Anzeige
So werden Schuppen Schnee von gestern

Was bei Schuppen hilft: Die besten Hausmittel und Tipps gegen eine trockene Kopfhaut

  • Aktualisiert: 11.10.2023
  • 08:39 Uhr
Abgestorbene Hautschüppchen auf Klamotten und in der Bürste? Dann helfen unsere Anti-Schuppen-Tipps!
Abgestorbene Hautschüppchen auf Klamotten und in der Bürste? Dann helfen unsere Anti-Schuppen-Tipps!© Cavan Images

Leise rieseln… die Schuppen! Die weißen Flocken sind nicht nur unschön, sie kommen meist in unangenehmer Begleitung einer trockenen Kopfhaut. Wenn selbst das Shampoo gegen Schuppen nicht mehr hilft, können uns nur noch Hausmittel retten! Wir verraten euch die 10 effektivsten Hausmittel, die Schuppen Schnee von gestern sein lassen.

Anzeige

Wie entstehen Schuppen?

Jeder Mensch hat Schuppen auf der Kopfhaut, dies sind nämlich nur abgestorbene Hautzellen. Im Normalfall sind diese Schuppen mit dem bloßen Auge nicht sichtbar, wenn die Zellen jedoch in größeren Einheiten abfallen, werden sie als Schuppen erkennbar. Diese Verbände entstehen, wenn der Körper die abgestorbenen Hautzellen zu schnell abstößt. Kopfschuppen gehen oft mit einer juckenden und gereizten Kopfhaut einher.

Auch eine Wunderwaffe für schönes Haar: die richtige Scalp Care!

Anzeige
Anzeige

Was sind die Ursachen von Schuppen?

Haarschuppen können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Eine gereizte Kopfhaut ist die häufigste Ursache für sichtbare Schuppen. Wenn die Haare mit zu vielen Produkten überpflegt, zu häufig gewaschen oder Hitze ausgesetzt werden, kann die Kopfhaut enorm darunter leiden. Daher gilt: weniger ist mehr! Kopfschuppen können aber auch ganz andere Gründe haben. Genetische Veranlagung, hormonelle Veränderungen, zu viel Stress oder eine unausgewogene Ernährung können auch die Ursache für Schuppen sein.

Lästige Haarschuppen entdeckt? Wir verraten euch, welche Haus- und Hilfsmittel wirklich helfen!
Lästige Haarschuppen entdeckt? Wir verraten euch, welche Haus- und Hilfsmittel wirklich helfen!© FOTOGRAFIA-INC.

Was hilft gegen Schuppen?

Zunächst ist es wichtig, herauszufinden, welche Art von Schuppen ihr habt: Sind es fettige Schuppen oder eher trockene Schuppen? Je nach Schuppenart solltet ihr ein passendes Pflegeprodukt wählen, am besten ein mildes Anti-Schuppen-Shampoo. Lasst in der Apotheke, wenn ihr unsicher seid. Um eure Kopfhaut nicht zusätzlich zu reizen, solltet ihr außerdem auf hohe Temperaturen beim Waschen, Stylen und Föhnen verzichten.

Anzeige

Im Clip: Schuppen schnell wieder loswerden

Fettig oder trocken? Diese Arten von Schuppen gibt es

Es gibt 2 unterschiedliche Arten von Haarschuppen: fettige Schuppen und trockene Haarschuppen. Die 2 Varianten sind auf verschiedene Ursachen zurückzuführen und werden auch auf unterschiedliche Art und Weise behandelt. Fettige Schuppen treten häufiger bei Männern auf, während Frauen eher zu trockenen Schuppen neigen.

Anzeige

Fettige Schuppen

Fettige Schuppen sind ölig und meistens eher gelblich, sie sind schwer löslich und bleiben oft im Haaransatz hängen. Die Kopfhaut juckt und ist häufig gerötet. Fettige Haarschuppen entstehen vor allem durch einen unausgeglichenen Hormonhaushalt oder Hefepilze. Hefepilze gehören zu einer gesunden Hautflora dazu, bei einer verstärkten Ausbreitung können die Pilze jedoch zu fettigen Schuppen führen. Durch eine gereizte Kopfhaut produziert der Körper zu viel Talg, sodass die abgestorbenen Hautschüppchen verkleben.

Trockene Schuppen

Die trockenen, weißen Hautschuppen oder Ablagerungen rieseln vom Kopf und aus den Haaren herab. Ursache für trockene Schuppen ist meist eine trockene Kopfhaut. Diese entsteht oft durch zu viel Hitze, trockene Heizungsluft im Winter, zu häufiges Waschen oder durch zu aggressive Haarpflegeprodukte.

