Anzeige
Die große Übersicht

Deutsche Oscar-Gewinner seit 1929 - Alle Preisträger im Überblick

  • Aktualisiert: 12.03.2024
  • 09:45 Uhr
Die Oscar-Verleihung findet in der Nacht vom 10. auf den 11. März statt.
Die Oscar-Verleihung findet in der Nacht vom 10. auf den 11. März statt.© IMAGO/USA TODAY Network

Gewinnt Sandra Hüller bei den Oscars 2024 eine Trophäe als beste Hauptdarstellerin? Sie wäre nicht die erste Deutsche, die seit Beginn der Academy Awards 1929 einen Oscar gewonnen hat. Wir stellen alle deutschen Preisträgerinnen und Preisträger vor.

Anzeige

Du willst bei den Oscars live dabei sein?
Schau dir auf Joyn die Verleihung an

Die Oscar-Verleihung ist eines der größten Ereignisse in der Filmindustrie und zieht jedes Jahr Millionen von Zuschauern weltweit in ihren Bann. Welche Filme werden gewinnen, welche Schauspieler für ihre Leistungen mit einem Goldjungen ausgezeichnet? Auch dieses Jahr fiebern viele der Oscar-Nacht am 12. März 2023 entgegen. Im vergangenen Jahr war die Preisverleihung für Deutschland ein großer Erfolg. 

Ein deutscher Film ("Im Westen nichts Neues") wurde in 9 Kategorien für einen Oscar nominiert – das hat bisher noch kein deutscher Film geschafft! Am Ende gab es für den Kriegsfilm vier Oscars (bester internationaler Film, beste Kamera, beste Filmmusik und bestes Szenenbild).

Auch bei den Oscars 2024 könnte eine deutsche Darstellerin eine wichtige Trophäe bekommen: Sandra Hüller ist als beste Hauptdarstellerin (für das KZ-Drama "Zone of Interest") nominiert. Sie wäre aber nicht die erste deutsche Schauspielerin, die diese Auszeichnung bekäme.

Im Clip: Die skurrilsten Oscar-Outfits aller Zeiten

Anzeige
Anzeige

Diese deutsche Darstellerin hat zwei Oscars gewonnen - Heute kennt sie kaum jemand 

Tatsächlich haben schon viele Deutsche einen Oscar gewonnen. Sowohl in den wichtigen Kategorien "Bester Hauptdarsteller" und "Beste Hauptdarstellerin" als auch in technischen Kategorien wie "Wissenschaft und Entwicklung". Wir zeigen alle Preisträger.

Die heute in Deutschland weitgehend unbekannte Luise Rainer wurde bereits 1937 und 1938 von der Academy zweimal hintereinander zur besten Hauptdarstellerin gekürt.

Bereits bei der ersten Oscar-Verleihung in der Geschichte wurde ein wichtiger Preis nach Deutschland vergeben. Emil Jannings erhielt 1929 den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Leistungen in den US-Stummfilmen "Der Weg allen Fleisches" und "Sein letzter Befehl".

Im Jahr 1930 gewann Hans Kräly, der unter dem Namen Hanns Iwan Jean Kräly 1884 in Hamburg geboren wurde, den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch des Films "The Patriot" (dt. "Der Patriot"). Der Film erzählt die Geschichte des russischen Zaren Paul I., und Emil Jannings übernahm die Rolle des Zaren in diesem Stummfilm. Heutzutage gilt der Film als verschollen, und es existieren lediglich Fragmente von etwa sechs Minuten Länge.

Oscars - Sandra Hüller
News

Nominierung als "Beste Hauptdarstellerin"

Kein Oscar für Sandra Hüller: Darum wäre ihr Sieg so besonders gewesen

Ob die Entscheidungs-Träger:innen der Academy Awards per Münzwurf entscheiden mussten, für welche ihrer Darbietungen Sandra Hüller (45) die Oscar-Nominierung in der Kategorie "Beste Hauptdarstellerin" erhalten soll? Neben dem Justizfilm "Anatomie eines Falls", für den ihre Nominierung letztendlich eintrudelte, hätte dies ebenso gut für Hüllers Rolle im KZ-Drama "The Zone Of Interest" erfolgen können. Aber wie standen ihre Chancen auf einen Oscar?

