieren. Diese chemische Reaktion, nennt man auch Maillard-Reaktion. DHA reagiert mit den Aminosäuren in der Haut. Aus den Aminosäuren entsteht das Pigment Melanoidin. Wie wir gehört haben, entstehen bei der Maillard-Reaktion auch freie Radikale, die zu oxidativem Stress führen. Wenn danach UV-Licht auf selbstgebräunte Haut scheint, wird der Wirkstoff DHA noch instabiler und kann die Haut weiter schädigen. Daher gilt: die Haut muss unbedingt mit Antioxidantien geschützt und gestärkt werden. Man sollte auch nach dem Anwendung von Selbstbräuner immer Sonnencreme  auftragen und die Haut gut auf die Self-Tanning-Produkte vorberieten.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Selbstbräuner-Tipps

Perfekter Urlaubsteint dank Selbstbräuner

Schritt 2: Den Selbstbräuner auswählen

Bevor du einen beliebigen Selbstbräuner in deinen virtuellen Warenkorb legst oder zum günstigsten im Drogerie-Regal greifst, wollen wir dich an die goldene Regel erinnern: Alle Beauty-Produkte - insbesondere jene, die wir im Gesicht anwenden - sollten auf deinen Hauttyp abgestimmt sein. Wer ölige Haut hat oder zu Ausbrüchen neigt, braucht einen Selbstbräuner, der speziell dafür entwickelt wurde, der klinisch getestet wurde und die Poren nicht verstopft. Achte dann auf die Angabe "nicht komedogen" auf der Verpackung. Oder auf Inhaltsstoffe wie Glykolsäure oder Milchsäure, welche die Haut sanft peelen und das Risiko verstopfter Poren minimieren.

Wenn nach der Anwendung im Gesicht Pickelchen auftauchen, liegt das höchstwahrscheinlich an anderen Inhaltsstoffen in der Formulierung und nicht am DHA. Jene Selbstbräuner, die sehr ölig sind, können die Poren verstopfen, wo sich schließlich Bakterien ansammeln, die Entzündungen verursachen.

Anzeige
Anzeige

Schritt 3: Den richtigen Farbton finden

Die Haut im Gesicht ist anders als am Körper. Sie ist vor allem dünner und empfindlicher. So wird sie auch in der Regel dunkler. Es ist daher keine gute Idee den gleichen Selbstbräuner am Körper und im Gesicht zu verwenden. Für das Gesicht eignen sich stufenweise bräunende Produkte besser. Lass dir Zeit, wenn du dein Gesicht bräunen willst, und verwende das Produkt mehrmals in regelmäßigen Abständen, wobei du deiner Haut zwischen den Anwendungen Pausen gönnen solltest.

Schritt 4: Das Gesicht vorbereiten

Die beste Zeit, um das Gesicht zu bräunen ist nachts. Dann kann der Selbstbräuner nämlich ungestört seine Arbeit verrichten und sich gleichmäßig entwickeln. Am besten baust du ihn also in deine abendliche Gesichtspflege-Routine ein. Diese sieht dann folgendermaßen aus: Beginne wie gewohnt mit der Reinigung und entferne Make-up und Schmutz von der Haut. Verwende ein sanftes Peeling, je nach Hauttyp kann es physikalisch oder chemisch sein. Achte nur darauf, dass es kein Öl enthält, da der Selbstbräuner sonst nicht richtig einziehen kann. Danach kannst du deine Nasenlöcher und andere trockene Stellen mit einer ölfreien Lotion leicht befeuchten, um dunkle Streifen vorzubeugen. Ansonsten bleibt deine Haut clean.

Anzeige
Anzeige
Vor dem Selbstbräuner: Reinigen & Peelen nicht vergessen!
Wir stellen die besten Produkte für eure Gesichtsreinigungs-Routine vor – mehr dazu im Beauty-Artikel.
Artikel

Die perfekte Reinigung für jeden Hauttyp

Reinigungsgel, Cleanser & Co.: Diese Produkte revolutionieren deine Gesichtsreinigungs-Routine

Die tägliche Gesichtsreinigung ist ein absolutes muss, wenn es um strahlende und reine Haut geht, denn ein reines und ebenmäßiges Hautbild sorgt für Wohlbefinden, eine schöne Ausstrahlung und gute Laune. Wie du dein Gesicht optimal reinigst, welche Produkte für deinen Hauttyp am besten geeignet sind und vieles mehr erfährst du hier.