Schnelle Hilfe bei Schuppen in den Haaren? Wir haben zehn effektive Hausmittel, die bei schuppiger Kopfhaut helfen!
Schnelle Hilfe bei Schuppen in den Haaren? Wir haben zehn effektive Hausmittel, die bei schuppiger Kopfhaut helfen!© Westend61
Anzeige

10 Hausmittel gegen Schuppen

Wenn das Anti-Schuppen-Shampoo aus der Drogerie nicht hilft, können Hausmittel gegen Schuppen die Lösung sein. Wichtig ist nur, dass ihr vorher herausfindet, welche Schuppenart (trockene oder fettige) ihr loswerden wollt. Wir haben 10 Hausmittel gegen Schuppen für euch zusammen gestellt.

1. Kokosöl gegen fettige Schuppen

Kokosöl ist ein effektives Mittel gegen fettige Schuppen, dies hört sich erstmal gegensätzlich an, ist aber super hilfreich. Das Kokosöl spendet der Kopfhaut Feuchtigkeit und hemmt das Schuppen verursachende Pilzwachstum. Dafür einfach das Kokosöl in den Händen schmelzen lassen, in die Kopfhaut einmassieren und einwirken lassen. Danach solltet ihr das Öl am besten mit einem milden Shampoo auswaschen.

2. Zitronensaft als Hausmittel gegen fettige Schuppen

Zitronensäure beseitigt die Pilze und Bakterien auf der Kopfhaut und mindert gleichzeitig den Juckreiz, der bei fettigen Schuppen häufig auftritt. Vermischt einen Esslöffel Zitronensäure mit 3 Esslöffeln Wasser, verteilt die Flüssigkeit auf der Kopfhaut und lasst sie einige Minuten einwirken. Wichtig: Im Anschluss gut auswaschen und nicht zu häufig anwenden, da der Zitronensaft die Haut ansonsten reizen könnte.

3. Teebaumöl gegen fettige Schuppen

Teebaumöl hemmt das Pilzwachstum und ist sanft zur Kopfhaut. Gebt ein paar Tropfen des Teebaumöls in euer Shampoo und wascht die Haare wie gewohnt. Wenn die Schuppen nur stellenweise auftreten, könnt ihr das Teebaumöl auch direkt auf die Kopfhaut auftragen und nach etwa 15 Minuten wieder auswaschen.

4. Lindenblütentee gegen fettige Schuppen

Lindenblütentee ist pflegend für die Haare und hilft bei einer gereizten Kopfhaut und fettigen Schuppen. Für die selbstgemachte Haarspülung den Tee ziehen und abkühlen lassen, anschließend die Kopfhaut damit spülen und ca. eine Stunde einwirken lassen. Danach die Haare gründlich ausspülen.

5. Hausmittel Apfelessig gegen Schuppen

Apfelessig gleicht den pH-Wert der Kopfhaut aus und wirkt daher hervorragend gegen beide Arten von Schuppen. Verdünnt den Apfelessig mit Wasser in einem 1:1 Mischverhältnis und spült damit eure Haare bzw. die Kopfhaut. Nach 10 Minuten die Haare mit Wasser ausspülen, fertig.

6. Olivenöl gegen trockene Schuppen

Olivenöl für die Haarpflege ist eines der bekanntesten Hausmittel. Das Öl spendet Feuchtigkeit und hilft gegen juckende Kopfhaut. Massiert etwas Olivenöl die Haare, lasst es 15 Minuten einwirken und wascht es anschließend mit einem milden Shampoo gut aus. Ihr könnt das Olivenöl auch vor dem Schlafengehen auftragen und über Nacht einwirken lassen.

Neben Aloe vera, Kokosöl und Zitronensaft empfehlen wir euch Olivenöl in eure Haarpflege-Routine zu integrieren. Dieses spendet reichlich Feuchtigkeit und hilft gegen Juckreiz auf der Kopfhaut!
Neben Aloe vera, Kokosöl und Zitronensaft empfehlen wir euch Olivenöl in eure Haarpflege-Routine zu integrieren. Dieses spendet reichlich Feuchtigkeit und hilft gegen Juckreiz auf der Kopfhaut!© Cavan Images

7. Haaröl aus Ingwer gegen trockene Schuppen

Ingwer ist das Hausmittel schlechthin. Viele kennen die Wurzel als Wundermittel bei Erkältungen, aber auch gegen Schuppen wirkt Ingwer zielführend. Um das Haaröl herzustellen, braucht ihr einen Teelöffel gepressten Ingwersaft, der mit etwa 50 Millilitern Sesamöl gemischt wird. Das Öl dann in den Haaransatz einmassieren und nach 15 Minuten Einwirkzeit gründlich auswaschen.