  • 12.03.2024
  • 08:25 Uhr

In den folgenden Jahrzehnten wurden kaum mehr Deutsche als beste Hauptdarsteller oder beste Hauptdarstellerin nominiert. In anderen Kategorien gewannen sie jedoch zahlreiche Goldjungen.

Der deutsche Komponist Hans Zimmer wurde bereits 13 Mal für einen Oscar nominiert. Im Jahr 1995 erhielt der gebürtige Frankfurter den Goldjungen für die Filmmusik von "Der König der Löwen", und im Jahr 2022 überzeugte er die Academy mit seinem Soundtrack für das Sci-Fi-Epos "Dune".

Franz Wachsmann durfte den Oscar für die "Beste Filmmusik" in den Jahren 1951 und 1952 für "Sunset Boulevard" und "Ein Platz an der Sonne" entgegennehmen. Im Jahr 1972 erhielt Rolf Zehetbauer einen Oscar für die Ausstattung des Film-Musicals "Cabaret".

Den Oscar für den "Besten Zeichentrick-Kurzfilm" erhielten 1990 Wolfgang und Christoph Lauenstein für "Balance". Im Jahr 1997 wurde die Auszeichnung an Thomas Stellmach und Tyron Montgomery für "Quest" verliehen.

Im Jahr 2001 erhielt Florian Gallenberger für den Abschlussfilm seines Studiums, "Quiero Ser" ("Ich möchte sein"), den Oscar für den besten Kurzfilm.

Im technischen Bereich räumten Deutsche in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Auszeichnungen ab. Schon 1955 wurde Karl Freund in der Kategorie Technical Achievement Award mit einem Oscar für das Multicam-System ausgezeichnet, bei dem drei Filmkameras gleichzeitig drehten und so die Serienproduktion beschleunigten.

Im Jahr 1967 erhielt August Arnold, Ingenieur, Direktor und Mitinhaber der kinotechnischen Firma Arnold & Richter KG (Arri, München), einen "Technik-Oscar" für die Erfindung der ersten serienmäßig gefertigten 35-mm-Spiegelreflexkamera ("Arriflex 35"). 1996 wurde der deutschen Firma Denz ein Oscar in der Kategorie Technical Achievement für die Entwicklung einer flackerfreien Farbvideokamera verliehen.

Horst Burbulla erhielt 2005 den Technik-Oscar für die Entwicklung eines Teleskop-Kamera-Krans. Die Konstrukteure Hildegard Ebbesmeier, Nicole Wemken, Michael Anderer und Udo Schauss (Schneider Optische Werke, Bad Kreuznach) erhielten 2006 ebenfalls einen Technik-Oscar für die Entwicklung eines neuen Kino-Projektionsobjektivs.

Im Jahr 2017 durfte sich die Münchner Firma Arri über einen Technik-Oscar für die Entwicklung der Alexa-Digitalkamera freuen. Emmanuel Luezki drehte mit einer dieser Kameras etwa das bildgewaltige Abenteuerepos "The Revenant - Der Rückkehrer".

In Sachen Special Effects hatte 2018 und 2022 ein Deutscher die Nase vorn: Gerd Nefzer gewann den Oscar für die "Besten visuellen Effekte" in "Blade Runner 2049" und "Dune".

Erst vier deutsche Spielfilme können sich mit einer Oscar-Auszeichnung rühmen. Wir stellen dir die drei Filme, die als bester internationaler Film mit einem Oscar ausgezeichnet wurden, genauer vor.

Anzeige

Welche deutschen Filme haben einen Oscar gewonnen? Alle Preisträger im Überblick

  • "Die Blechtrommel" (1980)
  • "Nirgendwo in Afrika" (2003)
  • "Das Leben der Anderen" (2007)
  • "Im Westen nichts Neues" (2023)

"Die Blechtrommel" – bester internationaler Film, 1980

Die erste deutsche Produktion, die den begehrten Oscar gewann, war "Die Blechtrommel" von Volker Schlöndorff. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Günter Grass und erzählt die Geschichte des jungen Oskar Matzerath, der beschließt, aufgrund der Gräueltaten des Zweiten Weltkriegs nicht mehr zu wachsen. Der Film gewann den Oscar im Jahr 1980 und wurde auch bei den Filmfestspielen von Cannes ausgezeichnet.

