Anzeige
Zum ersten Todestag der Queen

Prinz Harry mit spezieller Forderung: Er will Meghan bei Friedensgespräch mit Charles dabei haben

  • Aktualisiert: 18.09.2023
  • 07:16 Uhr
  • Lara Büsing
Prinz Harry möchte seine Frau Meghan bei royalen Gesprächen dabei haben. Alle Infos dazu gibt es hier.
Prinz Harry möchte seine Frau Meghan bei royalen Gesprächen dabei haben. Alle Infos dazu gibt es hier.© picture alliance / empics

Britischen Medien zufolge wünscht sich König Charles III. ein klärendes Gespräch mit seinem Sohn Prinz Harry. Dieser bringt nun seine Frau Meghan mit. Gibt es Aussichten auf eine royale Versöhnung?

Anzeige

Im Video: Wird eine Aussprache zwischen Charles und Harry auch mit Meghan stattfinden?

Prinz Harrys Forderungen: Friedensgespräch mit Charles nur mit Meghan

Anzeige
Anzeige

Royale Friedensgespräche: Harry und Meghan kommen zusammen nach London

Am 7. September wird Prinz Harry (38) mit seiner Frau Meghan (42), der Herzogin von Sussex, in Großbritannien erwartet. In London nimmt er nämlich an den "WellChild Awards" teil, bevor er weiter nach Düsseldorf fliegt zu den "Invictus Games". In diesem engen Zeitplan bleiben Prinz Harry zwei Tage um sich mit seinem Vater König Charles III (74) zu treffen. Kurioserweise fällt in diesen Zeitraum auch der erste Todestag von Queen Elizabeth, die am 8. September 2022 im Alter von 96 Jahren verstorben ist.

Harrys Heimatbesuch soll britischen Medien zufolge dazu dienen, dass er sich mit seinem Vater ausspricht. Der Royal-Experte Duncan Larcombe ist sich sicher, dass Harry dieses Gespräch nicht alleine führen will, das berichtet die "Gala". 

Ich könnte mir vorstellen, dass Harry möchte, dass Meghan an dem Treffen teilnimmt. Wenn Harry die Dinge mit seiner Familie in Ordnung bringen kann, dann könnte Meghan letztendlich auch aus der Kälte geholt werden.

Royal-Experte Duncan Larcombe, 2023

Larcombe meint Harry und Meghan hätten sich in den vergangenen Wochen sehr zurückgehalten, und keine neuen Skandale über die royale Familie verbreitet. Somit sei es eventuell ein guter Zeitpunkt, um ein klärendes Gespräch zu führen.

Vergebung für Prinz Harry? "Die Royals haben ihm nicht die Tür vor der Nase zugeschlagen"

Der "Daily Record" berichtet, dass vor allem auch der König sich diese Friedensgespräche wünsche. Charles kommt bekanntlich nicht gut klar mit dem Zwist zwischen seinen beiden Söhnen. Prinz Harry hatte in seiner Autobiographie "Reserve" verraten, dass sich König Charles bei einem Streit zwischen seinen Jungs gewünscht habe, dass sie ihm seine letzten Jahre nicht erschwerten. Für den königlichen Experten Duncan Larcombe scheint es ganz offensichtlich, dass die royale Familie einer Versöhnung nicht im Wege stehe. 

Ich glaube, es gibt einen Weg zurück für Harry, denn die Royals haben ihm nicht die Tür vor der Nase zugeschlagen.

Royal-Experte Duncan Larcombe, 2023

Grund genug dafür hatten sie allemal. Seit Harry und Meghan nämlich ihre royalen Posten hinter sich ließen, haben sie mehrfach für große Skandale gesorgt. Bei Oprah Winfrey gaben sie ein Interview über die Strapazen, die sie angeblich im Königshaus mitmachen mussten. Bei Netflix veröffentlichten sie eine Dokumentation über den medialen Terror, dem sie als Paar ausgesetzt gewesen seien. Und in seiner Autobiographie plaudert Harry über intime Situationen aus seiner Kindheit und Jugend. Immer wieder gerieten zentrale Figuren der royalen Familie dabei unter Beschuss. Prinz William soll nach wie vor nicht bereit sein, seinem Bruder dafür zu vergeben, berichtet die "Daily Mail". Es bleibt also abzuwarten ob die Beziehung der Familie noch zu retten ist. 

Übrigens: Die Friedensgespräche zwischen Prinz Harry und König Charles sind geplatzt. Wer dafür verantwortlich ist, kannst du hier nachlesen.

Mehr News und Videos
"taff" Klatsch: Hochkarätiges Publikum beim Wimbledon-Finale in London

"taff" Klatsch: Hochkarätiges Publikum beim Wimbledon-Finale in London

  • Video
  • 01:28 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group