  • 20.07.2022
  • 10:56 Uhr

Schritt 5: Eine Basis auftragen

Nun kann auch schon das Tanning-Produkt zum Einsatz kommen. Befolge unbedingt die Anweisungen auf der Verpackung, egal ob du einen Sprühnebel, Bräunungs-Tropfen oder ein Serum verwendest. Selbstbräuner zum Aufsprühen sollten in der Regel in einem möglichst gleichmäßigen Nebel auf das Gesicht gesprüht werden. Dafür hältst du die Sprühflasche etwa fünf Zentimeter vom Gesicht entfernt und besprühst dein Gesicht erst mittig und dann von beiden Seiten. Extra Tipp: Sprüh immer in einer Abwärtsbewegung. Bronzing Drops kannst du in der Hand mit deiner Nachtpflege mischen und dann gleichmäßig auf dem Gesicht verteilen. Und zwar so, dass das gesamte Gesicht gleichmäßig bedeckt ist, einschließlich der oft vergessenen Bereiche wie Hals, Nacken, Haaransatz und Ohren. Das Gleiche gilt für Bräunungs-Seren. Anschließend unbedingt die Hände waschen, egal welches Produkt du verwendest. Außerdem nicht vergessen: Weniger ist mehr. Lieber öfter dünne Schichten nachlegen als in einer Session gleich mehrere Bräunungsstufe knacken wollen.

Anzeige

Schritt 6: Den Look verfeinern

Diesen letzten Schritt müsst ihr nicht mitmachen, aber wir legen ihn euch als kleines feines Extra besonders ans Herz. Der Tanning-Trick ist nämlich ein echter Gamechanger. Wer mit Selbstbräuner konturiert kann sich tägliches Contouring sparen. Du wachst morgens auf und hast schon vorteilhaft betonte Wangenknochen und Gesichtszüge.

Dafür brauchst du einem pigmentierten Selbstbräuner, denn eine transparente Formel wäre unmöglich zu erkennen und kann daher schnell fleckig wirken, und einen Make-up-Pinsel. Nimm mit dem Pinsel etwas Selbstbräuner-Produkt auf und pinsle eine hauchdünne Schicht unter beide Wangenknochen, unter den Kieferknochen und am Haaransatz auf. Du brauchst wirklich nicht viel Tanning-Produkt für die Kontur. Um Flecken zu vermeiden ist es besser die Bräunungs-Konturen langsam in Schichten aufzubauen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Jetzt wird’s langsam sich ins Land der Träume zu verabschieden. Gib dem Bräunungsprodukt noch eine halbe Stunde, um vollständig einzuziehen bevor du dich hinlegst. Die Zeit kannst du noch für eine Folge deiner Lieblingsserie oder eine ausgiebige DIY-Maniküre nutzen. Leg vor dem Schlafengehen aber sicherheitshalber noch ein Handtuch auf den Kopfkissen.

Aufmerksamen Beauty-Füchs:innen ist nun aufgefallen, dass nach der Bräunungsmethode gar keine Pflege mehr aufs Gesicht kommt. Es bietet sich also an Selbstbräuner zu verwenden, die pflegende Inhaltsstoffe enthalten oder das Tanning-Produkt mit deiner Pflege zu mischen, um sie nicht ganz zu skippen. In jedem Fall aber solltest du deine Haut in den folgenden Tagen und Nächten mit extra viel Pflege verwöhnen und nicht jede Nacht zu Selbstbräuner greifen. Wenn du nach drei bis fünf Tagen bereit bist nachzulegen, kannst du die beschriebenen Steps wiederholen.

Bronzing Drops, Tanning Mist oder Bräunungs-Serum? Was funktioniert am besten?

Selbstbräuner-Produkte, die speziell für das Gesicht hergestellt werden, enthalten in der Regel zusätzliche Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure oder Glycerin, die der Haut Feuchtigkeit spenden, während das DHA seine farbgebende Wirkung tut. Daher ergibt es Sinn für das Gesicht auch solche Produkte zu verwenden und eben nicht zum Body-Tanning-Produkt zu greifen. Bleibt also nur noch die Frage: Welche Formel funktioniert am besten? Tropfen? Serum? Oder der Sprühnebel?