Anzeige

"Nirgendwo in Afrika – bester internationaler Film, 2003

Der zweite deutsche Film, der in der Kategorie "Bester internationaler Film" einen Oscar absahnte, war "Nirgendwo in Afrika" von Caroline Link. Der Film handelt von einer jüdischen Familie, die während des Zweiten Weltkriegs aus Deutschland nach Kenia flieht. Dort versuchen sie, sich an das Leben in einer neuen Umgebung anzupassen. Der Film gewann den Oscar im Jahr 2003 und erhielt auch den Deutschen Filmpreis in der Kategorie "Bester Film".

"Das Leben der Anderen" – bester internationaler Film, 2007

Der dritte Film, der den Oscar in der Kategorie "Bester internationaler Film" gewann, war "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck. Der Film spielt in Ost-Berlin in den 1980er Jahren und erzählt die Geschichte eines Stasi-Agenten, der sich in das Leben eines Künstlers und dessen Partnerin einmischt. Der Film gewann den Oscar im Jahr 2007 und erhielt auch den Deutschen Filmpreis in der Kategorie "Bester Film".

Anzeige

Oscars 2023: Vier Trophäen für "Im Westen nichts Neues"

"Im Westen nichts Neues" erzählt die berührende Geschichte eines jungen Soldaten aus Deutschland an der Westfront im Ersten Weltkrieg. Paul und seine Kameraden erleben am eigenen Leib, wie sich die anfängliche Kriegseuphorie in Schrecken, Leid und Angst verwandelt, während sie in den Schützengräben verzweifelt um ihr Leben kämpfen. Filmfans können die Eigenproduktion von Netflix auf eben diesen Streamingdienst begutachten. 

In vier Kategorien konnte der Film die Oscar-Jury überzeugen und die Konkurrenz abschütteln. "Im Westen Nichts Neues" gewinnt in folgenden Kategorien bei den Oscars 2023:

  • Bester internationaler Film
  • Beste Kamera
  • Beste Filmmusik
  • Bestes Szenenbild

Diese deutschen Schauspieler und Künstler haben bereits einen Oscar gewonnen

Hier ein Überblick über alle Deutschen, die seit Beginn der Oscar-Verleihungen 1929 ausgezeichnet wurden.

Emil Jannings

Jahr: 1929

Film oder sonstige Leistung: Seine Letzter Befehl (und Der Weg allen Fleisches)

Kategorie: Bester Hauptdarsteller

Hanns Kräly

Jahr: 1930

Film oder sonstige Leistung: Der Patriot (1928)

Kategorie: Bestes adaptiertes Drehbuch

Luise Rainer

Jahr: 1937

Film oder sonstige Leistung: Der große Ziegfeld

Kategorie: Beste Hauptdarstellerin

Luise Rainer

Jahr: 1938

Film oder sonstige Leistung: Die gute Erde

Kategorie: Beste Hauptdarstellerin

Karl Freund

Jahr: 1955

Film oder sonstige Leistung: Multicam System (Kamerasystem)

Kategorie: Technische Verdienste

Ernst Lubitsch

Jahr: 1946

Film oder sonstige Leistung: Für hervorragende Leistungen

Kategorie: Ehrenoscar

Alfred Junge

Jahr: 1948

Film oder sonstige Leistung: Die schwarze Narzisse

Kategorie: Bestes Szenenbild

Franz Wachsmann

Jahr: 1951

Film oder sonstige Leistung: Boulevard der Dämmerung

Kategorie: Beste Filmmusik

Franz Wachsmann

Jahr: 1952

Film oder sonstige Leistung: Ein Platz an der Sonne

Kategorie: Beste Filmmusik

Karl Freund

Jahr: 1955

Film oder sonstige Leistung: Multicam System (Kamerasystem)