8. Naturjoghurt gegen trockene Schuppen

Naturjoghurt ist ebenfalls eine gute Methode, um gegen trockene Schuppen vorzugehen. Der Joghurt beruhigt die Kopfhaut, spendet Feuchtigkeit und pflegt gleichzeitig das Haar. Für die selbstgemacht Haarkur einfach den Naturjoghurt in die Kopfhaut einmassieren und 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend das Ganze gründlich ausspülen. Entdeckt hier weitere DIY-Haarmasken gegen Schuppen.

Auch spannend: Probiert doch mal unsere DIY-Tuchmasken für strahlend schöne Haut aus! Auch Bier bringt deine Haut zum Strahlen. Hier erfährst du die Gründe. Wusstet ihr schon, dass Trockenöl ein echter Geheimtipp für gesunde Haare ist? Hier bekommt ihr alle Infos.

9. Backpulver gegen trockene Schuppen

Backpulver auf der Kopfhaut wirkt wie ein sanftes Peeling, das die abgestorbenen Hautschüppchen entfernt. Gleichzeitig lindert das Backpulver lästigen Juckreiz und beseitigt Pilze auf der Kopfhaut. Für die Anwendung etwas Backpulver nach der Haarwäsche ins feuchte Haar einmassieren und danach gründlich mit lauwarmem Wasser auswaschen.

10. Aloe vera gegen trockene Schuppen

Aloe vera ist das Wundermittel überhaupt. Neben vielen anderen heilenden Eigenschaften wirkt die Pflanze hervorragend gegen Schuppen. Aloe vera reguliert den pH-Wert der Kopfhaut, spendet Feuchtigkeit und fördert das Haarwachstum. Verteilt Aloe-vera-Gel auf der Kopfhaut und lasst es am besten über Nacht einwirken. Anschließend das Gel ausspülen.

Externer Inhalt

Dieser Inhalt stammt von externen Anbietern wie Facebook, Instagram oder Youtube. Aktiviere bitte Personalisierte Anzeigen und Inhalte sowie Anbieter außerhalb des CMP Standards, um diese Inhalte anzuzeigen.

Schuppen vermeiden: So geht's

Wer keine Schuppen hat, braucht sie auch nicht loszuwerden. Achtet auf die folgenden Punkte in eurer Beauty-Routine, so lassen sich Haarschuppen häufig vermeiden. 

  • Vermeidet zu heißes Föhnen und lasst das Haar möglichst an der Luft trocknen. 
  • Bürstet die Haare vor der Haarwäsche gründlich durch, um abgestorbene Hautschuppen schon vorab zu lösen.
  • Wascht die Haare höchstens alle 2 bis 3 Tage und spült sie am besten nur mit lauwarmem Wasser aus.
  • Verzichtet, soweit möglich, auf Styling-Produkte (außer Hitzeschutz natürlich).
  • Achtet auf eine ausgewogene und zinkhaltige Ernährung, da Zinkmangel eine Ursache von Schuppen sein kann.
Haare richtig waschen und pflegen - wie ihr Haarschuppen vorbeugen könnt, lest ihr hier.
Haare richtig waschen und pflegen - wie ihr Haarschuppen vorbeugen könnt, lest ihr hier.© Addictive Stock

Wann solltet ihr eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen?

Wenn die Schuppenbildung ungewöhnlich stark ist und weder Produkte aus der Apotheke noch Hausmittel gegen Schuppen helfen, solltet ihr euch ärztliche Hilfe suchen. Da auch Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte Ursachen für Schuppen sein können, solltet ihr dem Problem auf den Grund gehen. Eine Hautärztin oder ein Hautarzt können weiterhelfen.

Es juckt und kratzt auf der Kopfhaut? Wir sagen euch, wann ihr bei Haarschuppen auf medizinischen Rat setzen solltet. 
Es juckt und kratzt auf der Kopfhaut? Wir sagen euch, wann ihr bei Haarschuppen auf medizinischen Rat setzen solltet. © Prostock Studio
Mehr News zur Haarpflege
Portrait of a happy woman with closed eyes
News

Locken ohne Hitze: Mit diesen Tipps schützt du deine Haare und zauberst trotzdem gesundes Volumen

  • 24.02.2024
  • 17:34 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group