Alle Produkte haben ihre eigenen besonderen Vorteile. Selbstbräunungstropfen kannst du deiner bevorzugten Feuchtigkeitscreme beimischen und damit deinem eigenen Hauttyp seine individuelle Pflege bieten, während du die Haut bräunst. Der Selbstbräunungsnebel ist dafür besonders fein und verursacht keine Unreinheiten, da er die Poren weiter atmen lässt. Während Selbstbräunungsseren wie ein Ersatzserum ganz unkompliziert in deine Routine eingebaut werden können. Welche Formel die beste für dich ist, entscheidest du also je nach Hauttyp und Vorliebe. Wer zu trockener Haut neigt kann die feuchtigkeitsspendende Nachtcreme mit Tropfen anreichern. Ölige Hauttypen sind mit einem Tanning Face Mist gut bedient. Sensible Haut oder Mischhaut probiert am besten ein leichtes Tanning-Serum aus.

  • Die Tan-Luxe Face Illuminating Self-Tan Drops sind eine tolle Ergänzung für die Nachtcreme, die man alle drei bis fünf Tage als Extra der abendlichen Pflege beimischen kann. Sie enthalten Himbeersamenöl und Aloe vera, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.
  • Die L'Oréal Paris Sublime Bronze Self-Tanning Facial Drops sind speziell für das Gesicht mit Hyaluronsäure angereichert. Ein paar Tropfen davon im Lieblingsserum oder der Feuchtigkeitscreme reichen aus, um eine gleichmäßige Bräune aufzubauen, während die Haut weiterhin gepflegt und geschützt wird.
  • Der Uriage Bariésun Selbstbräuner-Spray wirkt besonders schnell. Du kannst ihn auch morgens anwenden und siehst schon nach einer Stunde einen bronzy Glow im Gesicht.  Die nicht fettende Formel legt sich ohne klebrigen Film auf dein Gesicht und beginnt sofort zu wirken, sodass du direkt in den Tag starten kannst.
  • Drei Sprühstöße des St. Tropez Self Tan Purity Bronzing Water Face Mist reichen für das ganze Gesicht inklusive Hals und Nacken: Einer von vorne, einer von links und einer von rechts. Damit erreichst du noch keine tiefe Bräune aber kannst langsam einen gesunden Glow aufbauen. Der Face Mist ist ein perfekter Glow-Extender für die Zeit nach dem Urlaub.
  • SKBC H20 Glow ist ein feuchtigkeitsspendender Nebel, der das ganze Gesicht in erfrischenden und tönenden Nebel hüllt. Glycerin, Hyaluronsäure und Aloe-Blatt-Saft sorgen dafür, dass die Haut nicht austrocknet.
  • Bali Body Face Tan Water ist das speziell fürs Gesicht entwickelte Produkt von den Bräunungs-Experten von Bali Body. Es ist besonders toll für Menschen mit zu Akne neigender Haut. Das enthaltene Rosenwasser, mildert Rötungen und Jojobasamenöl glättete die Haut, während Natriumhyaluronat die Haut frisch und hydriert hält.
  • Das Bräunungsserum mit 10 % DHA und Carob von Typology besteht zu 99% aus natürlichen Inhaltsstoffen. Die smarte Formel aus pflanzlichen Inhaltsstoffen baut bei regelmäßiger Anwendung eine natürliche Bräune auf, während die Haut mit pflanzlicher Pflege versorgt ist.
  • Das Gradual Self-Tan Face Serum von Fox Tan soll der perfekte Mix aus Skincare und Selbstbräuner sein. Inhaltsstoffe wie Hyaluronsäure oder Jojobaöl, und 100 Prozent natürliches DHA auf pflanzlicher Basis klingen vielversprechend.
  • Das Coola Organic Sunless Tan Face Serum fühlt sich herrlich frisch und leicht auf der Haut an. Auf der Liste der tollen Inhaltsstoffen finden wir Arganöl und Hyaluronsäure. Das macht es eher zum Pflege-Bräunungs-Produkt für trockene Haut und Mischhaut und weniger für ölige Haut.
  • Einen extra Pflege-Boost dank Hyaluronsäure, Grapefruitöl und Avocadoöl gibt’s mit dem Isle of Paradise Hyglo Hyaluronic Self-Tan Face Serum. Du kannst es pur verwenden, um stufenweise eine tiefe Bräune aufzubauen, oder es in deine Pflege mischen, um deinen natürlichen Sommer-Glow zu unterstützen.
Mehr zum Thema gesunde Bräune, Sonnenschutz und Hautpflege

Preis-Senkung bei Aldi, Lidl und Co.: Was alles billiger wird

  • Video
  • 01:52 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group