Kategorie: Technische Verdienste

André Previn

Jahr: 1959

Film oder sonstige Leistung: Gigi

Kategorie: Beste Filmmusik

André Previn

Jahr: 1960

Film oder sonstige Leistung: Porgy und Bess

Kategorie: Beste Filmmusik

Bernhard Grzimek

Jahr: 1960

Film oder sonstige Leistung: Serengeti darf nicht sterben

Kategorie: Bester Dokumentarfilm

André Previn

Jahr: 1964

Film oder sonstige Leistung: Das Mädchen Irma la Douce

Kategorie: Beste Filmmusik

André Previn

Jahr: 1965

Film oder sonstige Leistung: My Fair Lady

Kategorie: Beste Filmmusik

Walter Lassally

Jahr: 1965

Film oder sonstige Leistung: Alexis Sorbas

Kategorie: Beste Kamera

Rolf Zehetbauer

Jahr: 1972

Film oder sonstige Leistung: Cabaret

Kategorie: Bestes Szenenbild

Hans Jürgen Kiebach

Jahr: 1972

Film oder sonstige Leistung: Cabaret

Kategorie: Bestes Szenenbild

Herbert Strabel

Jahr: 1972

Film oder sonstige Leistung: Cabaret

Kategorie: Bestes Szenenbild

Erich Kästner

Jahr: 1974

Film oder sonstige Leistung: Arriflex 35 (Kamera)

Kategorie: Wissenschaft und Entwicklung

Joachim Gerb

Jahr: 1974

Film oder sonstige Leistung: Arriflex 35 (Kamera)

Kategorie: Wissenschaft und Entwicklung

Volker Schlöndorff

Jahr: 1980

Film oder sonstige Leistung: Die Blechtrommel

Kategorie: Bester fremdsprachiger Film

August Arnold

Jahr: 1983

Film oder sonstige Leistung: Arriflex 35 (Kamera)

Kategorie: Academy Award of Merit

Erich Kästner

Jahr: 1983

Film oder sonstige Leistung: Arriflex 35 (Kamera)

Kategorie: Academy Award of Merit

Günther Schaidt

Jahr: 1984

Film oder sonstige Leistung: Entwicklung einer verbesserten, nicht-giftigen Flüssigkeit für die Erzeugung von Nebel und Rauch bei der Filmproduktion

Kategorie: Oscar für wissenschaftliche Entwicklung

Fritz Sennheiser

Jahr: 1987

Film oder sonstige Leistung: Erfindung eines Interferenz-Richtrohrmikrofons

Kategorie: Oscar für wissenschaftliche Entwicklung

Willi Burth

Jahr: 1988

Film oder sonstige Leistung: No Rewind Filmtellers

Kategorie: Oscar für wissenschaftliche Entwicklung

Wolfgang Becker

Jahr: 1988

Film oder sonstige Leistung: Schmetterlinge

Kategorie: Studentenoscar

Wolfgang Lauenstein

Jahr: 1990

Film oder sonstige Leistung: Balance

Kategorie: Bester animierter Kurzfilm

Christoph Lauenstein

Jahr: 1990

Film oder sonstige Leistung: Balance

Kategorie: Bester animierter Kurzfilm

Georg Thoma

Jahr: 1992

Film oder sonstige Leistung: Fluid-Dämpfung für Sachtler Stativköpfe

Kategorie: Wissenschaft und Entwicklung

Erich Kästner

Jahr: 1993

Film oder sonstige Leistung: Lebenswerk

Kategorie: Gordon E. Sawyer Award

Pepe Danquart

Jahr: 1994

Film oder sonstige Leistung: Schwarzfahrer

Kategorie: Bester Kurzfilm

Katja von Garnier

Jahr: 1994

Film oder sonstige Leistung: Abgeschminkt!

Kategorie: Studentenoscar

Hans Zimmer

Jahr: 1995

Film oder sonstige Leistung: Der König der Löwen

Kategorie: Beste Filmmusik

Peter Denz

Jahr: 1996

Film oder sonstige Leistung: Flackerfreie Videokamera

Kategorie: Oscar für wissenschaftliche Entwicklung

Tyron Montgomery

Jahr: 1997

Film oder sonstige Leistung: Quest

Kategorie: Bester animierter Kurzfilm

Thomas Stellmach

Jahr: 1997

Film oder sonstige Leistung: Quest

Kategorie: Bester animierter Kurzfilm

Volker Engel

Jahr: 1997

Film oder sonstige Leistung: Independence Day

Kategorie: Beste visuelle Effekte

Raymond Boy

Jahr: 1997

Film oder sonstige Leistung: Ein einfacher Auftrag

Kategorie: Bester Kurzfilm

Thorsten Schmidt

Jahr: 1998

Film oder sonstige Leistung: Rochade

Kategorie: Studentenoscar

Marc-Andreas Bochert

Jahr: 1999

Film oder sonstige Leistung: Kleingeld

Kategorie: Studentenoscar

Florian Gallenberger

Jahr: 2000

Film oder sonstige Leistung: Quiero Ser

Kategorie: Studentenoscar

Florian Gallenberger

Jahr: 2001

Film oder sonstige Leistung: Quiero Ser

Kategorie: Bester Kurzfilm

Caroline Link

Jahr: 2003

Film oder sonstige Leistung: Nirgendwo in Afrika

Kategorie: Bester fremdsprachiger Film

Florian Baxmeyer

Jahr: 2005

Film oder sonstige Leistung: Die rote Jacke

Kategorie: Studentenoscar

Ulrike Grote

Jahr: 2005

Film oder sonstige Leistung: Der Ausreißer

Kategorie: Studentenoscar

Horst Burbulla

Jahr: 2005

Film oder sonstige Leistung: Teleskop-Kamerakran

Kategorie: Academy Award of Merit

Udo Schauss, Hildegard Ebbesmeier, Nicole Wemken, Michael Anderer

Jahr: 2006

Film oder sonstige Leistung: L. A. Crash

Kategorie: Technische Verdienste

Florian Kainz

Jahr: 2006

Film oder sonstige Leistung: Design und technische Entwicklung des OpenEXR-Softwarepakets, das 16-Bit-Fließkomma-Bilddateien mit hohem Dynamikbereich implementiert

Kategorie: Technische Verdienste

Florian Henckel von Donnersmarck

Jahr: 2007

Film oder sonstige Leistung: Das Leben der Anderen

Kategorie: Bester fremdsprachiger Film

Toke Constantin Hebbeln

Jahr: 2007

Film oder sonstige Leistung: Nimmermeer

Kategorie: Studentenoscar

Jochen Alexander Freydank

Jahr: 2009

Film oder sonstige Leistung: Spielzeugland

Kategorie: Bester Kurzfilm

Johannes Saam

Jahr: 2014

Film oder sonstige Leistung: Deep Image Compositing

Kategorie: Technische Verdienste

Dirk Wilutzky

Jahr: 2015

Film oder sonstige Leistung: Citizenfour

Kategorie: Bester Dokumentarfilm

Gerd Nefzer

Jahr: 2018

Film oder sonstige Leistung: Blade Runner 2049

Kategorie: Beste visuelle Effekte

Gerd Nefzer

Jahr: 2022

Film oder sonstige Leistung: Dune

Kategorie: Beste visuelle Effekte

Hans Zimmer

Jahr: 2022

Film oder sonstige Leistung: Dune

Kategorie: Beste Filmmusik

Edward Berger

Jahr: 2023

Film: Im Westen nichts Neues

Kategorie: Bester internationaler Film

Ernestine Hipper

Jahr 2023

Film: Im Westen nichts Neues

Kategorie: Bestes Szenenbild

Christian M. Goldbeck

Jahr: 2023

Film: Im Westen nichts Neues

Kategorie: Bestes Szenenbild

Volker Bertelmann

Jahr: 2023

Film: Im Westen nichts Neues

Kategorie: Beste Filmmusik

Noch mehr Star-News für dich

Kim Kardashian: Die Liste ihrer Ex-Männer

  • Video
  • 01:42 Min
  • Ab 6

© 2024 Seven.One Entertainment Group